Wann mit Windows XP wirklich Schluss ist Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


15.07.2010 Stefan Ueberhorst *

Wann mit Windows XP wirklich Schluss ist

Microsoft kündigte auf seiner weltweiten Partnerkonferenz an, dass es das Downgrade-Recht auf XP auf den gesamten Lebenszyklus von Windows 7 ausdehnen werde.

Microsoft kündigte auf seiner weltweiten Partnerkonferenz an, dass es das Downgrade-Recht auf XP auf den gesamten Lebenszyklus von Windows 7 ausdehnen werde. Amerikanische Medienberichte interpretieren dies als zusätzlichen Spielraum für die Windows-7-Migration bis 2020.

Die geringe Akzeptanz von Vista und das Beharren der meisten Unternehmen auf Windows XP veranlasste Microsoft schon vor zwei Jahren, den Support-Zeitraum für Windows XP von den sonst üblichen zehn Jahren auf 13 Jahre auszudehnen. Andernfalls wäre es für die Mehrheit der Anwender, die direkt von XP auf den Vista-Nachfolger Windows 7 umsteigen, zu eng geworden. Die schlechte Eignung von Vista für Netbooks zwang Microsoft zudem, den Verkaufszeitraum von XP für diese Geräte auszudehnen, um dort den Vormarsch von Linux zu bremsen.

Downgrade-Recht bis zum Ende von Windows 7 Als weiteres Zugeständnis an die Anwender, die Vista ablehnten, gilt das erweiterte Downgrade-Recht. Dieses bezog sich in der Vergangenheit nur auf die unmittelbar zurückliegende Version, bei Windows 7 wäre dies also Vista. Da aber nur rund 15 Prozent der Anwender Vista einsetzen, besteht nur ein geringes Bedürfnis, Rechner mit vorinstalliertem Windows 7 auf Vista herunterzustufen, um eine homogene Umgebung beizubehalten.

Den mit Abstand größten Downgrade-Bedarf gibt es dagegen für XP, um bis zur Umstellung auf Windows 7 eine einheitliche Client-Landschaft zu haben. Deshalb erweiterte Microsoft dieses Recht zur Rückkehr auf die vorletzte Version, im Microsoft-Jargon "n-2". Allerdings sollte das Downgrade-Recht von Windows 7 auf XP spätestens am 22. April 2011 enden. Microsoft hob diese Beschränkung nun auf. Welche Spielräume diese Änderung für Unternehmen wirklich bringt, erklärt eine FAQ von windowspro.de.

* Der Autor ist Redakteur der Computerwoche.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Rittal GmbH

    Rittal GmbH Netzwerk-Management, Netzkomponenten, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV), Überwachungssysteme, Notfalls-Rechenzentren, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr
  • VOQUZ Technologies GmbH

    VOQUZ Technologies GmbH Öffentliche Verwaltung, Maschinen- und Anlagenbau, Finanzdienstleistungen, Qualitätssicherung, Product Lifecycle Management (PLM), Mobile Lösungen und Applikationen, Management Informationssysteme (MIS),... mehr
  • Bacher Systems EDV GmbH

    Bacher Systems EDV GmbH mehr
  • SEQIS GmbH

    SEQIS GmbH Qualitätssicherung, Expertensysteme, Tools, Security Audits, E-Commerce-Software, B2B Dienste und Lösungen, Übernahme von Softwareprojekten,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: