Formatvorlagen und mehr: Mit Word alles im Griff Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


12.11.2010 PCtipp*

Formatvorlagen und mehr: Mit Word alles im Griff

In nur wenigen Minuten Word-Arbeiten erledigen, die normalerweise Stunden dauern? Mit unseren Tipps kein Problem.

Selbst Wordprofis kennen nicht immer alle Funktionen und Möglichkeiten, die die Microsoft-Textverarbeitung anbietet und die dem Anwender sehr viel Arbeit ersparen: Dynamische Inhaltsverzeichnisse erstellen, automatische Seitenzahlen hinzufügen, das Dokumentendesign schnell und einfach ändern - alles ist mit wenigen Mausklicks erledigt, wenn man weiß, wo man suchen muss. Einzige Voraussetzung: Der Text ist von Anfang an korrekt formatiert.

Der Regelfall sieht so aus: Nach dem Anlegen eines neuen Dokuments wählt der Anwender Schrifttyp und -größe aus, schreibt den Text und nimmt anschließend die Formatierungen wie Fettschrift oder Unterstreichungen vor.

Das geht aber auch einfacher: Word bietet genau für diesen Zweck Formatvorlagen an - ein Paket aus Formatierungen und Einstellungen. Damit legen Sie nicht mehr manuell für jeden Absatz einzeln die Formatierungen fest, sondern weisen dem Text während des Schreibens Vorlagen wie "Überschrift 1", "Überschrift 2" oder "Standard" zu. Ändert sich später eine so formatierte Textpassage, passen sich automatisch alle ebenfalls auf die gleiche Weise formatierten Textteile von selbst an - das zeitaufwändige Ändern jeder Passage entfällt. Besonders bei langen Dokumenten sparen Sie damit viel Aufwand.

FORMATVORLAGEN Um eine Formatvorlage für einen bestimmten Textteil festzulegen, markieren Sie diesen, klicken auf den kleinen Pfeil und wählen den entsprechenden Eintrag aus. Standardmäßig sind nur wenige Einträge sichtbar. Um alle vorhandenen Formatierungen anzuzeigen, klicken Sie auf das AA-Symbol. Jetzt erscheint die sogenannte Aufgabenleiste, in der die einzelnen Formatierungen etwas übersichtlicher dargestellt werden. Um alle vorgefertigten Formatierungen zu sehen, wählen Sie unter "Anzeigen" E den Eintrag "Alle Formatvorlagen" aus – das ist jedoch sehr unübersichtlich.

Übrigens: Verweilen Sie mit dem Cursor (dem Mauszeiger) auf einer Formatvorlage, erscheint ein Fenster, das Ihnen die genauen Eigenschaften zeigt. Sollten die vorhandenen Formatierungen nicht Ihrem Geschmack entsprechen, fügen Sie ganz einfach selbst eine neue hinzu: Klicken Sie auf Neue Formatvorlage F und ein neues Fenster öffnet sich. Geben Sie im Feld "Name" den gewünschten Namen der Vorlage ein A, in unserem Beispiel "Zitat".

Im Feld "Formatvorlagentyp" B haben Sie die Wahl zwischen vier Arten:

• Absatz: Diese Formatvorlagen gelten für einen ganzen Absatz. Sie sind durch eine harte Zeilenschaltung von anderen Formatierungen getrennt. Absatzformatvorlagen enthalten neben Schriftart und Schriftgröße auch Angaben zur Positionierung und zu den Zeilenabständen. Beispiele dafür sind Überschriften oder die Standardformatierung für den normalen Text.

• Zeichen: Diese Formatvorlagen werden für einzelne Zeichen oder Wörter innerhalb eines Absatzes verwendet. Im Gegensatz zu Absatzformatvorlagen enthalten sie lediglich Formatierungen wie Schriftart und -größe. Zeichen- und Absatzformatvorlagen können gleichzeitig verwendet werden. Zeichenformatvorlagen eignen sich für Webadressen, Namen oder – wie in unserem Beispiel – für Zitate.

• Tabelle: Mit Tabellenformatvorlagen erstellen Sie einheitliche Tabellen.

• Liste: Damit definieren Sie das Aussehen von Listen. So legen Sie z.B. Nummerierung oder Aufzählungszeichen fest.

In "Formatvorlage basiert auf" bestimmen Sie, worauf sich die neue Vorlage beziehen soll. Wenn Sie eine Absatzformatvorlage erstellen, ist dies normalerweise die "Standard"-Formatierung. Wechseln Sie also später bei der Formatvorlage "Standard" die Schriftart, verändert sich automatisch auch die Schriftart des Textes mit der neuen Formatvorlage. So ersparen Sie sich viel Aufwand bei späteren Änderungen.

Auch die Überschriften basieren auf dem "Standard"-Format und übernehmen somit automatisch die entsprechende Schrift. Erstellen Sie eine Zeichenformatvorlage, wird automatisch die Formatierung des Absatzes übernommen. Unter D bestimmen Sie, wie sich die neue Formatvorlage von der ausgewählten Standardvorlage unterscheiden soll.

Ein Beispiel: Für Zitate eignet sich die Kursivschrift. Deshalb wählen wir unter "Formatvorlage basiert auf" den Eintrag "Absatz-Standardschriftart " und aktivieren zusätzlich das "K" für kursiv. Künftig werden die Zitate im Text markiert und dann die Zeichenvorlage "Zitat" ausgewählt. Fertig.

Beim Erstellen einer Absatzformatvorlage legen Sie zudem den Einzug und die Zeilenabstände fest. Das ist bei Zeichenformatvorlagen nicht möglich. Bestätigen Sie mit OK und schon wird die neue Formatvorlage angezeigt. Bereits erstellte Vorlagen ändern Sie ganz bequem: Klicken Sie im Bereich "Formatvorlagen und Formatierung" eine Formatvorlage mit Rechts an, wählen Sie Ändern und passen Sie die Einstellungen Ihren Wünschen an. Nach einem Klick auf OK wird die neue Formatierung automatisch übernommen – auch im aktuellen Text. Auf demselben Weg löschen Sie eine Formatvorlage: Nach einem Rechtsklick wählen Sie Löschen.

Ein sehr schönes Beispiel für die sinnvolle Anwendung von Formatvorlagen ist die gestaffelte Nummerierung von Kapiteln in größeren Arbeiten (z.B. "1.1.2 Das Verhalten der Raupen "). Falls Sie von Anfang an die einzelnen Kapitel und Unterkapitel konsequent mithilfe der Formatvorlagen gestaltet haben (Überschrift 1 bis 9), müssen Sie die Kapitel am Schluss nicht mehr von Hand nummerieren, diese mühsame Arbeit übernimmt Word für Sie: Klicken Sie auf die erste Überschrift des Textes, auf Format/Nummerierung und Aufzählungszeichen, dann auf die Registerkarte "Gliederung" und wählen Sie in der unteren Reihe eine der Vorlagen aus. Wie von Zauberhand nummeriert Word jetzt sämtliche Kapitel und Unterkapitel richtig durch.

INHALT, SEITEN, FUSSNOTEN Inhaltsverzeichnis Auch hier ist es von Vorteil, wenn Sie die vorinstallierten Überschriften verwenden. Ist dies der Fall, erstellen Sie ein Inhaltsverzeichnis mit wenigen Klicks. Klicken Sie zuerst auf die Stelle, wo das Inhaltsverzeichnis stehen soll. Gehen Sie nun im Menü auf Einfügen/Referenz/Index und Verzeichnisse und dort auf die Registerkarte Inhaltsverzeichnis. Jetzt haben Sie diverse Einstellmöglichkeiten. Sie können hier festlegen, ob und wo die Seitenzahlen angegeben werden sollen, sowie die Füllzeichen zwischen Überschrift und Seitenzahl definieren. Unter "Formate" haben Sie außerdem die Wahl zwischen mehreren Designs. Die Anzahl verschiedener Überschriftarten, die angezeigt werden soll, ändern Sie unter "Ebenen".

Standardmäßig benutzt Word die vorgefertigten Überschriften zum Erstellen des Inhaltsverzeichnisses. Allerdings können Sie problemlos auch Text mit einer eigenen Formatvorlage ins Inhaltsverzeichnis aufnehmen, sofern es sich um eine Absatzformatvorlage handelt. Klicken Sie dazu auf Optionen und ein Fenster mit einer Liste der vorhandenen Formatvorlagen öffnet sich. Hinter jeder Formatvorlage können Sie in ein Feld eingeben, auf welcher Ebene sich die entsprechende Formatvorlage befinden soll. Schließen Sie alle Fenster mit OK und Word erstellt das Inhaltsverzeichnis.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • NAVAX Unternehmensgruppe

    NAVAX Unternehmensgruppe Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Maschinen- und Anlagenbau, Konsumgüterindustrie, Immobilien,... mehr
  • Dimension Data Austria GmbH

    Dimension Data Austria GmbH Call Center, IKT-Consulting, Migrations-Management, Outsourcing, Systemintegration und Systemmanagement, Systempflege- und Wartung mehr
  • Matrix42 AG

    Matrix42 AG Mobile Lösungen und Applikationen, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Security Audits, Übernahme von Softwareprojekten, Programmierung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, IKT-Consulting,... mehr
  • Rittal GmbH

    Rittal GmbH Netzwerk-Management, Netzkomponenten, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV), Überwachungssysteme, Notfalls-Rechenzentren, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: