Gerücht: Internet Explorer 11 mit WebGL und SPDY? Gerücht: Internet Explorer 11 mit WebGL und SPDY? - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


26.06.2013 Michael Söldner*

Gerücht: Internet Explorer 11 mit WebGL und SPDY?

Microsofts neuer Browser Internet Explorer 11 unterstützt offensichtlich die beiden Webtechnologien SPDY und WebGL.

© Microsoft

Auf der Microsoft Build Conference will der Konzern heute mit dem Internet Explorer 11 die nächste Version seines Browser präsentieren. Aus ungewollt ins Netz gelangten Informationen lässt sich ableiten, dass die Software auch neue Webtechnologien wie SPDY und WebGL unterstützen soll.

Für einen Großteil der Nutzer dürfte diese Erkenntnis bei der täglichen Nutzung vorerst wenige Vorteile bringen. Entwickler profitieren hingegen von den Möglichkeiten, die sich durch WebGL und SPDY ergeben.

Googles SPDY-Protokoll soll die Ladezeiten von Webseiten durch die Veränderung der Abfragemechanismen verkürzen. Bei WebGL handelt es sich hingegen um einen Standard, der vom Firefox-Entwickler Mozilla stammt. Die Schnittstelle macht sich die im PC verbaute Grafikhardware zunutze. Browser-Spiele können so von einer verbesserten Optik profitieren.

Der Internet Explorer 11 soll noch in diesem Jahr zusammen mit Windows 8.1 ausgeliefert werden. Die noch nicht offiziell bestätigte Unterstützung der beiden Protokolle kommt etwas überraschend, bislang hatte sich Microsoft dagegen gewehrt.

* Michael Söldner ist Redakteur der deutschen PC-Welt.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: