Symantec: Wiederherstellung in Rekordzeit Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


10.07.2011 pi/Rudolf Felser

Symantec: Wiederherstellung in Rekordzeit

Deutlich schnellere Rekonstruktion ausgefallener Rechner verspricht Symantec mit der Lösung System Recovery 2011, früher bekannt als Backup Exec System Recovery.

Das Gros der kleinen und mittelständischen Unternehmen ist nicht ausreichend auf den Ernstfall eines Systemausfalls vorbereitet und setzt ihr Geschäft damit unwissentlich einem großen Risiko aus, lautete eines der Ergebnisse der Symantec SMB Disaster Preparedness Umfrage 2011. Die aktuelle Disaster Recovery Studie belegt außerdem, dass große Unternehmen doppelt soviel Zeit benötigen, ihr System nach einem Ausfall wieder zum Laufen zu bringen als sie ursprünglich annehmen.

Symantec addressiert diese Problematik mit der Lösung Symantec System Recovery, früher bekannt als Backup Exec System Recovery. Mit der Software sollen Unternehmen jeder Größe ihr komplettes System in Minuten wiederherstellen können.

Um Ausfallzeiten in Unternehmen möglichst kurz zu halten setzt Symantec auf einen Mix seiner Lösungen. Dazu zählt neben System Recovery auch Backup Exec. Diese Backup- und Disaster-Recovery-Lösung hält das Backup-Zeitfenster klein und kann dank ihrer granularen Recovery-Funktion einzelne Dateien oder ganze Systeme in virtuellen oder physikalischen Umgebungen wiederherstellen. In virtuellen Umgebungen können Unternehmen mit Symantec Application HA zudem ein automatisiertes Monitoring und die Wiederherstellung von virtuellen Anwendungen durchführen, die auf VMware-Plattformen laufen.

Symantec System Recovery 2011 ist der Nachfolger von Backup Exec System Recovery und beherrscht folgende neue Funktionen:

  • All-in-One Backup und Wiederherstellung per USB: Mit Hilfe eines neuen Assistenten können Anwender einen USB-Stick in ein Backup-Speichergerät oder eine Disk zur Systemwiederherstellung verwandeln und das System mit diesem auch booten.
  • Verbessertes zentrales Management: Mit Hilfe der hochskalierbaren Lösung lassen sich eine große Zahl von Clients von einem Management-Server aus zentral verwalten. Symantec System Recovery kann ab sofort auf Windows Server 2008 R2 64-bit-Umgebungen installiert und gehostet werden.
  • Erweiterter Disk-Wizard: Der Recovery-Disk-Wizard, mit dem Kunden ihre eigenen Recovery Disks erstellen können, wurde um zusätzliche Optionen ergänzt. Kunden können nun ein ISO-Image als Datenquelle anlegen. Dies ist besonders für größere Unternehmen von Bedeutung, die bereits eigene Versionen der Symantec System Recovery Disk erstellt und diese als Quelle einbinden wollen.
  • Weitere Plattformen eingebunden: Ab sofort unterstützt Symantec System Recovery auch die neuesten Plattformen, angefangen bei Microsoft Windows, Linux, VMware, Microsoft Hyper-V bis hin zum Citrix XenServer. (pi/rnf)
  • Diesen Artikel

    Bewertung:

    Übermittlung Ihrer Stimme...
    Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
    Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Service

Acceptance Testing: Trotz knapper Ressourcen

Zum Thema

  • APC Business Services GmbH

    APC Business Services GmbH IT-Personalbereitstellung, Individual-Softwareentwicklung, IKT-Consulting mehr
  • catWorkX GmbH

    catWorkX GmbH mehr
  • eyepin GmbH

    eyepin GmbH Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, Programmierung, Übernahme von Softwareprojekten mehr
  • Fabasoft AG

    Fabasoft AG Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Luft- und Raumfahrttechnik, Freie Berufe, Finanzdienstleistungen, Qualitätssicherung,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: