Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


09.05.2011 Sharon Machlis*

Zwei Giganten im Vergleich: Microsoft oder Apple - wer ist erfolgreicher?

Microsoft vs. Apple - welches dieser Unternehmen ist besser aufgestellt? Und wie haben sich die beiden bei Umsatz, Gewinn und Mitarbeiterzahl zuletzt entwickelt?

Vor etwas weniger als einem Jahr gab es an der Wall Street einen bemerkenswerten Wechsel: Zum ersten Mal in der Geschichte der US-Börse war der Konzernwert von Apple größer als der von Microsoft. Obwohl Microsoft zuletzt höhere Umsätze und einen doppelt so hohen Gewinn vorweisen konnte. Sicherlich haben die Anleger und Analysten das Wachstumspotential gesehen und nicht die derzeitigen Umsätze, als sie Apple zum attraktiveren Unternehmen gemacht haben.

Was ist in der Zwischenzeit geschehen? Apple hat vor kurzem seine Quartals-Zahlen präsentiert und Microsoft hat kurz darauf nachgezogen. Wir wollen anhand der vorliegenden Daten die Entwicklung der Unternehmen analysieren.

BÖRSENWERT Während der Unternehmenswert von Microsoft und Apple im Frühjahr 2010 noch nahe beisammen lag, ist dies 2011 nicht mehr der Fall. Seit dem 26. Mai 2010, also dem Datum, an dem Apple zum ersten Mal höher bewertet wurde als Microsoft, ist Apples Marktwert von 150 Milliarde Euro auf mehr als 206 Milliarde Euro (Stand 14. April) gestiegen. Microsoft hingegen ist von 148 Milliarde Euro auf 143 Milliarde Euro gefallen.

Fazit: Die Wall Street schätzt das Wachstumspotential und die gesamten Perspektiven von Apple besser ein als die von Microsoft. Die nächsten Jahren werden zeigen, ob die Anleger mit ihrer Einschätzung richtig lagen.

MARKTANTEIL Microsoft führt fast schon Monopol-artig bei den Desktop-Betriebssystemen. Der Marktanteil von Microsoft lag hier bei etwa 92 Prozent, wenn man die Jahre 2005 bis 2009 betrachtet (die letzten Daten stammen von IDC). Der Anteil von Mac OS X schwankte im gleichen Zeitraum zwischen 3,5 und 4,0 Prozent.

Jedoch hat Apple die Führung in der Smartphone-Sparte übernommen. Während 15,7 Prozent des weltweiten Smartphone-Marktes im letzten Jahr Apple gehörten, besaß Microsoft hier nur einen Anteil von 4,2 Prozent. Der Marktstart von Windows Phone 7 verlief zudem holprig. Nichtsdestotrotz sagen die Marktforscher von Gartner und IDC voraus, dass Microsofts Windows Phone 7 im Jahr 2015 an Apples iOS vorbei ziehen werde. Gartner geht von einem Marktanteil von 19,5 Prozent für Microsoft und 17,2 Prozent für Apple aus.

Zusätzlich behauptete Apple laut IDC im letzten Jahr einen Anteil von 87,4 Prozent beim weltweiten Tablet-Markt. Gartner sagt voraus, dass Apples Anteil in diesem Jahr noch bei 69% liegen wird und im Jahre 2015 immer noch 47% betragen wird. Windows kommt in dieser Prognose gar nicht erst vor.

Fazit: Für einen der wachstumsstärksten Bereiche, nämlich bei den Smartphones, erwarten einige einflussreiche Analysten, dass sich Microsoft gegenüber durchsetzen wird; auch wenn es derzeit danach nicht aussieht. In anderen Bereichen, wie bei den Tablets, wird Microsoft dagegen keinen Fuß auf den Boden bringen. Jedoch behält Microsoft seine Vormachtstellung bei den Desktop-Computern.

SO HÄTTE SICH EINE ANLAGE IN AKTIEN VERZINST Wenn Sie am 3. Januar 2000 etwa 670 Euro in jedes der beiden Unternehmen investiert hätten, wie viel wären Ihre Aktien im April 2011 wert gewesen? Betrachten wir die Aktienaufteilung und bei Microsoft zusätzlich die Dividende und lassen bei beiden Unternehmen die Steuern und Gebühren weg, so wären Ihre Microsoft-Anteile nun etwa 1400 Euro wert. Bei Apple wären es aber 8950 Euro!

Hätten Sie die 670 Euro in jedes der beiden Unternehmen im letzten Jahr, also am 26. Mai 2010 investiert, so wären Ihre Apple-Aktien Mitte April 2011 etwa 960 Euro wert. Bei Microsoft würden Sie lediglich bei etwa 695 Euro herauskommen.

Fazit: Apple war über das letzte Jahrzehnt gesehen die bessere Anlage.

UMSATZ Der Umsatz von Microsoft war im Jahr 2006 mehr als doppelt so groß wie der von Apple: 30 Milliarden Euro bei Microsoft stehen 13 Milliarden Euro bei Apple gegenüber. Doch das Verhältnis hat sich mittlerweile völlig umgedreht: Apples Umsatz hat sich mehr als verdreifacht, während Microsoft nur um weniger als 50 Prozent gewachsen ist.

Im Fiskaljahr 2010 hat Apple Microsoft überholt; das Umsatzverhältnis lag bei circa 44 Milliarden Euro zu etwa 42 Milliarden Euro. (Anmerkung: Microsofts Fiskaljahr beginnt im Juli und endet im Juni, während Apples Fiskaljahr von Oktober bis September reicht).

GEWINN Im Finanzjahr 2006 war der Gewinn von Microsoft etwa sechs Mal größer als jener von Apple. Seitdem hat sich Apples Gewinn etwa versiebenfacht, während der Gewinn von Microsoft nur um etwa 50 Prozent gestiegen ist.

Während Microsoft zwar immer noch mehr Gewinn macht als Apple, ist der Unterschied signifikant geschrumpft. Falls der derzeitige Trend weitergeht, wird Apple Microsoft beim Gewinn bald überholen.

ANZAHL DER ANGESTELLTEN Microsoft hat derzeit wesentlich mehr Angestellte als Apple, obwohl der Personalbestand von Microsoft etwas gesunken ist. Während im Jahr 2009 93.000 Menschen beim Redmonder Unternehmen angestellt waren, sind es im Jahr 2010 nur noch 89.000 Menschen gewesen. Apples Personenzahl betrug im Jahre 2009 34.000 und ist zum Jahr 2010 auf 46.600 angestiegen.

Apples Erträge pro Arbeitnehmer war am Ende des Fiskaljahres 2010 wesentlich höher als bei Microsoft: etwa 943.000 zu 473.000 Euro. Verständlicherweise waren die Gewinne pro Angestellten bei Apple mit circa 202.000 Euro verglichen mit Microsofts 142.000 Euro ebenfalls höher.

Fazit: Apple hat die Investoren wesentlich mehr beeindruckt als Microsoft. Obwohl Microsoft wesentlich größer ist und im Desktop-Computerbereich eine Vormachtstellung hält. Apple hat immer wieder bewiesen, wie es marktverändernde neue Produkte wie das iPhone und das iPad entwickeln kann (einige Jahre zuvor hat Apple bereits den Markt der MP3-Player mit dem iPod umgekrempelt). Dies scheint die Investoren wesentlich stärker zu beeindrucken als Microsofts stete Einnahmen aus einem altbekannten Markt, nämlich vom Computersektor. Nichtsdestotrotz gehen die Experten davon aus, dass Microsoft Apple auch auf dem Smartphone-Markt überholen wird.

* Der Artikel stammt von der deutschen PC-Welt.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Service

Acceptance Testing: Trotz knapper Ressourcen

Zum Thema

  • selectyco Media Solutions GmbH

    selectyco Media Solutions GmbH B2C Dienste und Lösungen, B2B Dienste und Lösungen mehr
  • eyepin GmbH

    eyepin GmbH Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, Programmierung, Übernahme von Softwareprojekten mehr
  • Anexia

    Anexia Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, RZ-Dienstleistungen, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines mehr
  • Arrow ECS Internet Security AG

    Arrow ECS Internet Security AG WLAN-Systeme, VPN, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Netzwerk-Diagnose-Systeme, Netzwerk-Betriebssysteme, Office Software,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: