EMC stellt Avamar 6.0 vor Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


19.04.2011 Rudolf Felser

EMC stellt Avamar 6.0 vor

EMC hat die Version 6.0 seiner Deduplizierungs- und Backup-Software präsentiert. Sie ermöglicht die Integration in EMC Data Domain Deduplizierungs- und Speichersysteme und verfügt über neue VMware-Funktionen.

Durch die "Kombination der Effizienz von Avamar mit der Skalierbarkeit und Performance von Data Domain" hätten Kunden laut EMC nun die Möglichkeit, Avamar in wesentlich größeren Produktivumgebungen zu nutzen um Recovery-Infrastrukturen aufzubauen. Darüber hinaus könnten sie ihre Datensicherungsprozesse konsolidieren und Backups auf den für die jeweilige Workload optimal geeigneten Systemen erstellen, so das Unternehmen in einer Aussendung. Auch für VMware-Administratoren hält Avamar 6.0 neue Funktionen bereit. Es nutzt die neuesten VMware vSphere-Technologien und soll so schneller und effizienter geworden sein.

Die Integration von Avamar und Data Domain erfolgt über die EMC Data Domain Boost Software (DD Boost), die nun in die Avamar Clients eingebettet ist. Mit DD Boost kann Avamar automatisch das Backup, die Wiederherstellung und die Replizierung von Daten auf Data Domain Systemen steuern. DD Boost verteilt Deduplizierungs-Workloads anders als Avamar und stellt eine höhere Performance für größere Streams bereit, zum Beispiel für die Sicherung oder Wiederherstellung ganzer Datenbanken. Administratoren können nun auswählen, ob sie Backups auf Data Domain oder Avamar Data Stores ausführen, je nachdem was für die jeweilige Anwendung die bessere Option ist. Avamar 6.0 unterstützt die Sicherung von Oracle-, Microsoft Exchange-, Sharepoint- und SQL Server- sowie VMware-Images auf Data Domain Systemen.

Avamar 6.0 nutzt die VMware vStorage APIs für Data Protection und ist tief in VMware vCenter Server integriert. Dank eines veränderten Block Trackings sorgt Avamar 6.0 EMC zufolge für höhere Backup- und Recovery-Geschwindigkeiten. Das virtualisierte Proxy Server Pooling ermögliche ebenfalls schnellere Backups und die flexibleren Wiederherstellungs-Optionen für Images vereinfachen Recovery-Prozesse, so EMC weiter.

Thema Skalierbarkeit: Der neue Avamar Data Store Gen 4 sorgt für eine höhere Skalierbarkeit. Dadurch steht nun eine nutzbare Speicherkapazität von bis zu 124TB bereit. Außerdem können mehrere Data Domain Systeme genutzt werden, um ausgewählten Workloads zusätzlichen Speicherplatz bereitzustellen. Hierzu können auch die neuen DD890 Systeme mit bis zu 285TB genutzt werden. (pi/rnf)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Service

Acceptance Testing: Trotz knapper Ressourcen

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: