Gastkommentar: BPM 2.0 – Sofort auf Änderungen reagieren Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


18.04.2011 Giles Nelson*

Gastkommentar: BPM 2.0 – Sofort auf Änderungen reagieren

Marktforschern wie Gartner zufolge haben Business-Process-Management (BPM)-Lösungen entscheidend dazu beigetragen, die in den Unternehmen genutzten Geschäftsprozesse zu analysieren, Schwachstellen zu beseitigen und sie neu zu gestalten.

Dennoch: Das große Versprechen von BPM, Geschäftsprozesse zu automatisieren und sie agiler und reaktionsfähiger zu machen, wurde bislang noch nicht eingelöst.

Ganz oben auf der Tagesordnung bleibt auch in naher Zukunft das Ziel IT so einzusetzen, dass Unternehmen effizienter werden und schneller auf Veränderungen in den Märkten und auf neue Kundenanforderungen reagieren können. Dies kann nur durch Änderungen im technologischen Fundament von BPM gelingen, damit Unternehmen beim Eintreten neuer Rahmenbedingungen ihre operative Reaktionsfähigkeit steigern können. Aktuell geschieht das bereits in einigen Unternehmen. Hier gewinnt BPM 2.0 erste Konturen, beweist seine strategische Stärke.

Ein gutes Beispiel für das Potenzial von BPM 2.0 liefert eine elektronische Handelsplattform, die gemeinsam von mehreren Banken für den Handel aller Arten von Wertpapieren genutzt wird. Als Schlüsseltechnologie zur börsenseitigen Überwachung von Transaktionen kommt Realtime-Event-Processing zum Einsatz. Die Echtzeit-Ermittlung komplexer Muster im Marktgeschehen soll mögliche Manipulationsversuche verhindern und Risiken frühzeitig erkennen. Entdeckt das Realtime-System verdächtige Transaktionen, wird sofort ein Operator benachrichtigt. In diesem Szenario werden Funktionen des Event-Processing mit BPM-Funktionen (Sense-and-Respond) verknüpft. Genau diese Kombination verdeutlicht die Potenziale von BPM 2.0.

Ziel der Mustererkennung ist es, automatisch und adäquat auf das Eintreten oder auch Ausbleiben bestimmter Ereigniskombinationen reagieren zu können. Eine typische Reaktion ist die sofortige Benachrichtigung eines Anwenders oder Administrators im Fehlerfall. Event-Processing steht in enger Beziehung zu anderen Themen wie der Visualisierung der Daten aus ereignisgesteuerten Informationssystemen in einem Dashboard, Message-orientierter Middleware zur Weiterleitung von Nachrichten und BPM als Schlüsseltechnologie.

Ein wichtiger Aspekt bei der Evolution Richtung BPM 2.0: Es werden unternehmensweite statt abteilungsspezifische Lösungen implementiert. Denn jeder Mission-Critical-Geschäftsprozess betrifft das gesamte Unternehmen und nicht nur eine einzelne Business Unit. Order Fulfillment etwa reicht vom Marketing und Sales über das Lagerwesen und die Distribution bis zur Buchhaltung, die für die Ausgangsrechnungen und Zahlungseingänge zuständig ist. Alle relevanten Geschäftsprozesse tangieren mehrere Abteilungen und involvieren Partner, Kunden und Lieferanten. Eine BPM-Lösung muss dazu Informationen aus einer Vielzahl interner und externer Datenquellen integrieren. Denn der Erfolg eines Unternehmens ist nicht nur von den Reaktionen auf interne Entwicklungen abhängig, sondern mindestens ebenso davon, dass externe Business Events genau beobachtet, analysiert und die unternehmensübergreifenden Geschäftsprozesse angepasst werden.

Auf Basis der Verknüpfung mit der direkten Verarbeitung von Business Events ist BPM 2.0 in der Lage, sofort Geschäftsprozesse zu verbessern. Dazu ist eine ganzheitliche Sicht auf interne und externe Business Events erforderlich. Das entscheidende daran ist der Echtzeit-Einblick in die Geschäftsprozesse und die sofortige Umsetzung der daraus gewonnenen Erkenntnisse, um Prozesse effizienter zu machen. Im Idealfall muss dies so geschehen, dass Unternehmen ihre vorhandenen Investitionen weiter nutzen und den Echtzeit-Einblick sowie direkte Optimierung der Geschäftsprozesse als Add-on erhalten.

In einem sich ständig ändernden Marktumfeld spielt der Faktor Zeit eine entscheidende Rolle. Nur wer zeitnah auf neue Rahmenbedingungen reagieren kann, sichert sich wichtige Wettbewerbsvorteile. Die Weiterentwicklung von BPM als Werkzeug zur IT-mäßigen Abbildung und Steuerung von Geschäftsprozessen und dessen Verknüpfung mit Business Event Processing ermöglicht Unternehmen, Geschäftsprozesse automatisch in Echtzeit anzupassen. Mit diesen Fähigkeiten ausgestattet wird BPM zur Mainstream-Technologie und es entsteht das, was Progress Software "Responsive Process Management" nennt.

* Der Autor ist Chief Technology Officer, EMEA, bei Progress Software.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Service

Acceptance Testing: Trotz knapper Ressourcen

Zum Thema

  • Dimension Data Austria GmbH

    Dimension Data Austria GmbH Call Center, IKT-Consulting, Migrations-Management, Outsourcing, Systemintegration und Systemmanagement, Systempflege- und Wartung mehr
  • ITSDONE GRUPPE

    ITSDONE GRUPPE Office Software, Kaufmännische Software (ERP), Datenbanken, Server-Betriebssysteme, Programmiersprachen, Betriebssysteme für PCs, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr
  • MIC – managing international customs & trade compliance

    MIC – managing international customs & trade compliance Supply Chain Management, Kaufmännische Software (ERP), Expertensysteme, E-Procurement und Supply Chain Management, B2B Dienste und Lösungen mehr
  • Editel Austria GmbH

    Editel Austria GmbH Supply Chain Management, E-Procurement und Supply Chain Management, Datenkonvertierung, Überwachungssysteme, Trust Center/Zertifizierungssoftware, Digitale Signatur, Datensicherung,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: