Österreichisches Startup verleiht BMW mehr Dimension Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


14.03.2011 Rudolf Felser

Österreichisches Startup verleiht BMW mehr Dimension

Das österreichische Jungunternehmen emotion3D, ein Start-up Unternehmen von INiTS, erzielt mit der Aufbereitung eines neuen Werbespots des BMW X3 einen ersten kommerziellen Erfolg.

Aufgrund der zunehmenden Nachfrage an 3D-Filmen und der steigenden Verfügbarkeit von leistbaren 3D-Displays sind derzeit auch verschiedene 3D-Technologien am Markt. So steigt der Bedarf an professionellen Editierwerkzeugen für 3D-Filmmaterial – ein Trend, den das junge Unternehmen emotion3D 2009 erkannt hat und mit Unterstützung des universitären Gründerservices INiTS als Geschäftsmöglichkeit nützt.

Die Nachfrage am Markt hat emotion3D dazu motiviert, eine Softwarelösung zur Bearbeitung von 3D Filmmaterial zu entwickeln. Diese erzeugt zusätzlich zu realen auch virtuell hergestellte Kameraperspektiven, die zur Schaffung eines 3D-Effekts verwendet werden. Das erlaubt es, Filmsequenzen auf jede Art von 3D-Display optimal anzupassen – egal ob auf herkömmliche 3D-Displays, die eine Stereo-Brille erfordern, oder auf die neueste Generation von "brillenlosen" 3D-Displays.

DER COUP Bereits knapp ein Jahr nach Unternehmensgründung konnte das Unternehmen nun einen Deal mit BMW zur Aufbereitung des aktuellen Werbespots des neuen BMW X3 für "brillenlose" 3D Displays abschließen. emotion3D konnte sich durch hohe Qualität und Effizienz ihrer Leistung von der Konkurrenz abheben. Christian Breit von der BMW Group betont: "Das Video hatte einige anspruchsvolle Sequenzen. Nur emotion3D konnte unseren hohen Qualitätsanspruch erfüllen. Zudem war emotion3D der günstigste Anbieter."

Das Potential von emotion3D, solche Leistungen zu erbringen, hat auch das INiTS Universitäres Gründerservice Wien GmbH gesehen und fördert emotion3D bereits seit über einem Jahr. Durch die Betreuung von INiTS konnte das österreichische Startup emotion3D seine Business Development-Fähigkeiten in Zusammenarbeit mit erfahrenen Experten weiter entwickeln. Ein Know-how, das in den Gesprächen mit BMW nun zum kommerziellen Erfolg beitrug.

KÜNSTLICHE PERSPEKTIVE Doch nicht nur im professionellen Business Development ist emotion3D beispielhaft. Auch die Marktreife der technologischen Innovationen des Unternehmens zeugen von einem klaren Fokus auf den geschäftlichen Erfolg. So überzeugt die hohe Qualität, Effizienz und kostensparende Leistung ihrer Technik sowohl Kunden als auch Endverbraucher. Der Clou der Bearbeitung von Filmmaterial durch emotion3D liegt in den zusätzlichen, virtuell hergestellten Kameraperspektiven in 3D-Videos. "Filme, die mit zwei oder mehr Kameras aufgenommen werden, enthalten Informationen über die Geometrie einer Szene. Diese geben Aufschluss über die relativen Entfernungen von Objekten. Auf Basis dieser verschiedenen Entfernungsdaten kann eine sogenannte Depth Map berechnet werden. Diese ermöglicht uns, Bilder mit virtuellen Perspektiven künstlich herzustellen. Diese virtuell erstellten Blickwinkel wirken, als ob sie von zusätzlichen Kameras an verschiedenen Stellen während der Dreharbeiten aufgenommen wären", erklärt Florian Seitner, CTO von emotion3D. Dank dieser Technologie erfährt der Betrachter ein faszinierendes Seherlebnis, das ohne spezielle 3D-Brillen möglich ist. Diese kostengünstige, zeitsparende und hochqualitative Technologie können sich Film- und Werbeindustrie genauso zu Nutze machen, wie die Hersteller hochwertiger Konsumgüter. So nutzt nun auch BMW die innovative "brillenlose" 3D-Darbietungsweise in ihren weltweiten Showrooms.

Um sich auch weiter zu entwickeln, will das innovative dynamische Unternehmen seine Position am Markt auch weiterhin stärken. Tom Wilson, CEO von emotion3D, dazu: "Unsere bereits bestehende Softwarelösung, die wir bis dato als Service angeboten haben, wird nicht nur ständig auf Basis des Feedbacks unserer Kunden neu adaptiert und weiterentwickelt, sondern nun auch Anfang diesen Jahres als eigenes Softwareprodukt einem internationalen Markt an Filmproduzenten zugänglich gemacht." (pi/rnf)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Service

Acceptance Testing: Trotz knapper Ressourcen

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: