Linden Lab präsentiert Second Life Enterprise und Second Life Work Marketplace Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


05.11.2009 Michaela Holy

Linden Lab präsentiert Second Life Enterprise und Second Life Work Marketplace

Linden Lab stellt eine offene Beta-Version von Second Life Enterprise, das hinter der Firewall implementiert wird, vor.

Neben Informationen zum öffentlichen Beta-Programm stellt Linden Lab einen Marktplatz für Unternehmensanwendungen und virtuelle Waren bereit. Damit können Unternehmen innerhalb ihres eigenen Netzwerks die Vorteile von Second Life nutzen: Inhalte erzeugen, Besprechungen abhalten sowie gemeinsam an Projekten arbeiten. Der Second Life Work Marketplace ist für Anfang 2010 geplant und ermöglicht Kunden, Inhalte von Drittanbietern zu kaufen und die virtuelle Umgebung problemlos an ihre individuellen Anforderungen anzupassen. Außerdem können die Solution Provider und auch Linden Lab von einer weiteren Einnahmequelle profitieren. Die Erweiterung der bestehenden Produktpalette durch Second Life Enterprise und Second Life Work Marketplace ermöglicht Linden Lab einer noch größeren Anzahl von Organisationen virtuelle Lösungen anzubieten.

Bereits 14 Organisationen nutzen die Beta-Version von Second Life Enterprise. IBM, Northrop Grumman, das Naval Undersea Warfare Center, DefenseWeb Technologies, die Case Western Reserve University und das New Media Consortium zählen zu den Beta-Nutzern, um nur einige zu nennen. Dank Second Life Enterprise können diese Unternehmen ihre bisher getätigten Investitionen in Second Life maximieren und die in Second Life bestehenden Inhalte sowie Arbeitsprozesse zum Teil oder auch ganz hinter die Firewall verschieben.

Die Vorteile von Second Life wie beispielsweise die erweiterten Kollaborationsmöglichkeiten und die hochentwickelte Prototyp-Simulation, verbunden mit optimierten Sicherheits-Funktionen und zentralisierter Verwaltung, bieten den Unternehmen neue Möglichkeiten im Bereich der virtuellen Zusammenarbeit. Simulation, Training, Innovation und Produktdesign bekommen eine neue Bedeutung.

Mehr als 1.400 Organisationen weltweit, darunter Großunternehmen, Bildungseinrichtungen, Regierungsinstitutionen sowie das US-Militär, nutzen derzeit Second Life als Plattform für Besprechungen, Trainings und Prototypenentwicklung. So haben Rüstungshersteller wie Northrop Grumman ihre Kosten für Forschung und Entwicklung deutlich gesenkt, indem Design- und Simulations-Szenarien in Second Life verlegt wurden. IBM konnte ferner mit der Durchführung einer virtuellen Konferenz in Second Life circa ein Fünftel der Kosten gegenüber einer Veranstaltung in der echten Welt einsparen, was etwa 217.000 Euro entspricht. Ab sofort haben Unternehmen die Möglichkeit, Second Life oder Second Life Enterprise als eigenständige Lösung hinter ihrer Firewall zu implementieren, oder eine Kombination aus beidem zu verwenden. Second Life Enterprise basiert auf der gleichen grundlegenden Technologie wie Second Life. Es nutzt die gleichen Kommunikationskanäle - einschließlich Voice-Over-IP mit Raumklang, Text-Chat und 3D-Interaktion - und bietet eine identische Benutzeroberfläche. Bestehenden Second Life-Nutzern wird somit die Migration zur Umgebung hinter der Firewall leicht gemacht.

„Die Second Life Enterprise-Version bietet eine großartige Kombination aus Werkzeugen für virtuelle Zusammenarbeit, Gestaltung von virtuellen Inhalten und Kommunikation sowie weiteren Ressourcen", erklärt Françoise Legoues, Vice President Innovation Initiatives bei IBM. „Wir waren eines der Unternehmen, die die Second Life-Plattform früh angenommen haben. Seitdem die Technologie hinter der Firewall nutzbar ist, setzen wir diese unternehmensweit ein."

„Virtuelle Welten haben das Potenzial, einen sicheren und kosteneffizienteren Ansatz für einige der derzeitigen Einsatzgebiete der Navy zu bieten. Das Naval Undersea Warfare Center (NUWC) hat mit Linden Lab zusammengearbeitet, um eine Serienversion von Second Life Enterprise zu entwickeln, die den hohen Datensicherheitsanforderungen des Militärs genügt", erklärt Douglas Maxwell, Program Technology Lead bei NUWC Metaverse Strategic Initiative. „Das Hosten von Second Life Enterprise auf einem sicheren Netzwerk ermöglicht es uns, mit sensiblen Informationen Trainings durchzuführen, operative Übungen zu konzipieren und an gemeinschaftlichen Engineering-Projekten zu arbeiten."

Der Second Life Work Marketplace, der im ersten Halbjahr 2010 auf den Markt kommen wird, ermöglicht Nutzern die Second Life Enterprise Umgebung noch weiter an ihre Anforderungen anzupassen, indem sie Inhalte von Drittanbietern testen, durchsuchen und kaufen können. Dies verringert den Zeitaufwand, der normalerweise für Implementierung und Training aufgebracht werden muss. Second Life Enterprise Kunden können ihre virtuelle Umgebung gemäß ihren individuellen Anforderungen und Zielen einfach gestalten. Der Work Marketplace ermöglicht es Second Life Firmenkunden, die bereits enorme Anzahl an professionell und qualitativ hochwertig erstellten Inhalten aus Second Life zu nutzen. Neben der Eröffnung neuer Umsatzkanäle für Linden Lab, bietet der Work Marketplace den Mitgliedern des Second Life Solution Provider Programms die Möglichkeit, ihre Produkte und Dienstleistungen einem größeren Publikum anzubieten und so ihre generierten Umsätze zu erhöhen.

„Wir haben sehr eng mit unseren Unternehmenskunden zusammengearbeitet, um eine Lösung zu entwickeln, die sich nahtlos in ihr bestehendes Netzwerk einfügt und sie unterstützt, die realen geschäftlichen Hürden und Herausforderungen zu meistern", sagt Mark Kingdon, CEO von Linden Lab. „Second Life Enterprise Beta ist eine ideale Ergänzung unseres bisherigen Angebots für Firmenkunden. So haben wir nun eine Lösung, die auf die spezifischen Bedürfnisse zahlreicher Unternehmen und Organisationen zugeschnitten ist. Zusätzlich können Second Life Enterprise Kunden, den auch größten Vorteil von Second Life für ihre Arbeit nutzen: die ungeheuer große Vielfalt an virtuellem Inhalt. Diesen können Sie in ihrer sicheren Umgebung hinter der Firewall verwenden. Dass Großunternehmen wie IBM und Northrop Grumman auf Second Life Enterprise Beta setzen, ist eine enorme Bestätigung des Produkts selbst und auch unserer Unternehmensstrategie."

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Service

Acceptance Testing: Trotz knapper Ressourcen

Zum Thema

  • Snap Consulting - Systemnahe Anwendungsprogrammierung u Beratung GmbH

    Snap Consulting - Systemnahe Anwendungsprogrammierung u Beratung GmbH Wasser- und Energieversorgung, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Maschinen- und Anlagenbau, Luft- und Raumfahrttechnik, Logistik, Konsumgüterindustrie,... mehr
  • KORAM Softwareentwicklungsgesellschaft m.b.H:

    KORAM Softwareentwicklungsgesellschaft m.b.H: Betriebsdaten- und Zeiterfassung, Kaufmännische Software (ERP), Management Informationssysteme (MIS), Bauwesen, Einzelhandel, Fertigung, Produktion und Konstruktion, Freie Berufe,... mehr
  • ectacom GmbH

    ectacom GmbH Aus- und Weiterbildung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, Übernahme von Softwareprojekten, Datenschutz, Antiviren- und Virenscanner Software, Backup und Recovery Systeme, Firewalls,... mehr
  • HATAHET productivity solutions GmbH

    HATAHET productivity solutions GmbH Individual-Softwareentwicklung, Migrations-Management, Programmierung, System- und Netzwerk-Tuning, Systemintegration und Systemmanagement, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: