The Matworks erleichtert Zugriff auf große Datenmengen Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


14.12.2009 Thomas Mach

The Matworks erleichtert Zugriff auf große Datenmengen

Mit der jüngsten Version der Parallel Computing Toolbox will The Mathworks Kunden seiner Programmierumgebung Matlab die direkte Nutzung von Daten auf Mehrkerncomputern oder Computerclustern ermöglichen. Dies soll die Kontrolle der komplexen Daten verbessern.

Mit den Funktionen der Parallel Computing Toolbox könnten Ingenieure und Wissenschaftler "hochentwickelte Hardware besser von ihrem Arbeitsplatz aus" nutzen, wie Silvina Grad-Freilich, Manager of Parallel Computing and Application Deployment Marketing bei The Mathworks, erläutert. "Bei immer leistungsfähigeren Hardwaresystemen sehen sich Matlab-Anwender zunehmend mit datenintensiven Problemen, verbunden mit hochgradig komplexen Daten, konfrontiert", unterstreicht Grad-Freilich. "Um die Vorteile von parallelisierten Anwendungen zum Auswerten umfangreicher Datenmengen nutzen zu können, ergänzen wir unsere Produkte mit der entsprechenden Funktionalität des parallelen Rechnens. Da die Anwender in der Matlab-Umgebung bleiben können, wird der Workflow bei geringem Kostenaufwand optimiert, was zu schnelleren Ergebnissen führt."

Die Parallel Computing Toolbox könnte beispielsweise mit zwei weiteren Toolboxen von The Mathworks verwendet werden, um den Einsatz bestimmter Algorithmen auf Mehrprozessorhardware zu beschleunigen – ohne dass "die Anwender eine Codezeile schreiben oder ändern" müssten. Zudem wurden Algorithmen der Statistics Toolbox optimiert, einschließlich "der Bootstrap- und Kreuzvalidierungsalgorithmen". Dies sind Verfahren zum wiederholten Abtasten, für die eine mehrmalige Auswertung statistischer Funktionen bei mehreren Datenproben erforderlich ist.

In ähnlicher Weise seien auch Algorithmen der Communications Toolbox verändert worden, "so dass rechenintensive Simulationen von Fehlerraten-Leistungsmodellen parallel ausgeführt werden können". Diese Erweiterungen würden der Marketing-Managerin zufolge auf dem "vorhandenen Satz von Toolbox-Algorithmen, die parallele Operationen nutzen, wie die der Optimization Toolbox und der Genetic Algorithm and Direct Search Toolbox" basieren.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Service

Acceptance Testing: Trotz knapper Ressourcen

Zum Thema

  • NAVAX Unternehmensgruppe

    NAVAX Unternehmensgruppe Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Maschinen- und Anlagenbau, Konsumgüterindustrie, Immobilien,... mehr
  • ectacom GmbH

    ectacom GmbH Aus- und Weiterbildung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, Übernahme von Softwareprojekten, Datenschutz, Antiviren- und Virenscanner Software, Backup und Recovery Systeme, Firewalls,... mehr
  • Huawei Technologies Austria GmbH

    Huawei Technologies Austria GmbH mehr
  • Fabasoft AG

    Fabasoft AG Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Luft- und Raumfahrttechnik, Freie Berufe, Finanzdienstleistungen, Qualitätssicherung,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: