Gastkommentar: Fundamentalismus in der IT Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


10.03.2010 OSCAR*

Gastkommentar: Fundamentalismus in der IT

In Wikipedia liest man über Fundamentalismus: Als fundamentalistisch wird eine religiöse oder weltanschauliche Bewegung bezeichnet, die eine Rückbesinnung auf die Wurzeln einer Religion oder Ideologie fordert, welche notfalls mit radikalen und intoleranten Mitteln durchgesetzt werden soll.

Dieses Verhalten erlebt man heute oft, wenn man die Fronten von kommerzieller Software und Open-Source-Software betrachtend. Alles begann, als der weltgrößte Softwarehersteller mit einem neuen Betriebssystem konfrontiert wurde, dessen Source Code offen zur Verfügung stand (und immer noch steht). Zuerst milde belächelt, dann aber doch aufgrund der immer größer werdenden Anhängerschaft als Marktbegleiter akzeptiert, begann die Linux/Windows-Konkurrenz mit allen bekannten Ausprägungen.

Heute umfasst der Kampf nicht nur Betriebssysteme, sondern die meisten Software-Lösungen am Markt. Und da kommt wieder der Fundamentalismus ins Spiel, der, mit Verlaub gesagt, fehl am Platz ist, und zwar von beiden Seiten. Weil er nicht mehr der Realität entspricht. Es gibt heute kaum ein Unternehmen, in dem nicht schon beide Welten ihren Einsatz finden. Open-Source-Lösungen werden heute von professionellen Firmen angeboten, die ein alternatives Vermarktungsmodell anwenden. Mit denselben Pflichten dem Kunden gegenüber, wie Qualität, Support, Weiterentwicklung oder Rechtssicherheit. Aber auch mit der Aufgabe, mit existierenden (meist kommerziellen) Lösungen zusammen zu arbeiten, sprich über Schnittstellen an vorhandene Systeme anzubinden und nicht immer einen Austauschprozess zu provozieren.

Open Source heißt nicht entweder/oder. Sondern vielmehr: Wie können rasch neue, marktnahe und innovative Lösungen geschaffen werden, die den jeweiligen Kundenanforderungen entsprechen. Auch die heutige Budgetsituation in den Unternehmen schreit nach Alternativen – und da ist Open Source mehr als eine Überlegung wert. Die Entscheidung bleibt letztendlich dem Kunden überlassen, der sich aber immer weniger von fundamentalistischen Argumenten beeinflussen lässt.

*OSCAR hat – obwohl naheliegend – nichts mit dem Filmpreis zu schaffen. OSCAR steht für Open Source Communication And Relation und ist eine Kolumne mit dem Fokus Open Source, die sich aktuellen Themen, aber auch historischen Mythen und deren Aufklärung, widmen möchte. Autor der Kolumne ist Michael Kalaus, Regional Manager Austria and Eastern Europe bei IT-Novum.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Service

Acceptance Testing: Trotz knapper Ressourcen

Zum Thema

  • Matrix42 AG

    Matrix42 AG Mobile Lösungen und Applikationen, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Security Audits, Übernahme von Softwareprojekten, Programmierung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, IKT-Consulting,... mehr
  • SEQIS GmbH

    SEQIS GmbH Qualitätssicherung, Expertensysteme, Tools, Security Audits, E-Commerce-Software, B2B Dienste und Lösungen, Übernahme von Softwareprojekten,... mehr
  • free-com solutions gmbh

    free-com solutions gmbh Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr
  • SER Solutions Österreich GmbH

    SER Solutions Österreich GmbH Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: