E-Health-Projekte kommen langsam in Fahrt Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


24.03.2010 Edmund E. Lindau

E-Health-Projekte kommen langsam in Fahrt

Nach jahrelangen Verzögerungen und ebenso langen Verhandlungen und Taktierereien zwischen allen Beteiligten nehmen dieses Jahr die ersten E-Health-Projekte die Fahrt auf.

»ELGA lebt«, stellte Clemens Auer, verantwortlicher Sektionsleiter im Gesundheitsministerium, vergangene Woche auf einer von Conect veranstalteten Expertentagung klar. Die E-Medikation, bei der von Ärzten, Krankenhäusern und Apotheken ausgegebene Medikamente elektronisch erfasst werden, sei dabei nur die erste Applikation, die im Rahmen des heimischen E-Health-Projektes umgesetzt werden soll.

Mit der Einführung der elektronischen Gesundheitsakte (ELGA) will sich Österreich in Sachen E-Health als europäisches Musterland präsentieren. Doch obwohl Experten in der Entwicklung neuer medizinischer Informationssysteme zahlreiche klare Vorteile sehen, schreitet ihre Realisierung nur schleichend voran. Mit der kürzlich erzielten politischen Einigung zur sogenannten E-Medikation, die zunächst in Wien, Salzburg und Tirol erprobt werden soll, kommt nun neue Dynamik in den Umsetzungsprozess.

Die Vorteile der elektronischen Gesundheitsakte seien vielseitig so Auer: »ELGA ist ein klassisches Instrument zur Vernetzung, mit dessen Hilfe Verbesserungen in Diagnostik und Therapie erreichbar werden«. Den verbindenden Aspekt des Systems streicht auch Susanne Herbek, Geschäftsführerin der seit Jänner dieses Jahres operativen ELGA GmbH, hervor – sie betont aber auch gleichzeitig, dass es in diesem Zusammenhang immer noch sehr große Berührungsängste sowohl bei Patienten, als auch bei Gesundheitsdiensteanbietern gibt.

»Der Begriff ELGA ist von vielen Mystifikationen umgeben. An konkretem Wissen und dessen Verbreitung fehlt es aber«, kritisiert Herbek. Neben der Schaffung von geeigneten rechtlichen Rahmenbedingungen für eine Umsetzung sei deshalb vor allem eine umfassende öffentliche Aufklärung zum Thema – insbesondere zu Fragen der Finanzierung und des Datenschutzes – dringend notwendig.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Service

Acceptance Testing: Trotz knapper Ressourcen

Zum Thema

  • abaton EDV-Dienstleistungs GmbH

    abaton EDV-Dienstleistungs GmbH VPN, Überwachungssysteme, SPAM-Filter, Notfalls-Rechenzentren, Firewalls, Datensicherung, Backup und Recovery Systeme,... mehr
  • Huawei Technologies Austria GmbH

    Huawei Technologies Austria GmbH mehr
  • ELO Digital Office AT GmbH

    ELO Digital Office AT GmbH Mobile Lösungen und Applikationen, Dokumentenmanagement und ECM, Übernahme von Softwareprojekten, Systemintegration und Systemmanagement, Programmierung, Individual-Softwareentwicklung, IKT-Consulting,... mehr
  • ITSDONE GRUPPE

    ITSDONE GRUPPE Office Software, Kaufmännische Software (ERP), Datenbanken, Server-Betriebssysteme, Programmiersprachen, Betriebssysteme für PCs, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: