Optimierte Apothekenlogistik bei KABEG Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


11.08.2010 Oliver Weiss

Optimierte Apothekenlogistik bei KABEG

Die nahtlose Anbindung eines Kommissionierautomaten erlaubt es der KABEG, ihre Apothekenlogistik nachhaltig zu optimieren. Durch automatisierte Kommissionierungsprozesse werden Aus- und Einlagerungsprozesse nachhaltig beschleunigt.

Die KABEG ist die Landeskrankenanstalten-Betriebsgesellschaft des Bundeslandes Kärnten, bestehend aus dem zentralen Management und den fünf Landeskrankenhäusern (LKH) – dem Klinikum Klagenfurt am Wörthersee, LKH Villach, LKH Wolfsberg, LKH Laas und der Gailtal-Klinik. Als Anstalt öffentlichen Rechts steuert sie mit mehr als 7.000 Beschäftigten die fünf LKH und ist für deren Betriebsführung und Erhaltung zuständig.

Die Versorgung des Klinikum Klagenfurt am Wörthersee und des LKH Wolfsbergs sowie einigen kleineren externen Krankenhäusern mit Medikamenten und sonstigen Apothekengütern erfolgt über die Zentralapotheke des Klinikum Klagenfurt. Spitalstationen geben individuelle Bestellungen auf, die von der Zentralapotheke bearbeitet, kommissioniert und an die Stationen ausgeliefert werden. Bislang wurden alle Bestellaufträge von Hand bearbeitet: Mitarbeiter der Zentralapotheke nahmen dazu Bestellungen entgegen, lagerten die Warenpositionen entsprechend aus und stellten die gewünschten Auftragsmengen zusammen. Um diesen Vorgang zu optimieren, hat sich die KABEG für den Einsatz eines Kommissionierautomaten entschieden.

Damit der automatische Kommunikationsfluss reibungslos abläuft, muss die Steuerlogik des Kommissionierautomaten vollständig an die SAP-Warenwirtschaft angedockt werden. Das Steuerungssystem des Automaten erlaubt es, Bestelldaten direkt aus dem SAP-System anzufragen. Auf SAP-Seite müssen die Daten nur noch für die Steuerungseinheit lesbar gemacht werden.

Der Bestellvorgang verläuft wie gewohnt über das SAP Apothekenmanagement (hausinterne Belieferungen) oder das SD-Modul (externe Bestellungen). Bestelldaten werden über eine spezielle Schnittstelle an die Kommissioniermaschine übertragen. Nach erfolgter Kommissionierung erstattet der Automat Rückmeldung an das SAP-System – vorläufige Warenaus- und –eingänge können verbindlich gebucht werden.

BESTELLUNGEN IN SAP Alle Bestellungen werden ausnahmslos im SAP-System vorkommissioniert und entsprechende Reservierungen angelegt. Der Kommissionierautomat ruft die Aufträge bzw. Reservierungen aktiv ab. Da die automatische Kommissionierung nicht für alle Materialarten infrage kommt, müssen die Materialstammdaten um die Möglichkeit erweitert werden, auf Werksebene den weiteren Kommissionierweg festlegen zu können. Dabei stehen neben der vollautomatischen Variante auch die manuelle Methode sowie die Kommissionierung mittels mobiler Endgeräte zur Verfügung.

Zur Anbindung des Kommissionierautomaten an SAP implementierte das Team von SNAP Consulting Schnittstellen in beide Richtungen: Der Automat ruft Kommissionierdaten ab, die auf Basis von Bestellungen (GHT) oder Kundenaufträgen (SD) aufbereitet werden. Nach erfolgreicher Kommissionierung meldet er die tatsächlich bereitgestellten Mengen dann an das SAP Apothekenmanagement zurück. Die Datenübergabe an den Kommissionierautomaten erfolgt dabei im Prozesslauf der Lieferungserstellung, der Plausibilitätsprüfung sowie der Nachkommissionierung.

Die Rückmeldungen erlauben die Zuordnung der kommissionierten Mengen zu konkreten Reservierungen und SD-Lieferungen. Manuelle Abgaben am Automaten werden ebenfalls erfasst und in der Folge auch über die Schnittstelle im SAP-System automatisch nachverbucht. Die Übergabe der Daten an den Kommissionierautomat wird über BAPI-Schnittstellen (Funktionsbausteine) realisiert. Der Aufruf der Funktionsbausteine in SAP erfolgt mittels RFC, wobei Kommissionierdaten in das Datenformat der Steuerlogik übertragen werden. Im nächsten Schritt führt der Kommissionierautomat die Kommissionierung entsprechend durch und erstattet nach Bearbeitung der Anfrage wieder über RFC-Aufruf Rückmeldung an das SAP-System. Dort werden Warenausgänge direkt zur Reservierung gebucht und nicht erfüllbare Bestellungen dokumentiert.

Die nahtlose Anbindung des Kommissionierautomaten erlaubt es der KABEG, ihre Apothekenlogistik nachhaltig zu optimieren. Durch automatisierte Kommissionierungsprozesse werden Aus- und Einlagerungsprozesse nachhaltig beschleunigt und sind weniger fehleranfällig. Die dynamische Lagerkanalzuordnung sorgt zudem für die optimale Ausnutzung aller Lagerkanäle. Die Möglichkeit der vollautomatischen Inventur bietet volle Kontrolle bei geringem Zeitaufwand. Die SNAP-Schnittstellenlösung sorgt dabei für einen integrierten und einheitlichen Prozesslauf ohne Systembrüche. Die Umsetzung der Schnittstellenanbindung mithilfe der RFC-Technologie ermöglicht sowohl die Anbindung von internen als auch externen Kommissioniersystemen. Auch eine Umsetzung als Webservice ist denkbar.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Service

Acceptance Testing: Trotz knapper Ressourcen

Zum Thema

  • Dimension Data Austria GmbH

    Dimension Data Austria GmbH Call Center, IKT-Consulting, Migrations-Management, Outsourcing, Systemintegration und Systemmanagement, Systempflege- und Wartung mehr
  • HATAHET productivity solutions GmbH

    HATAHET productivity solutions GmbH Individual-Softwareentwicklung, Migrations-Management, Programmierung, System- und Netzwerk-Tuning, Systemintegration und Systemmanagement, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines,... mehr
  • MIC – managing international customs & trade compliance

    MIC – managing international customs & trade compliance Supply Chain Management, Kaufmännische Software (ERP), Expertensysteme, E-Procurement und Supply Chain Management, B2B Dienste und Lösungen mehr
  • adesso Austria GmbH

    adesso Austria GmbH Öffentliche Verwaltung, Grundstoffindustrie, Großhandel, Finanzdienstleistungen, Fertigung, Produktion und Konstruktion, Druck- und Verlagswesen, Qualitätssicherung,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: