Erstes SAP-Projekt bei Handelsbank in Slowenien von S&T realisiert Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


25.06.2009 Alex Wolschann

Erstes SAP-Projekt bei Handelsbank in Slowenien von S&T realisiert

Das auf der SAP Lösung ERP 2005 for Banking basierende System ermöglicht es Banka Sparkasse, die Hauptbuchhaltung innerhalb der Gruppe zu belassen.

Das auf der SAP Lösung ERP 2005 for Banking basierende System ermöglicht es Banka Sparkasse, die Hauptbuchhaltung für die Erstellung der Finanzberichte innerhalb der Gruppe zu belassen. Das System deckt auch die Ausarbeitung von Standard-Reports für die Regulierungsbehörden ab.

Die zur Erste Bank Gruppe gehörende Sparkasse entschied sich aus mehreren Gründen für diese Lösung: Aufgrund der Erweiterung des Geschäftsportfolios und des schnellen Wachstums des Unternehmens waren die Kapazitäten und Möglichkeiten der bestehenden IT-Lösung überschritten. Zusätzlich erforderten die bestehenden Entwicklungsumgebungen und Tools zu lange Entwicklungszyklen und waren nicht für die Integration in und Interoperabilität mit anderen Systemen innerhalb der Bank geeignet. Ihre Wartung und das Änderungsmanagement waren kostenintensiv und beeinträchtigten die Qualität und die Zuverlässigkeit der verfügbaren Daten. Im Gegensatz dazu ermöglicht die SAP ERP 2005 for Banking-Lösung der Sparkasse, den Anforderungen der Kunden und des Marktes auf einfache Art und Weise gerecht zu werden sowie die Vorgaben der Regulierungsbehörden zu erfüllen. Während der nur fünfmonatigen Projektdauer führte S&T Slowenien außerdem auch Anwenderschulungen durch, ergänzte gemeinsam mit der Bank die Inhaltsanalyse und erstellte Benutzeranleitungen.

„Der Implementierungsprozess eines neuen Systems für die Finanz- und Back-Office-Geschäfte der Banka Sparkasse erforderte ein hohes Maß an Wissen über das Bankengeschäft und seine Abläufe sowie die erfolgreiche Zusammenarbeit mit dem Kunden bei der Anpassung an die unternehmensspezifischen Anforderungen. Unsere umfangreiche Kompetenz im Finanzsektor und die vielfältigen Erfahrungen aus vergangenen Projekten haben gezeigt, dass wir ein kompetenter Partner für Banken sind“, so Christian Rosner, CEO der S&T Gruppe über das Projekt. Suzana Jenko, IT-Manager bei Banka Sparkasse über die Entscheidung des Unternehmens zugunsten von S&T Slowenien: „Wir haben uns für S&T entschieden, weil das Unternehmen die umfassendste Erfahrung im Finanzsektor des slowenischen Marktes hat und wir dank der bei S&T schon existierenden Business-Pläne für Banken und Finanzinstitutionen Zeiteinsparungen erwarten konnten. S&T Slowenien hat uns außerdem wirklich kompetente Mitarbeiter geschickt, genauer gesagt SAP-Berater, und diese in das Projekt eingebunden, um die erfolgreiche Umsetzung zu garantieren. Was auch gelungen ist.“ (AW/pi)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: