Hohes Sparpotenzial bei Softwarelizenzen Hohes Sparpotenzial bei Softwarelizenzen - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


03.08.2016 Oliver Weiss

Hohes Sparpotenzial bei Softwarelizenzen

Laut den Analysten von Gartner könnten Unternehmen mit Software Asset Management bis zu 30 Prozent Kosten sparen.

Gartner empfiehlt drei Best Practices, mit denen Unternehmen ihre Softwarekosten senken können.

Gartner empfiehlt drei Best Practices, mit denen Unternehmen ihre Softwarekosten senken können.

© Fotolia / djvstock

Den Analysten von Gartner zufolge werden die weltweiten Softwareausgaben in diesem Jahr bei 332 Milliarden Dollar liegen. Würden sich Unternehmen in Sachen Lizenzoptimierung an drei Best Practices halten, könnten sie diese Kosten maßgeblich senken.

So empfiehlt Gartner als erstes, die Softwarekonfigurationen zu optimieren. Insbesondere die Produkte großer Anbieter seien teuer und mit komplizierten Nutzungsrechten ausgestattet. Vor allem im Data-Center-Umfeld sollten sich IT-Verantwortliche intensiv mit der Vorkonfiguration befassen, da diese meist nicht zugunsten des Kunden ausgelegt sei. Hier lassen sich Gartner zufolge bei größeren Installationen Millionenbeträge einsparen.

Als zweiten Tipp, um Lizenz-, Support- und Wartungskosten zu senken, empfiehlt Gartner das "Recyceln" von Lizenzen. In vielen Unernehmen liegen ungenutzte Lizenzen vor, gleichzeitig werden aber neue gekauft. Wird der Lizenz-Optimierungsprozess verbessert - und das sei in den meisten Fällen dringend notwendig - könnten große Summen eingespart werden. Benötigt wird dafür ein Messverfahren, um ungenutzte sowie wenig oder fasch eingesetzte Software ausfindig zu machen. Manche Anwender haben Software installiert, ohne sie jemals zu nutzen, so Gartner. Software-Asset-Management-Tools (SAM) oder Client-Management-Tools helfen dabei.

SAM-Tools einzusetzen ist dann auch der dritte Tipp von Gartner: Komplexe Lizenzen von Hand zu kontrollieren und zu optimieren, sei viel zu arbeitsintensiv und kostspielig. So vorzugehen, erfordere Spezialistenwissen und "skaliere" nicht. Gößere Unternehmen brauchten deshalb ein SAM-Tool, mit dem sich solche Prozesse beschleunigen und automatisieren ließen. Investitionen an dieser Stelle, so sagen die Analysten, rechnen sich fast immer.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • ITSDONE GRUPPE

    ITSDONE GRUPPE Office Software, Kaufmännische Software (ERP), Datenbanken, Server-Betriebssysteme, Programmiersprachen, Betriebssysteme für PCs, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr
  • Anexia

    Anexia Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, RZ-Dienstleistungen, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines mehr
  • eyepin GmbH

    eyepin GmbH Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, Programmierung, Übernahme von Softwareprojekten mehr
  • NAVAX Unternehmensgruppe

    NAVAX Unternehmensgruppe Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Maschinen- und Anlagenbau, Konsumgüterindustrie, Immobilien,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: