Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


SAP hebt mit Hana Kundendaten aus dem Social Web

SAP hat auf der Fachmesse CRM Evolution in New York City die auf der In-Memory-Datenbank Hana basierende Analyseanwendung "SAP Social Contact Intelligence" vorgestellt.

Marketingexperten sollen mit SAP Social Contact Intelligence tieferen Einblick in das Kundenverhalten erhalten.

Marketingexperten sollen mit SAP Social Contact Intelligence tieferen Einblick in das Kundenverhalten erhalten.

© SAP

Mit dieser neuen Anwendung können Unternehmen Informationen zu ihren Geschäftskontakten aus internen Quellen abrufen und mit Kommentaren und Beiträgen dieser Kontakte in sozialen Medien verknüpfen. Das liefere wichtige Erkenntnisse für maßgeschneiderte Angebote und schaffe die Grundlage, um das Kundenverhalten gezielt zu beeinflussen, so SAP.

Marketingexperten sollen mit SAP Social Contact Intelligence tieferen Einblick in das Kundenverhalten erhalten und die gewonnenen Erkenntnisse direkt für Marketingkampagnen nutzen können. Potenzielle Kunden und wichtige Meinungsführer ließen sich identifizieren und gezielt ansprechen, was letztendlich eine Umsatzsteigerung ermögliche. Vertriebsmitarbeiter können laut SAP außerdem auf detaillierte Kundeninformationen zugreifen und so schnell die aussichtsreichsten Ansprechpartner auf Kundenseite identifizieren. Zudem könnten Mitarbeiter im Kundenservice bei negativen Kommentaren schnell Gegenmaßnahmen ergreifen.

SAP Social Contact Intelligence ist eine von vier Anwendungen, die zusammen und integriert die Gesamtlösung "SAP Customer Engagement Intelligence" bilden. Die weiteren sind "SAP Audience Discovery and Targeting" (Segmentierung), "SAP Customer Value Intelligence" (Bewertung) und "SAP Account Intelligence" (Außendienstler-App).

"Früher dauerte die Erstellung von Kundensegmentierungsmodellen über zwölf Stunden - diesen Prozess konnten wir um den Faktor 985 beschleunigen", bescheinigt Bernd Seidel aus dem Business Solution Management der Thomas Cook AG. Davon profitierten seine Mitarbeiter erheblich, weil sie beim Testen unterschiedlicher Segmentierungsmodelle sofort ein Ergebnis erhielten und auf dieser Grundlage Verkaufs- und Marketingkampagnen entwickeln könnten, die besser auf die Bedürfnisse der Kunden zugeschnitten seien.

* Der Autor Thomas Cloer ist Redakteur der Computerwoche.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

comments powered by Disqus
   

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

Werden Sie CW-Premium User

Whitepaper und Printausgabe kostenlos lesen.
Bis Ende August 10 x Haude Money to go gewinnen! 

kostenlos registrieren

Zum Thema

  • Rittal GmbH

    Rittal GmbH Netzwerk-Management, Netzkomponenten, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV), Überwachungssysteme, Notfalls-Rechenzentren, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr
  • SER Solutions Österreich GmbH

    SER Solutions Österreich GmbH Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr
  • Raiffeisen Informatik GmbH

    Raiffeisen Informatik GmbH WLAN-Systeme, VPN, Videokonferenz-Systeme, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), IP-Kommunikation und Voice over IP, Computer Telefonie Integration, Werbewirtschaft,... mehr
  • SAS Institute Software GmbH

    SAS Institute Software GmbH mehr

Programmierung & Hosting: