Microsoft zieht Sicherheits-Update zurück Microsoft zieht Sicherheits-Update zurück - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


18.08.2014 Panagiotis Kolokythas*

Microsoft zieht Sicherheits-Update zurück

Microsoft hat ein zum Patch-Day im August veröffentlichtes Sicherheits-Update für Windows zurückgezogen. Anwender hatten sich über Abstürze beklagt.

Blue Screen Of Death (BSOD) nach Windows-Update

Blue Screen Of Death (BSOD) nach Windows-Update

© Rudolf Felser

Microsoft hat auf Berichte von Windows-Nutzern reagiert und eine Sicherheits-Update zurückgenommen. Das Sicherheits-Update war kürzlich zum Patch-Day im August erschienen und die damit geschlossenen Sicherheitslücken werden im Sicherheitsbulletin MS14-045 beschrieben.

Anwender hatten sich nach der Installation des Sicherheitsupdates über Windows-Abstürze (mit der Fehlermeldung 0x50) beklagt. Es sollen vor allem - aber nicht ausschließlich - Nutzer der 64Bit-Version von Windows 7 betroffen sein.

Im Knowledge-Base-Eintrag KB 2982791 bestätigt Microsoft die Probleme und teilt mit, man biete die mit dem Sicherheitsupdate verbundenen Downloads in KB2982791 vorerst nicht mehr an, bis die Umstände vollständig untersucht worden seien. Allen Anwender, die das Update für Windows 7, Windows 8, Windows 8.1, Windows Vista und Windows Server 2003 installiert haben, wird die Deinstallation empfohlen. Das Update soll später in einer korrigierten Fassung ausgeliefert werden.

* Panagiotis Kolokythas ist Redakteur der deutschen PC-Welt.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: