30 Tipps & Tricks für Windows 10 30 Tipps & Tricks für Windows 10 - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


21.07.2015 IDG/Rudolf Felser Knowhow

30 Tipps & Tricks für Windows 10

Es sind zwar noch einige Tage Zeit, bis Windows 10 für Jedermann verfügbar ist, dennoch haben sich viele User schon ausführlich mit dem neuen Betriebssystem auseinandergesetzt. Dabei sind viele kleinere und größere Veränderungen zu den Vorgängern aufgefallen. In diesem Artikel finden Sie mehr als 30 aktuelle Tipps und Tricks, mit denen sie Windows 10 gleich nach der Installation tunen, tweaken, anpassen und optimal einsetzen können.

Windows 10: Ein bisschen anders.

Windows 10: Ein bisschen anders.

© Microsoft

Eine häufig gestellte Frage beantworten wir gleich vorweg: Bleiben beim Upgrade auf Windows 10 alle Programme erhalten? Die Antwort lautet: Jein. Microsoft bemüht sich zwar, Probleme kann es jedoch bei Anwendungen geben, die bei OEM-Rechnern vorinstalliert wurden. Außerdem hat Microsoft selbst auch ein paar Funktionen "gekürzt". Dazu gehören etwa die Spiele Solitaire, Minesweeper und Hearts, die beim Wechsel auf Windows 10 durch teilweise neue Versionen ersetzt werden.

KEIN MEDIA CENTER

Mit Windows 10 streicht Microsoft auch Media Center. Wer also Windows 8.1 mit Media Center nutzt, der muss unter Windows 10 darauf verzichten. Diese Nutzer erhalten aber zumindest von Microsoft ohne Aufpreis eine neue Anwendung, die das Abspielen von DVD-Filmen ermöglicht. Aus lizenzrechtlichen Gründen darf Microsoft eine solche DVD-Abspielsoftware nicht einfach verschenken. Wer bisher die Media-Center-Erweiterung nicht genutzt hat und unter Windows 10 dennoch DVD-Filme abspielen möchte, der sollte zum kostenlosen VLC Media Player greifen. Eine hervorragende Alternative zum mit Windows 10 abgeschafften Windows Media Center ist Kodi (früher XBMC).

Beim Upgrade auf Windows 10 muss die Installationsroutine aus technischen Gründen auch zunächst eine unter Windows 7/Windows 8.1 genutzte Sicherheitssoftware deinstallieren und dann später unter Windows 10 wieder installieren. Das geschieht automatisch und sollte keine Probleme bereiten, wenn die Sicherheitssoftware von den jeweiligen Entwicklern für Windows 10 fit gemacht wurde. Wenn nicht, dann übernimmt der in Windows 10 eingebaute Windows Defender die Absicherung des Rechners, bis Sie manuell eine neue Sicherheitssoftware installieren.

DAS STARTMENÜ ANPASSEN

Das erste, was man von Windows nach dem Desktop zu Gesicht bekommt, ist normalerweise das Startmenü. Bei Windows 10 hat Microsoft versucht, die Kritiker der Kacheloptik des Vorgängers milde zu stimmen. Das neue Startmenü vereint deshalb Elemente der vorhergehenden Versionen, unterscheidet sich aber in der Bedienung. So werden nach einer Standardinstallation jetzt Kacheln im Startmenü angezeigt.

Wer eine Anzeige ohne Kacheln bevorzugt, kann diese aus dem Startmenü entfernen. Hierzu genügt es im Kontextmenü der Kachel (rechte Maustaste) die Option Von "Start" lösen zu wählen. Hat man alle Kacheln gelöst, lässt sich das Startmenü einfach in der Breite zusammenschieben. Wer hingegen bestimmte Kacheln im Startmenü sehen möchte, kann die über das Kontextmenü der Anwendung und die Option An "Start" anheften einfach hinzufügen. Gleichfalls lässt sich über das Kontextmenü auch deaktivieren, dass die einzelne Kachel als Live-Kachel erscheint. Wer direkten Zugriff auf bestimmte Einstellungen wünscht, öffnet die Einstellungen mit Windows + I und kann nun über das Kontextmenü des Menüpunktes diesen an das Startmenü anheften.

Nach einer Basisinstallation erscheint im Startmenü ein direkter Link zum Windows Explorer. Wer an dieser Stelle zudem direkten Zugriff auf bestimmte Ordner haben möchte, kann dies unter Einstellungen/Personalisierung/Start und die Option Ordner auswählen, die im Menü "Start" angezeigt werden einstellen.

In der Standardinstallation zeigt Windows 10 im Startmenü die zuletzt hinzugefügten Apps an. Diesen Punkt kann man über Einstellungen/Personalisierung/Start/ und die Option Zuletzt hinzugefügte Apps anzeigen deaktivieren. Das funktioniert natürlich gleichermaßen für die meistverwendeten Apps.

Wer das Kachelmenü auch auf seinem Desktop automatisch als Vollbild starten möchten, kann dies unter Einstellungen/Personalisierung/Start mit der Option Menü "Start" im Vollbildmodus verwenden erreichen.

In der Standardinstallation wird das Startmenü transparent dargestellt, dies lässt sich unter Einstellungen/Personalisierung/Farben und dem Punkt Menü Start, Taskleiste und Info-Center transparent gestalten deaktivieren.

1 2 3 4 5 6 7 8 >

INHALTE DIESES ARTIKELS:

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.0 von 5. 1 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Fabasoft AG

    Fabasoft AG Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Luft- und Raumfahrttechnik, Freie Berufe, Finanzdienstleistungen, Qualitätssicherung,... mehr
  • Dicom Computer VertriebsgesmbH

    Dicom Computer VertriebsgesmbH WLAN-Systeme, VPN, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Netzwerk-Diagnose-Systeme, Netzkomponenten, Mobile Lösungen und Applikationen,... mehr
  • eyepin GmbH

    eyepin GmbH Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, Programmierung, Übernahme von Softwareprojekten mehr
  • Bacher Systems EDV GmbH

    Bacher Systems EDV GmbH mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: