Kein Entkommen: Windows 10 wird zu einem empfohlenen Update Kein Entkommen: Windows 10 wird zu einem empfohlenen Update - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


31.10.2015 Andreas Fischer*

Kein Entkommen: Windows 10 wird zu einem empfohlenen Update

Microsoft hat eine Änderung der Upgrade-Politik für Windows 10 angekündigt: Ab kommendem Jahr werde das Upgrade für alle Windows 7/8.1-Nutzer als "empfohlen" eingestuft.

Windows 10 installiert sich quasi "wie von selbst"

Windows 10 installiert sich quasi "wie von selbst"

© Microsoft

Nach den eher bescheidenen Erfolgen mit Windows 8 ist Microsoft weiter fest entschlossen, möglichst viele Nutzer in kurzer Zeit zu einer Migration auf Windows 10 zu bewegen. So hat der Hersteller jetzt angekündigt, Windows 10 in Kürze zunächst als "optionales Update" für alle Systeme zu veröffentlichen, auf denen Windows 7 oder 8.1 läuft. Ab kommendem Jahr werde man das Update dann als "empfohlen" einstufen, schreibt Terry Myerson, Executive Vice Preisdent der Windows and Devices Group an, in einem Blog-Post.

Microsoft unterscheidet drei Arten von Updates: "Wichtige", "empfohlene" und "optionale" Updates. Die erste Kategorie enthält essentielle Aktualisierungen wie Sicherheits-Patches. Die zweite Kategorie hält die "Software auf dem neuesten Stand und verbessert die Computerleistung".

Diese Art von Updates installiert das Betriebssystem automatisch, wenn der Nutzer sich beim Einrichten von Windows-Update für die Option "Empfohlene Einstellungen verwenden" entschieden hat. Die dritte Kategorie enthält Aktualisierungen und neue Software, die der Anwender in der Regel manuell installiert.

Ab kommendem Jahr werden also viele Windows-Systeme mit Standardeinstellungen damit beginnen, automatisch Windows 10 herunterzuladen. Bevor das eigentliche Upgrade aber durchgeführt wird, sollen sich die Nutzer entscheiden dürfen, ob sie es überhaupt wollen. Wie diese Entscheidungsmöglichkeit aussehen wird, ist noch nicht bekannt. Auf einem von Myerson veröffentlichten Screenshot ist nur eine einzige Schaltfläche "Get your free Upgrade" zu sehen.

Wer nach dem Upgrade auf Windows 10 doch lieber zu seinem früheren Betriebssystem zurück will, wird dafür laut Myerson 31 Tage Zeit haben. Das Upgrade-Programm lege für diesen Zeitraum ein volles Backup inklusive aller Programme und Einstellungen des vorherigen Systems auf der Festplatte ab. Nichtsdestotrotz empfiehlt Myerson jedem Nutzer, auf Windows 10 umzusteigen. Dieses Betriebssystem sei das "beste Windows aller Zeiten".

* Andreas Fischer ist Redakteur der PCtipp.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • SEQIS GmbH

    SEQIS GmbH Qualitätssicherung, Expertensysteme, Tools, Security Audits, E-Commerce-Software, B2B Dienste und Lösungen, Übernahme von Softwareprojekten,... mehr
  • SER Solutions Österreich GmbH

    SER Solutions Österreich GmbH Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr
  • Dicom Computer VertriebsgesmbH

    Dicom Computer VertriebsgesmbH WLAN-Systeme, VPN, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Netzwerk-Diagnose-Systeme, Netzkomponenten, Mobile Lösungen und Applikationen,... mehr
  • HATAHET productivity solutions GmbH

    HATAHET productivity solutions GmbH Individual-Softwareentwicklung, Migrations-Management, Programmierung, System- und Netzwerk-Tuning, Systemintegration und Systemmanagement, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: