iOS 5 integriert Erdbebenwarnsystem Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


23.08.2011 pte/Rudolf Felser

iOS 5 integriert Erdbebenwarnsystem

Erst kürzlich wurde von Apple die sechste Betaversion an Entwickler ausgeliefert und schon sind einige neue Details über die kommende Version des mobilen Betriebssystems bekannt.

Unter anderem können nun über das Nachrichtenzentrum Warnungen des Frühwarndienstes der Japan Meteorological Agency (JMA) empfangen werden. Jörn Lauterjung vom Deutschen GeoForschungsZentrum (GFZ) in Potsdam begrüßt diese Innovation und erklärt im Gespräch mit der Nachrichtenagentur pressetext, dass die Effizienz von Frühwarnungen stark situationsabhängig ist.

Apple hat bei der Entwicklung der neuen Version von iOS auf die jüngste Katastrophe in Japan reagiert. Ein Beben im Frühjahr hatte einen verheerenden Tsunami zur Folge und führte zur schweren Beschädigung des Atomkraftwerks Fukushima Daiichi. Die Alertmeldungen der JMA lassen sich einfach im Nachrichtenzentrum einschalten. Voraussetzung ist ein Apple-Mobilgerät mit aktiviertem Internetzugang.

"Technisch gesehen ist das zwar nicht revolutionär, die Einbindung in iOS ist als zusätzlicher Kanal aber sehr zu begrüßen. Bei Erdbebenwarnungen ist es immer wichtig, alle zur Verfügung stehenden Möglichkeiten zur Übermittlung zu nutzen", sagt Lauterjung. Erfahrung hat man bei der GFZ etwa mit Indonesien, das sich in einer gefährdeten Region befindet. "Die wichtigsten Kanäle sind Radio, TV und lokale Warnmöglichkeiten wie Sirenen, Polizei- oder Minarettlautsprecher." Auch per SMS werden Warnungen lanciert, jedoch leidet hier die Zuverlässigkeit bei steigender Netzauslastung.

"Prinzipiell können wir so gut wie alle Menschen mit Frühwarnungen erreichen. Praktisch kommt es immer auf die Gegebenheiten an, etwa die Tageszeit oder ob beispielsweise Radio und Fernsehen gerade eingeschaltet sind", erklärt der Experte. "Genauso wichtig wie die Frühwarnung ist das Erdbebentraining. Man sollte auch wissen, wie man in der kurzen Zeit reagieren muss."

Vom Beben bis zum Alarm vergeht nur wenig Zeit. Je nach Dichte von Stationen und Sensoren dauert es zwei bis fünf Minuten, bis die Messdaten ausgewertet sind. Wurde eine Erschütterung als gefährlich identifiziert, wird die Warnung anschließend innerhalb weniger Sekunden ausgeliefert.

Durch die hohe Smartphone-Dichte in Japan könnte diese Erweiterung von iOS einen echten Sicherheitsgewinn mit sich bringen. Apples Betriebssystem hält dort bei einem Marktanteil von 27,7 Prozent und ist Nummer Zwei hinter Android (64,7 Prozent), so eine Analyse des Kantar WorldPanel ComTech vom Juli 2011. (pte)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • VOQUZ Technologies GmbH

    VOQUZ Technologies GmbH Öffentliche Verwaltung, Maschinen- und Anlagenbau, Finanzdienstleistungen, Qualitätssicherung, Product Lifecycle Management (PLM), Mobile Lösungen und Applikationen, Management Informationssysteme (MIS),... mehr
  • NAVAX Unternehmensgruppe

    NAVAX Unternehmensgruppe Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Maschinen- und Anlagenbau, Konsumgüterindustrie, Immobilien,... mehr
  • ITSDONE GRUPPE

    ITSDONE GRUPPE Office Software, Kaufmännische Software (ERP), Datenbanken, Server-Betriebssysteme, Programmiersprachen, Betriebssysteme für PCs, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr
  • Rittal GmbH

    Rittal GmbH Netzwerk-Management, Netzkomponenten, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV), Überwachungssysteme, Notfalls-Rechenzentren, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: