Google Android vs Apple iOS - Warum Android-Handys besser sind als das iPhone Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


21.11.2010 Preston Gralla*

Google Android vs Apple iOS - Warum Android-Handys besser sind als das iPhone

Die weltweiten Verkaufszahlen versprechen Google Android und Android-Smartphones eine glänzende Zukunft. Wir nennen Ihnen fünf Gründe für Androids Erfolg.

Es gibt langsam keinen Zweifel mehr daran, wer den harten Konkurrenzkampf zwischen Android und iPhone gewinnt: Als Sieger wird Android hervorgehen. iOS und das Apple iPhone werden sich vermutlich langsam zu einer edlen und hochpreisigeren Nischen-Lösung entwickeln.

Android-Smartphones werden in den USA schon jetzt häufiger verkauft als iPhones und dieser Trend setzt sich zunehmend auch außerhalb der Vereinigten Staaten fort. Wir stellen Ihnen in diesem Artikel fünf Argumente vor, warum das auch so bleiben wird und Android wohl bald den Smartphone-Markt beherrschen dürfte.

Bevor wir aber auf die Trumpfasse im Ärmel von Google Android eingehen, liefern wir eine Einschränkung für das oben Gesagte: Niemand kann derzeit wirklich einschätzen, wie erfolgreich Microsofts neues Smartphone-OS Windows Phone 7 werden wird. Microsoft bewirbt Windows Phone 7 derzeit massiv mit Werbespots im Fernsehen. Die Marketing-Abteilung von Windows Phone 7 hat einen riesigen Werbe-Etat zur Verfügung. Keine Frage: Für Microsoft geht es um alles oder nichts. Windows Phone 7 muss ein Erfolg werden - trotz seiner derzeit immer noch vorhandenen Nachteile gegenüber Apple iOS und Google Android. Der Erfolg von Android hängt also ganz wesentlich auch vom Erfolg oder Nicht-Erfolg von Windows Phone 7 ab. Das ist die große Unbekannte...

Eine weitere Unbekannte ist der Streit um Lizenzrechte bei Android. Unter anderem streitet Google mit dem Giganten Oracle um die Nutzung von Java. Und mit Apple gibt es Probleme wegen Bedienfeatures.

EIN SMARTPHONE FÜR ALLE? DAS KLAPPT NICHT Unabhängig davon, welche Art von Smartphone Ihren Vorstellungen entspricht, es gibt immer eine passende Android-Variante für Sie. Suchen Sie nach einem High-End-Multimedia-Smartphone mit HDMI-Verbindung? Oder wie wäre es mit einem hochwertigen Telefon mit Tastatur? Mit Android finden Sie immer Smartphones, die diese Eigenschaften erfüllen.

Ist Ihnen der Preis wichtig, dann gibt es ebenfalls viele Alternativen. Vom preiswerten Einsteigergerät bis zum Boliden à la HTC Desire HD. Egal welche Funktions-Palette, welches Design oder welchen Preis Sie anvisieren, mit Android haben Sie eine gewisse Auswahl.

Sie möchten ein iPhone? Na dann haben Sie genau ein Modell zu einem bestimmten Preis zur Auswahl. Nämlich das eine iPhone.

Die Erfolgschancen einen Smartphone-Betriebssystems lassen sich damit ganz einfach bestimmen. Ein Smartphone für den Massenmarkt hat keine Chance gegen Dutzende auf viele Kundengruppen spezialisierte Geräte. Die Chancen verschlechtern sich sogar zusehends, da das Android-Betriebssystem schon heute mit iOS mithalten kann und so gut wie kein Qualitätsunterschied mehr feststellbar ist.

OPEN SCHLÄGT CLOSED So innovativ Apple auch ist, ein geschlossenes System kann nicht gegen ein quelloffenes gewinnen. Vor allem bei einem sich schnell veränderndem Markt wie dem Smartphone-Markt, können Dutzende dezentral agierender Programmierer schneller auf Trends und Innovationen reagieren und auch selbst neuartige Lösungen anbieten.

Ein sehr guter Artikel aus der New York Times, „Wird Apples Unternehmenskultur das iPhone schädigen" (englisch), beschreibt es folgendermaßen: „…der Aufstieg von Android war sowohl rasch als auch unerwartet, wofür vor allem die Vorteile eines quelloffenen Systems verantwortlich sind. ‚Neue Innovationen werden am schnellsten in einem offenen Umfeld entwickelt‘, sagt David B. Yoffie, Professor an der Harvard Business School, der kürzlich eine Studie über Apple herausgegeben hat.

"Mitch Kapor, der die bekannte Lotus 1-2-3-Arbeitsmappe entwickelte und Lotus Development Corporation gegründet hat, schreibt in seinem Artikel: „Sich ein strikt kontrolliertes Ökosystem anzueignen, so wie es Apple tut, bietet viele kurzfristige Vorteile aber langfristige Nachteile. Die Frage lautet nun nur noch: Wie lang gilt kurzfristig noch?"

Wir finden die Antwort auf die Frage sehr einfach. Kurzfristig endet genau jetzt. Die App-Entwicklung nimmt bei Android richtig Fahrt auf und viele Android-Smartphones haben qualitativ zum iPhone aufgeschlossen. In bestimmten Bereichen sind Android-Smartphones sogar besser.

DER SCHNELLERE VERÖFFENTLICHUNGSZYKLUS GEWINNT Smartphone-Käufer sind geborene Trophäenjäger. Sie möchten am liebsten immer etwas Neues besitzen und das am besten sofort. Jedes neue Smartphone mit beeindruckenden neuen Funktionen wird vom Markt in der Regel gerne angenommen.

Hier hat Apple den großen Nachteil, dass der Veröffentlichungszyklus nicht mit den vielen Android-Konkurrenten mithalten kann. Neue Android-Smartphones preschen im Monatstakt auf den Markt, während Apple sich mit jährlichen Neuveröffentlichungen zufrieden geben muss. Dies liegt nicht direkt an Apple, sondern ist ebenfalls einer der Vorteile eines dezentralen quelloffenen Systems.

Im Times-Artikel wird dies so bemerkt: „Während Apple jährlich mit einem neuen iPhone-Modell aufwartet, so kommen zuvor Dutzende innovativer Android-Smartphones auf den Markt."

APPLE KANN SICH KEINE FEHLER ERLAUBEN Da sich der Markt so schnell ändert, Apple viele Konkurrenten hat und nur jährlich ein neues iPhone-Modell auf den Markt bringen kann, darf sich Apple mit keiner einzigen iPhone-Version einen Fehler erlauben. Falls es doch einmal passieren sollte ist nicht nur ein ganzes Jahr, sondern vielleicht sogar der ganze Markt verloren. Dieses "der einzige Schuß muss treffen"-Problem bekam Apple beim iPhone 4 zu spüren. Die Antennen-Problematik machte Apple schwer zu schaffen, zudem kursieren mittlerweile Studien, die zeigen, dass das iPhone 4 generell anfälliger als das iPhone 3 ist.

Vergeigt hingegen ein Android-Hersteller sein Smartphone, dann ist das für den Android-Kosmos ziemlich bedeutungslos, da Dutzende andere Hersteller ebenfalls Smartphones auf den Markt bringen. Kein Zeit- und kein großer Imageverlust für Google Android. Apple wurde durch die Verbindungsprobleme des iPhone 4 eben schon angeschlagen. Viele dieser Fehler darf sich Apple nicht mehr erlauben, denn die Android-Konkurrenz befindet sich auf der Überholspur.

NUR EIN WORT: GOOGLE Google, der Entwickler von Android, ist mindestens genauso innovativ wie Apple. Beispielsweise werden wie auch bei Apple nur die weltbesten Ingenieure eingestellt, weswegen Apple in diesem Bereich die Konkurrenz kaum durch Innovationen überflügeln kann. Dies hatte zwar bei vielen anderen Konkurrenten geklappt, doch diesmal ist der Gegner eine Nummer zu groß.

Zudem hat Google noch etwas, das Apple dringendst bräuchte – eine dominante Stellung im Internet. Durch die Verbindung von Android mit verschiedenen Google-Diensten ist ein Android-Smartphone für viele Kunden attraktiver als das iPhone.

Aber all das bedeutet nicht, dass Apple nicht weiterhin erfolgreich bleiben kann. Auch die Nummer 2 auf dem Smartphone-Markt kann noch große Profite erwirtschaften. Oder mit den Worten von Yoffie: „Apple wird die Führung abgeben müssen, aber wahrscheinlich weiterhin einen ganz ordentlichen Marktanteil im 25 bis 30%-Bereich für sich beanspruchen können. Dies sollte ausreichen um weiterhin am Smartphone-Markt teilnehmen zu können."

* Der Artikel stammt von der deutschen PC-Welt.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: