Microsoft sieht keinen Nutzen mehr in Windows XP Microsoft sieht keinen Nutzen mehr in Windows XP - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


20.09.2013 Mario Wanderer/apa

Microsoft sieht keinen Nutzen mehr in Windows XP

Der Support für Windows XP und Office 2003 wird im kommenden Jahr eingestellt.

Die Zeit von Windows XP neigt sich dem Ende entgegen.

Die Zeit von Windows XP neigt sich dem Ende entgegen.

© microsoft

Das 13 Jahre alte Windows XP fliegt nach Angaben von Hersteller Microsoft bei immer mehr Nutzern raus. Die sogenannte installierte Basis liege derzeit noch bei 21 Prozent, sagte der fürs Tagesgeschäft zuständige Manager Kevin Turner am Donnerstag auf einer Analystenkonferenz in Bellevue nahe Seattle. "Wir wollen die Zahl bis April auf 13 Prozent drücken."

Microsoft stellt am 8. April kommenden Jahres die Unterstützung für das alternde Betriebssystem ein, das heißt es werden keine Sicherheitslöcher mehr gestopft oder sonstige Software-Probleme gelöst. Der Konzern drängt deshalb die Nutzer, auf das aktuelle Windows 8 umzusteigen. Auch die Unterstützung für die Büro-Software Office 2003 endet zu diesem Termin. (apa)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: