Big Data und BI: Drei Fragen an die IKT-Branche Big Data und BI: Drei Fragen an die IKT-Branche - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


Big Data und BI: Drei Fragen an die IKT-Branche

Ist Big Data in Österreichs Unternehmen heute schon Realität? Was macht eine moderne Business-Intelligence-Lösung aus? Computerwelt.at hat 25 Experten von in Österreich tätigen Unternehmen je drei Fragen zum Thema Big Data und BI gestellt. Ihre gesammeltern Antworten finden Sie hier.

© Rawpixel - Fotolia.com

Michael Krause, CEO der TAP.DE Solutions GmbH
 
Inwieweit ist die Nutzung von Big Data bei heimischen Unternehmen schon Realität?

Unsere Erfahrungen zeigen, dass nur sehr wenige Unternehmen betriebsbereite Lösungen für die Herausforderungen rund um das Thema Big Data implementiert haben. Wenn Lösungen im Einsatz sind, beschreiben lediglich ein Viertel unserer Ansprechpartner die Initiativen als "erfolgreich".

Was sollten Unternehmen tun, um Big Data "ready" zu werden?
Eine der wichtigsten Voraussetzungen ist das Vorhandensein einer Unternehmensorganisation. Damit verbunden ist eine entsprechende Unternehmensstruktur und -organisation und eine starkes Führungsteam. Die Gründung eines speziellen Bereichs für das Thema "Business Analytics" ist die Grundlage für einen erfolgreichen Start und die Umsetzung der Initiativen.

Was macht eine moderne BI-Lösung aus?
Moderne BI-Lösungen zeichnen sich durch Ihre Flexibilität aus, weitere Quellsysteme / Daten schnell und einfach einzubinden und die Ergebnisse verständlich bzw. aussagekräftig darzustellen. Das Management kann so auf Veränderungen schnell reagieren, d.h. neue Erkenntnisse gewinnen um die richtigen Maßnahmen zu ergreifen.


Ferdinand Wieser, Geschäfstführer der BMD SYSTEMHAUS GmbH

Inwieweit ist die Nutzung von Big Data bei heimischen Unternehmen schon Realität?
Big Data ist vor allem für große Unternehmen interessant. Ein Großteil der KMUs sieht das Thema noch sehr skeptisch. Oft wird argumentiert, dass Big Data für KMUs aufgrund der "Größe" nicht bewältigbar ist. 2012 waren 60 Prozent der IT-Entscheidungsträger noch der Meinung, dass Big Data nicht diskutiert wird, im Jahr 2013 waren es nur mehr 40 Prozent (lt. der jährlich durchgeführten IDC-Studie). Ich denke, der Trend wird in Richtung Big Data gehen.

Was sollten Unternehmen tun, um Big Data "ready" zu werden?
Zunächst sollte ein Umdenken einsetzen, was die Speicherung, Verarbeitung, Analyse und Wissensgenerierung aus Daten angeht. Dann kann das jeweilige Unternehmen auch das aus diesem Datenvolumen extrahierte neue Wissen als Unterstützung nutzen, um Entscheidungen für die unterschiedlichsten Fragestellungen, die sich aufgrund des steigenden Datenvolumens ergeben, zu treffen.

Was macht eine moderne BI-Lösung aus?
Auf jeden Fall die Tatsache, dass diese BI-Lösung mir als Unternehmer die Möglichkeit bietet, aus exponentiell steigenden Volumina von Informationen zeitnahe Entscheidungsgrundlagen zu generieren, damit ich auch in Zukunft die Innovations- und Wettbewerbsfähigkeit des Unternehmens weiter steigern kann.


Daniel Fallmann, Gründer und Geschäftsführer der Mindbreeze GmbH

Inwieweit ist die Nutzung von Big Data bei heimischen Unternehmen schon Realität?
Das Interesse der Nutzung der Datenflut im Unternehmen wurde in den letzten beiden Jahren in Österreich deutlich stärker. Es hängt aber stark von der Branche ab. Es gibt Branchen in denen Unternehmen seit langem nur konkurrenzfähig bleiben, wenn sie laufende Prozess- und Ablaufoptimierungen umsetzen. Es gibt aber sehr viele Branchen die sukzessive erst jetzt entdecken welch großen Mehrwert die vorliegenden Informationen verbergen.

Was sollten Unternehmen tun, um Big Data "ready" zu werden?
Eine Enterprise Search Strategie festlegen und umsetzen um die verstreuten Informationen mit geeigneten Werkzeugen effizient zusammenführen und in den Fachbereichen dadurch nutzbar machen. Unsere Kunden sind immer fasziniert wie viel Informationen und damit Wissen im Unternehmen zu einem Bauteil, zu einem Kunden, zu einem Lieferanten bereits existiert. Dieser Schatz gehört gehoben. Enterprise Search ist dafür eine Schlüsseltechnologie die von einem Nice-to-have in den letzten Jahren zum Must-have in Unternehmen wurde.

Was macht eine moderne BI-Lösung aus?
Moderne BI Lösungen sind sogenannte "Search-driven BI" Lösungen. Sie können perfekt mit strukturierten Informationen aber auch mit unstrukturierten Informationen (wie Dokumente, E-Mails, usw.) umgehen. Typische BI Systeme, die es oftmals seit Jahrzehnten gibt, geben oft nur Antworten auf zuvor definierte Fragen, das ist einfach viel zu wenig. Intelligente BI Systeme schaffen den Spagat zwischen einfachen Abfragemöglichkeiten und verstehen sowie verknüpfen Informationen intelligent, sodass übergreifende Zusammenhänge aufgezeigt werden.


Wolfgang Fahrnberger, Geschäftsführer von pmOne GmbH

Inwieweit ist die Nutzung von Big Data bei heimischen Unternehmen schon Realität?
Es gibt bereits einige sehr bekannte Unternehmen in Österreich, die mit pmOne ihre wichtigsten Geschäftsprozesse anhand von Erkenntnissen aus Big-Data-Projekten unter aktiver Beteiligung der Geschäftsleitung umstellen. Leider verpflichten diese Unternehmen die Dienstleister, die bei diesen Projekten unterstützen, meistens zum Stillschweigen.

Was sollten Unternehmen tun, um Big Data "ready" zu werden?
Unternehmen sind "ready", denn es gibt eigentlich immer einige neugierige, ehrgeizige Mitarbeiter, die Ideen und Vorschläge für Big-Data-Initiativen haben. Diesen sollte die Unternehmensleitung begrenzte Ressourcen geben. Auch die Tools zur Umsetzung sind häufig bereits in den Unternehmen vorhanden. Wenn es keine Ideen oder Vorschläge für Big-Data-Projekte gibt, helfen wir von pmOne gerne.

Was macht eine moderne BI-Lösung aus?
Zwei Kriterien will ich herausgreifen:  Wenn es um das Thema Predictive geht, ist die Programmiersprache "R" sicher ein Muss. Und alle Funktionen in Excel sollten auch im Webbrowser und damit für alle Devices zur Verfügung stehen.


Andreas Schlecht, Sales Director Austria der Hitachi Data Systems GmbH

Inwieweit ist die Nutzung von Big Data bei heimischen Unternehmen schon Realität?
Die Datenauswertung in Echtzeit ist in österreichischen Großunternehmen bereits Realität. Wir konnten in den letzten Jahren einige unserer Kunden erfolgreich in der Umsetzung von BI-Lösungen unterstützen.

Was sollten Unternehmen tun, um Big Data "ready" zu werden?
Big Data ist in Unternehmen bereits vorhanden, letztlich liegt der Wert in den daraus gewonnen Erkenntnissen. Wir empfehlen eine vorkonfigurierte, nahtlos integrierte und schlüsselfertige Infrastruktur und eine Business-Analytics Software für eine zielführende Auswertung.

Was macht eine moderne BI-Lösung aus?
Im Grunde geht es bei einer BI-Lösung darum, ein breiteres Spektrum an Datenquellen sammeln, verknüpfen und analysieren zu können. Wichtig ist eine ganzheitliche Sichtweise und Umsetzung um Business-Entscheidungen zielgerecht treffen zu können. Der Vorteil liegt auf der Hand, Unternehmen können so schneller auf Geschäftsanforderungen reagieren und genießen so  einen entscheidenden Wettbewerbsvorteil.  

1 2 3 4 5 >

INHALTE DIESES ARTIKELS:

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: