Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


11.01.2014 Rudolf Felser

IBM: Watson-Services aus der Cloud

Die neue IBM Watson Group bietet Cloud-Services für Forschung und Entwicklung, Visualisierung und einen eigenen Explorer. IBM investiert eine Mrd. Dollar.

Michael Rhodin, Senior Vice President der IBM Watson Group

Michael Rhodin, Senior Vice President der IBM Watson Group

© IBM

Seit drei Jahren arbeitet IBM daran, seinen "Jeopardy"-Gewinner-Computer "Watson" zu kommerzialisieren - bislang mit eher bescheidenem Erfolg. Das soll sich nun ändern. Die neu gegründete IBM Watson Group, die am 9. Januar in New York vorgestellt wurde, soll Cognitive Computing Software, Services sowie Anwendungen weiterentwickeln. Ziel ist es, mit lernenden Systemen die stetig wachsenden Datenmengen genauer zu analysieren und bessere Antworten auf unterschiedlichste Fragestellungen zu finden.

IBM investiert eine Milliarde Dollar in diese neue Geschäftseinheit, der mittelfristig rund 2.000 IT-Spezialisten, Industrie-Experten, Programmierer sowie Forscher angehören sollen. Darin enthalten sind 100 Mio. Dollar Venture-Kapital für Start-Ups sowie für die Entwicklung kognitiver Apps, die mit Hilfe der IBM Watson Developers Cloud realisiert werden.

Aktuell werden folgende Services geboten:

  • Watson Discovery soll Projekte in Forschung und Entwicklung unter anderem in der Pharma- und Biotech-Industrie sowie im Verlagswesen unterstützen.
  • Watson Analytics liefert neue Visualisierungs-Tools zur Illustration von Analyse-Ergebnissen.
  • Watson Explorer hilft bei der schnellen Suche nach neuen Erkenntnissen im Big-Data-Umfeld.


"Watson liefert die Lösung für den intelligenten Umgang mit einem stetig wachsenden Strom an Informationen und schafft damit die Grundlage für schnellere und präzisere Antworten", sagt Michael Rhodin, Senior Vice President der IBM Watson Group. "Eine neue Generation von Watson Services aus der Cloud wird Industrien und Berufsbilder verändern. Cognitive Computing vertieft und bereichert das Wissen der Anwender, unabhängig davon, ob es sich um die Entschlüsselung genetischer Informationen für bessere Therapieansätze oder unternehmerische Entscheidungen handelt."

Zentraler Standort der IBM Watson Group ist 51 Astor Place, der “Silicon Alley” Technology Hub von New York. Michael Rhodin leitet als Senior Vice President den neuen Bereich. Er war zuvor General Manager der IBM Software Solutions Group. (rnf)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • ELO Digital Office AT GmbH

    ELO Digital Office AT GmbH Mobile Lösungen und Applikationen, Dokumentenmanagement und ECM, Übernahme von Softwareprojekten, Systemintegration und Systemmanagement, Programmierung, Individual-Softwareentwicklung, IKT-Consulting,... mehr
  • adesso Austria GmbH

    adesso Austria GmbH Öffentliche Verwaltung, Grundstoffindustrie, Großhandel, Finanzdienstleistungen, Fertigung, Produktion und Konstruktion, Druck- und Verlagswesen, Qualitätssicherung,... mehr
  • Rittal GmbH

    Rittal GmbH Netzwerk-Management, Netzkomponenten, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV), Überwachungssysteme, Notfalls-Rechenzentren, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr
  • Bechtle IT-Systemhaus Österreich

    Bechtle IT-Systemhaus Österreich WLAN-Systeme, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Server-Betriebssysteme, Verschlüsselungs- und Kryptografie Software, Security Audits, Notfalls-Rechenzentren,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: