Citrix Synergy 2014: Citrix cloudifiziert sein Produkt-Portfolio Citrix Synergy 2014: Citrix cloudifiziert sein Produkt-Portfolio - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


19.05.2014 Klaus Lorbeer*

Citrix Synergy 2014: Citrix cloudifiziert sein Produkt-Portfolio

Über 5.000 Kunden, Partner, Journalisten und Analysten kamen zur siebten Synergy nach Los Angeles und informierten sich in mehr als 300 Sessions über Neuheiten im Produktportfolio von Citrix. Dabei standen Enterprise Mobility und der Einsatz von Cloud-Technologie im Vordergrund.

Für Citrix-CEO Mark Templeton steht der Kunde im Mittelpunkt, für den er mit seinen Produkten die bestmögliche "Customer Experience" schaffen will.

Für Citrix-CEO Mark Templeton steht der Kunde im Mittelpunkt, für den er mit seinen Produkten die bestmögliche "Customer Experience" schaffen will.

© Citrix

Die diesjährige Synergy in Anaheim bei Los Angeles war für Citrix in mehrfacher Hinsicht von Bedeutung. Einerseits gab es zahlreiche Produktankündigungen, andererseits feierte Citrix sein 25-jähriges Bestehen. Zudem war es vermutlich die letzte Synergy für CEO Mark Templeton, der sich noch 2014 aus dem Unternehmen zurückziehen will. Templeton, der seit 19 Jahren – anfangs als Marketingleiter, seit 2001 als CEO – bei Citrix arbeitet, verwandelte den Betrieb von einer 15-Millionen-Dollar-Organisation zu einem Unternehmen mit 2,9 Mrd. Dollar Jahresumsatz im Jahr 2013. Dennoch: Bei seiner Eröffnungsrede in Anaheim war von Amtsmüdigkeit beim Citrix-Chef wenig zu spüren, wenn er mit dem Hut schwingend zu Pharrell Williams Hit "Happy" auf die Bühne tanzte und enthusiastisch die Produktneuerungen und die "Cloudifizierung" der Citrix-Produkte mittels Workspace Services präsentierte.

MOBILITÄT IM FOKUS
Das mobile Arbeiten stand für Citrix dieses Jahr im Vordergrund, ein Bereich, in dem der Desktop-Virtualisierungs-Pionier ein hohes Wachstum ortet. Laut einer Studie von Forrester Research (Business Technographics Application and Collaboration Workforce Survey Q4, 2013) arbeiten bereits 61 Prozent der sog. Information Worker außerhalb des Büros, davon sind aber 72 Prozent nach eigener Ansicht nicht mit der benötigten Technik für das Arbeiten unterwegs ausgestattet. Eine Untersuchung von Forbes wwww.forbes.com/sites/kenrapoza/2013/02/18/one-in-five-americans-work-from-home-numbers-seen-rising-over-60) hält fest, dass IT-Angestellte in den USA bereits drei unterschiedliche Endgeräte im Laufe eines Arbeitstages verwenden. Da passt es ins Bild, wenn Gartner (Market Guide for Workspace Aggregators, Jänner 2014) für den Mobile-Workspace-Markt einen Anstieg um den Faktor 15 innerhalb der nächsten drei Jahre prognostiziert. Hinzu kommt ein weiterer Trend: Angestellte bringen immer öfter ihr eigenes, mobiles Endgerät in die Arbeit mit und setzen dieses für Business-Aufgaben ein. Dieser Trend, auch BYOD ("Bring Your Own Device" genannt), ist sowohl von den Mitarbeitern, die ihr gewohntes Gerät (Smartphone oder Tablet) weiterverwenden wollen als auch von den Chefs, die sich hier Einsparung bei der verwendeten Hardware erhoffen, gewünscht.

Aus Unternehmenssicht sind hier entsprechende Mobile-Device-Management-Lösungen dringend gefragt, die die Einhaltung der Unternehmensrichtlinien (engl. Policys, wie z.B. welche Funktionen ein Anwender nutzen darf, welche Dateien er mit wem austauschen darf etc.) sicherstellen und die höchste Sicherheit in Bezug auf die Unternehmensdaten gewährleisten, ohne dabei den Anwender in seiner Produktivität einzuschränken.

Citrix bietet hier als Key-Player alle benötigten Technologien (wie Desktop-Virtualisierung, SaaS-Collaboration-Software, Mobility-, Netzwerk- und Cloud Services), die einen sicheren Zugriff auf Apps, Daten und virtualisierten Desktops von jedem Endgerät über jedes Netzwerk oder jede Cloud ermöglichen. Denn, so Steve Daheb, Citrix-Vorstandsmitglied und Marketingleiter, auf der Synergy: "Work is not a place." Der mobile Information Worker soll von überall aus die Gelegenheit haben, auf benötigte Daten zuzugreifen und seiner Arbeit nachzugehen.

ÜBERZEUGENDE PRODUKTPFLEGE
Die neuen Versionen  der Virtualisierungslösungen XenApp und XenDesktop wurden bereits im März dieses Jahres vorgestellt. Auf der Synergy zeigte Citrix vorab neue Leistungsmerkmale, wobei einige der Neuheiten erstmals sowohl für die Anwendungsbereitstellung als auch für VDI (Virtual Desktop Interface) erhältlich sind. Besonders die Sicherheit und Benutzerfreundlichkeit wurden weiter optimiert. Neu ist u.a. ein Browser-basierter Zugriff via HTML5 von jedem beliebigen Gerät, schnellere Log-ins, ein vereinfachter geräteübergreifender Wechsel von Apps sowie die Unterstützung von USB-3.0-Anschlüssen.

Überdies wird mittels neuer XenApp Migration Tools (nähere Infos unter www.citrix.com/migrate) die Migration laut Templeton um bis zu 90 Prozent der bisher benötigten Zeit reduziert.

XENMOBILE UNTERSTÜTZT WINDOWS PHONE 8
Ferner zeigte man die neue XenMobile-Version, die jetzt auch Windows Phone 8 unterstützt, eine weiter verbesserte Skalierbarkeit aufweist und eine optimierte Backend-Integration für eine noch leistungsfähigere Automatisierung des mobilen Workflows bietet. Bei den zu XenMobile gehörenden Apps wurde die Zusammenarbeit von WorxMail und WorxWeb verbessert, sodass Links in E-Mail jetzt auch abgesichert geöffnet werden können. Auf der Synergy wurden ferner die neuen Produktivitätsapps WorxNote (eine Art EverNote für Unternehmen), WorxEdit (für das Bearbeiten von Dokumenten unter iOS) und WorxDesktop (eine Remote-Desktop für das iPad – weitere Geräte wie Microsoft Surface/Windows 8, Samsung Note3 oder gar Google Glass sollen laut Templeton ebenfalls folgen) präsentiert.

Die neue NetScaler-Mobile-Stream-Technik erhöht die Geschwindigkeit und Sicherheit (sowohl für den mobilen Anwender als auch für das Unternehmen) beim Remote-Zugriff auf Daten und Apps über das mobile Netzwerk.

SHAREFILE UND SHAREFILE STORAGE CONNECTORS

Die neuen Features der Datenaustausch- und Synchronisierungssoftware ShareFile erlauben jetzt das Öffnen und Bearbeiten von Dateien aus mehreren Datenquellen auf Smartphones und Tablets. Besonders erwähnenswert ist das neue SDK (Software Development Kit) für ShareFile Storage Connectors. Bereits letztes Jahr wurden Connectors für Microsoft SharePoint und Network Shares von Citrix vorgestellt. Mit dem SDK können jetzt auch Citrix-Partner oder Kunden mit IT-Abteilung Enterprise Content Management (ECM) Systeme nach eigener Wahl mit ShareFile verbinden, so dass die Mitarbeiter eines Unternehmens von unterwegs auf weitere Datenformate via ShareFile zugreifen und diese direkt bearbeiten können. Weiters können jetzt die Nutzer mit Hilfe der neuen ShareFile Personal Cloud Connectors über ShareFile auf ihre Dropbox-, GoogleDrive-, Microsoft One- oder Box-Konten zugreifen.

Es ist nun für Unternehmen möglich, dass sie mit ShareFile selbst über die Kodierungsschlüssel verfügen, das war bisher nur bei Lösungen auf eigenen Servern vor Ort (on-premise) möglich. Dies unterscheidet diese Lösung von anderen FileSharing-Diensten in der Cloud, bei denen üblicherweise der ServiceProvider die Schlüssel besitzt. Last but not least können jetzt alle Kunden (bisher nur Unternehmenskunden ) Office-Dokumente sowie PDF-Kommentare auf ihren mobilen Geräten erstellen und bearbeiten. Schließlich wurde die Bedienung für das iPhone unter iOS 7 optimiert.

KOMPLETTPAKET: WORKSPACE SUITE
In Los Angeles präsentierte Citrix mit der Workspace Suite  und der SaaS-Lösung Workspace Services gänzlich neue Produkte. Bei der Workspace Suite bündelt Citrix erstmals die oben genannten Produkte zu einem Paket. Dieses Bundle umfasst mit XenApp und XenDesktop eine Anwendungs- und Desktop-Virtualisierung, ein leistungsfähiges Mobile Device Management (MDM) und Mobile Application Mangement (MAM) sowie mobile Produktivitäts-Apps der Worx-Familie und die Datenaustausch- und -synchronisationslösung für Unternehmen, nämlich ShareFile. Zudem gibt es auch Funktionen zur WAN-Optimierung und ein Access-Gateway für den abgesicherten Remote-Zugriff auf Firmennetzwerke. Die Workspace Suite unterstützt speziell mobile Arbeitsumgebungen inklusive des BYOD-Szenarios. Die IT-Abteilung entscheidet, auf welche Art von Anwendungen, Desktops oder Daten ein mobiler Mitarbeiter Zugriff hat. Die Workspace Suite ist ab sofort verfügbar und soll 450 US-Dollar pro User kosten, wobei Templeton Rabattierungen zwischen 50 und 70 Prozent für existierende Citrix-Kunden und wechselwillige VMware Horizon View-Kunden in Aussicht stellte.

CLOUD-LÖSUNG WORKSPACE SERVICES
Bei dem ebenfalls neu angekündigten "Workspace Services" "cloudifiziert" Citrix ihr Angebot und bietet eine SaaS-Lösung, die es Partnern und Kunden erlaubt, bestehende Citrix-Softwarelösungen über ein Cloud-Portal zu verwalten bzw. SaaS-Versionen von Citrix-Produkten in allen großen Public-Clouds verfügbar zu machen. So können komplette mobile Arbeitsplätze als Desktop-as-a-Service (DaaS) inklusive Mobility-Lösungen und Filesharing über die Cloud bereitgestellt und angeboten werden. Workspace Services sind aber auch mit Private Clouds und lokalen Rechenzentren kompatibel.

Workspace Services selbst setzt auf Microsoft Azure auf und greift auf Dienste wie Azure App Services, Azure Active Directory und Azure Virtual Network zurück. Die Lösung bietet laut Citrix höchste Skalierbarkeit und Sicherheit und ermöglicht Kunden und Partnern eine leichte, Cloud-übergreifende Verwaltung ihrer Infrastruktur. Workspace Services ist ab der zweiten Jahreshälfte 2014 über die CSP-Partner verfügbar.

CITRIX VERSTÄRKT CSP-PROGRAMM
Übrigens: Templeton zeigte sich auf der Synergy mit den 1.500 CSPs (Citrix Service Provider) sehr zufrieden und will das CSP-Programm weiter ausgebauen. 360.000 Desktops wurden bereits von den CSPs ausgeliefert, über den gesamten Vertriebskanal betrachtet sind es gar schon 1,4 Mio. Installationen.

Mietmodelle seien zudem die Zukunft, ist Templeton überzeugt, denn es gelte, immer weniger IT-Infrastruktur im Backend als auch im Frontend zu besitzen. Erfolgreiche Unternehmen, wie Apple mit iTunes, Amazon, Netflix, Comcast etc. differenzieren sich nicht durch die unternehmenseigene Infrastruktur, so der Citrix-CEO, sondern durch den Content, das sind die Daten eines Unternehmens.

* Klaus Lorbeer ist freier Journalist in Wien.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • eyepin GmbH

    eyepin GmbH Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, Programmierung, Übernahme von Softwareprojekten mehr
  • abaton EDV-Dienstleistungs GmbH

    abaton EDV-Dienstleistungs GmbH VPN, Überwachungssysteme, SPAM-Filter, Notfalls-Rechenzentren, Firewalls, Datensicherung, Backup und Recovery Systeme,... mehr
  • Editel Austria GmbH

    Editel Austria GmbH Supply Chain Management, E-Procurement und Supply Chain Management, Datenkonvertierung, Überwachungssysteme, Trust Center/Zertifizierungssoftware, Digitale Signatur, Datensicherung,... mehr
  • Dicom Computer VertriebsgesmbH

    Dicom Computer VertriebsgesmbH WLAN-Systeme, VPN, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Netzwerk-Diagnose-Systeme, Netzkomponenten, Mobile Lösungen und Applikationen,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: