Cisco: Viermal mehr Daten in der Cloud bis 2019 Cisco: Viermal mehr Daten in der Cloud bis 2019 - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


02.11.2015 pi/Rudolf Felser

Cisco: Viermal mehr Daten in der Cloud bis 2019

Persönliche Cloud-Speicher, Public Cloud Services und Internet of Everything treiben die Cloud-Entwicklung voran. Österreich erfüllt Anforderungen zur Cloud Readiness bei mobilen und festen Netzwerken.

© cutimage - Fotolia.com

Bis Ende 2019 wird sich der weltweite Cloud-Traffic mehr als vervierfachen, von 2,1 auf 8,6 Mrd. Terabyte (1 Mrd. Terabyte entspricht 1 Zettabyte, abgekürzt "ZB"). In Westeuropa steigt der Cloud-basierende Datenverkehr auf knapp das Vierfache, von 0,39 ZB auf 1,5 ZB. So zumindest das Ergebnis des fünften jährlichen Cisco Global Cloud Index (2014-2019). Damit erhöht sich der Datenverkehr in der Cloud sogar noch stärker als im Rechenzentrum, wo er um das Dreifache anwächst. Zu den Faktoren, die den Cloud-Traffic und die Cloud-Nutzung antreiben, gehören Cisco zufolge persönliche Services für mobile Geräte, das schnelle Wachstum von Public Cloud Services für Unternehmen, vermehrte Maschine-zu-Maschine (M2M)-Verbindungen sowie ein höherer Virtualisierungsgrad von Private Clouds, der zu dichteren Workloads führt.

CLOUD WIRD STANDARD

Die Cloud wird vom Trend zur Standardlösung. Der Global Cloud Index zeigt, dass der Traffic in allen Weltregionen in den nächsten fünf Jahren um jeweils mehr als 30 Prozent steigen wird. Unternehmen und Behörden nutzen Cloud-Lösungen dabei nicht mehr nur für einzelne Aufgaben, sondern auch strategisch. Für Privatanwender ist die Nutzung von Cloud-Services heute schon fast selbstverständlich.

Achim Kaspar, General Manager Cisco Austria: "Cloud steht weltweit vor der zweiten Einführungswelle. Die Unternehmen fokussieren dabei nicht nur auf Effizienz und Kostenreduktion, sondern sehen die Cloud als Plattform zur Unterstützung von Innovation, Wachstum und digitaler Transformation."

IOE SORGT FÜR WACHSTUM

Auch das Internet of Everything (IoE) wird einen deutlichen Einfluss auf Rechenzentren und das Cloud-Traffic-Wachstum haben. Die wachsende Zahl von IoE-Anwendungen wird 2019 ein Datenvolumen von insgesamt 507,5 ZB erzeugen. Das ist beinahe 50-mal mehr als der vorausgesagte Datenverkehr in Rechenzentren, der 10,4 ZB beträgt. Heute wird nur ein kleiner Teil dieser Inhalte in herkömmlichen Rechenzentren gespeichert. Doch dies könnte sich durch den steigenden Bedarf an Big-Data-Analysen ändern. Derzeit befinden sich 73 Prozent der Daten, die in persönlichen Geräten gespeichert sind, auf PCs. 2019 wird dagegen über die Hälfte (51 Prozent) auf anderen Geräten wie Smartphones, Tablets oder M2M-Modulen abgelegt sein.

Apropos: Laut den Zahlen werden 2019 55 Prozent aller Internet-Nutzer persönliche Cloud-Speicher verwenden, 2014 waren es 42 Prozent.

ÖSTERREICH IST "CLOUD-READY"

Österreich erfüllt die Anforderungen zur "Cloud Readiness" bei festen Netzwerken mit einer durchschnittlichen Download-Geschwindigkeit von 21.699 kbps, einer Upload-Geschwindigkeit von 5.481 kbps und einer Latenzzeit von 31 ms. Ciscos allgemeine Kriterien dafür lauten: Download über 2.500 kbps, Upload über 1.000 kbps und Latenz unter 100 ms. Diese Werte erreichen inzwischen 119 Länder, im Vergleich zu 109 im vergangenen Jahr. Österreich gehört auch zu den 81 Ländern, welche diese Kriterien für mobile Netzwerke erfüllen (Österreich: Download: 13.340 kbps; Upload: 4.957 kbps; Latenz: 63 ms).

"Der Global Cloud Index zeigt, dass Österreich sehr gut für zukünftige Anforderungen sowohl bei mobilen als auch festen Netzwerken vorbereitet ist. In Anbetracht des enormen Datenwachstums durch Digitalisierung und das Internet of Everything, das ungeahnte Potenziale mit sich bringt, können wir uns aber nicht auf diesem Stand ausruhen. Es gilt weiterhin, die Infrastruktur voranzutreiben, damit Österreich im Zeitalter der Digitalisierung seinen Wettbewerbsvorsprung ausbauen kann", Achim Kaspar. (pi)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • NAVAX Unternehmensgruppe

    NAVAX Unternehmensgruppe Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Maschinen- und Anlagenbau, Konsumgüterindustrie, Immobilien,... mehr
  • Bacher Systems EDV GmbH

    Bacher Systems EDV GmbH mehr
  • ITSDONE GRUPPE

    ITSDONE GRUPPE Office Software, Kaufmännische Software (ERP), Datenbanken, Server-Betriebssysteme, Programmiersprachen, Betriebssysteme für PCs, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr
  • Fabasoft AG

    Fabasoft AG Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Luft- und Raumfahrttechnik, Freie Berufe, Finanzdienstleistungen, Qualitätssicherung,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: