Was Unternehmen beachten sollten, wenn der Cloud-Dienst ausfällt Was Unternehmen beachten sollten, wenn der Cloud-Dienst ausfällt - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


02.03.2017 Oliver Weiss

Was Unternehmen beachten sollten, wenn der Cloud-Dienst ausfällt

Eine ganzheitliche Daten-Strategie hält den Schaden gering, falls ein Mal ein Cloud-Service nicht verfügbar sein sollte.

Bill Wohl ist Chief Communications Officer bei Commvault.

Bill Wohl ist Chief Communications Officer bei Commvault.

© Commvault

Anfang dieser Woche hat ein Ausfall der AWS Cloud-Plattform zeitweise weite Teile des Internets lahmgelegt. Betroffen waren unter anderem so populäre Seiten wie Etsy, Ebay, Spotify, Shopify, Paypal, Twitter, Netflix oder Soundcloud, die über Stunden nicht oder nur unzureichend erreichbar waren und teilweise empfindliche Verluste gemacht haben dürften. Insgesamt ist der Cloud-Speicherservice Amazon S3 bei rund 150.000 Webseiten und 120.000 Domains im Einsatz.

"Bei vielen Verantwortlichen, CEOs wie CIOs, steht nun die Frage ganz oben auf der Agenda, welche Informationen ihr Unternehmen in die Cloud verlagert hat, welche Daten und Dienste verfügbar sind und was bei einem Ausfall zu tun ist", sagt Bill Wohl, Chief Communications Officer bei Commvault. "Unwissenheit ist eine Gefahr für das Geschäft und der Zeitfaktor ist kritisch. Der Ausfall von AWS sollte ein Weckruf für alle Unternehmen und Organisationen im öffentlichen Sektor sein, eine ganzheitliche Datenmanagement-Strategie zu implementieren. Diese muss den Punkt Disaster Recovery ebenso berücksichtigen, wie die Möglichkeit, Daten flexibel zwischen verschiedenen Cloud-Umgebungen oder innerhalb einer bestehenden Infrastruktur zu verschieben."

Doch was müssen Unternehmen wissen und beachten, die Daten und Dienste in der Cloud betreiben, um einen Ausfall wie den von AWS möglichst unbeschadet zu überstehen? Commvault zufolge sollten sich Verantwortliche folgende Fragen stellen:

Welche Daten liegen in welcher Cloud?
Prinzipiell müssen Unternehmen keine Bedenken bei der Verwaltung ihrer Unternehmensdaten mittels Hybrid- oder Public-Cloud-Infrastrukturen haben. Es ist jedoch essenziell das IT-Verantwortliche mittels der von ihnen eingesetzten Datenmangement-Lösung stets den vollen Überblick darüber behalten, wo ihre Daten abgelegt sind. Im Falle einer Panne können Verantwortliche so leicht abschätzen, ob und in welchem Umfang ein Ausfall den Geschäftsablauf beeinträchtigt und entsprechende Maßnahmen einleiten. 

Wie lange dauert es, bis diese Information zur Verfügung steht?
Verantwortliche benötigen auf Knopfdruck einen kompletten Überblick über ihre Infrastruktur, um möglichst sofort zu wissen, welche Daten wo gespeichert sind. Zeit ist bei einem Ausfall wichtiger Dienste buchstäblich Geld und kein Unternehmen kann sich eine langwierige Analyse unterschiedlicher Einzellösungen erlauben. 

Sind die Daten gesichert?
Umfassende Daten-Backups über verschiedene Cloud-Lösungen hinweg ist essenziell, um überhaupt eine Möglichkeit zu haben, auf den Ausfall einer Cloud zu reagieren. 

Gibt es einen Notfallplan, mit dem Daten und Dienste schnell und sicher wieder zugänglich sind?
Um einen Umsatzausfall so gering wie möglich zu halten, müssen Unternehmen ihre bestehenden Daten und Dienste flexibel innerhalb und zwischen Cloud-Umgebungen verschieben können. Die Replikation muss auch entsprechende Sicherheitsrichtlinien umfassen und unabhängig vom Speicherplatz umfassende "End-to-End"-Datensicherheit gewährleisten.

"Unternehmen mögen sich jetzt fragen, ob denn der Weg in die Cloud – und die AWS-Cloud im Speziellen – die richtige Entscheidung ist. Fest steht, dass die Digitalisierung in Unternehmen weiter fortschreitet und kein Weg an der Cloud vorbeiführen wird", sagt Commvault-Mann Bill Wohl. "Wir können Skeptikern aber einen Silberstreifen am Horizont aufzeigen: Mit einer ganzheitlichen Datenmanagement-Strategie, wissen Verantwortliche zu jedem Zeitpunkt, wo sich ihre Daten befinden, wie man auf sie zugreifen und sie verschieben kann und auch wie man sie sichern und im Ernstfall schnell wiederherstellen kann. Wer gut vorbereitet ist, profitiert von zahlreichen Vorteilen und verfügt bei etwaigen Herausforderungen über passende Lösungsansätze."

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • eyepin GmbH

    eyepin GmbH Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, Programmierung, Übernahme von Softwareprojekten mehr
  • free-com solutions gmbh

    free-com solutions gmbh Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr
  • SEQIS Software Testing GmbH

    SEQIS Software Testing GmbH Qualitätssicherung, Expertensysteme, Tools, Security Audits, E-Commerce-Software, B2B Dienste und Lösungen, Übernahme von Softwareprojekten,... mehr
  • abaton EDV-Dienstleistungs GmbH

    abaton EDV-Dienstleistungs GmbH VPN, Überwachungssysteme, SPAM-Filter, Notfalls-Rechenzentren, Firewalls, Datensicherung, Backup und Recovery Systeme,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: