Gastkommentar: Die Cloud ist am Zwischenplateau Gastkommentar: Die Cloud ist am Zwischenplateau - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


20.03.2012 :: Printausgabe 06/2012 :: Damianos Soumelidis*

Gastkommentar: Die Cloud ist am Zwischenplateau

Der Cloud-Hype, gefolgt von einer Hysterie, ist vorbei.

Aus Beratersicht befinden wir uns in einer begrüßenswerten Zwischenphase, endlich wird über Strategien gesprochen. Es gibt solide Services in der Cloud, die insbesondere auch dem Mittelstand zu Gute kommen. Im nächsten Schritt wird es um das Wechseln zwischen on- und off-premise gehen. Komfortables Switching und Interoperabilität stehen auf dem Entwicklungsplan. Ich beschreibe die Frage nach dem Status Quo gerne als »Zwischenplateau«. Die Online-Services haben einen gewissen Fertigstellungsgrad erreicht. Nun müssen sie reifen. Im Collaboration-Bereich sind bereits 80 bis 90 Prozent des Funktionsumfanges in der Wolke verfügbar. Hat diese Entwicklung alle Erwartungen erfüllt? Hinsichtlich der gewonnenen Flexibilität sicher. Der kommerzielle Benefit sollte in den nächsten sechs bis zwölf Monaten erreicht sein. Woran derzeit auf Herstellerebene intensiv gearbeitet wird, ist der Komfort im Zusammenspiel von on- und off-premise. Nachdem offensichtlich wurde, dass die Zukunft in der Hybridlösung liegt, spielt die Interoperabilität der Modelle eine wichtige Rolle. Gefordert sind sowohl Infrastruktur als auch SaaS-Anbieter. Ersteres lässt sich hier und heute noch halbwegs lösen. Eine virtuelle Maschine in die Cloud, beispielsweise zu Amazon, zu verlagern und dort nahtlos weiter zu betreiben, ist zumindest bei den großen Infrastrukturanbietern machbar. Schwieriger gestaltet sich der SaaS-Bereich. Interessant wären Hybrid-Lösungen, die eine reibungslose Koexistenz von lokalen Applikationen und deren SaaS-Pendant ermöglichen. Solche Mischformen, bei denen die Plattform als transparenter Mediator fungiert, wären spannend und komfortabel, noch muss man aber einige Kompromisse bei Funktionalität und Interoperabilität eingehen. Aus unserer Sicht liegt der Zeithorizont für diesen nächsten Schritt bei etwa 18 Monaten. Dann werden die Hersteller sich auf gemeinsame Standards und Interoperabilitäts-Modi geeinigt haben und die Cloud einen nächsten Entwicklungsschub erleben. Bis dahin haben die CIO Zeit, ihre Cloud-Strategie aus Business-Sicht zu entwickeln, ihre Kriterienkataloge, Guidelines und Policies zu definieren. Der Mittelstand lässt diese Vorbereitung derzeit leider vermissen. Auch hier der klare Rat: Definieren Sie grobe Eckpfeiler! Alles, was Sie heute entscheiden, hat die nächsten drei bis vier Jahre Einfluss auf Ihr Unternehmen und steht Ihnen möglicherweise im Weg!

Damianos Soumelidis ist Geschäftsführer von Hexa Business Services.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: