Citrix präsentiert neue Cloud-Strategie Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


14.05.2012 Oliver Weiss

Citrix präsentiert neue Cloud-Strategie

Citrix will es für Anwender einfacher machen, neue Clouds aufzubauen, an Clouds anderer Anbieter anzudocken, und selbst leistungsfähige, zuverlässige und sichere Cloud-Services anzubieten. Bestehende Windows Desktops und Anwendungen lassen sich so in echte Cloud-Services umwandeln.

Fotolia.com

Auf der Konferenz Citrix Synergy in San Francisco hat Citrix Systems seine Strategie vorgestellt, mit der Kunden jeder Größe Cloud-Services anbieten können. Unternehmen suchen nach wirkungsvollen Möglichkeiten, die Cloud für sich zu nutzen, ohne ihre bestehenden Geschäftsmodelle signifikant verändern zu müssen. Citrix zeigt Anwendern einen einfachen, lösungsorientierten Weg in die Cloud: Damit wird es für sie einfacher, neue Clouds aufzubauen, an Clouds anderer Anbieter anzudocken, und selbst leistungsfähige, zuverlässige und sichere Cloud-Services anzubieten. Bestehende Windows Desktops und Anwendungen lassen sich so in echte Cloud-Services umwandeln.

Der erste Schwerpunkt der Citrix Cloud-Strategie liegt darauf, Clouds nach dem Vorbild von Amazon aufzubauen. Citrix konzentriert seine Strategie für Cloud-Plattformen auf CloudStack, inzwischen Teil der Apache Software Foundation. Damit fördert das Unternehmen offene, interoperable Cloud-Technologien. Apache CloudStack ist eine leistungsstarke, Hypervisor-agnostische Plattform, mit der Anwender jeder Größe Clouds nach Amazon-Vorbild aufbauen können. Die Community um Apache CloudStack hat bereits 30.000 Mitglieder, tausende von zertifizierten Anwendungen und hunderte von Produktions-Clouds, die zusammen mehr als 1 Milliarde Dollar an Cloud-Umsatz erzielen. Seit der Aufnahme von CloudStack in das Incubator Programm der Apache Software Foundation unterstützen 60 Partner aus der Industrie die Plattform. Mehr als 100 neue Clouds entstehen derzeit im Monat, die auf CloudStack basieren.

Citrix stellt außerdem CloudPlatform vor, die erste kommerziell unterstützte Lösung für die Orchestrierung von Cloud-Technologien auf der Basis von Apache CloudStack. Citrix CloudPlatform ist ab sofort eine Kernkomponente des Cloud-Computing-Portfolios von Citrix. Mit der neuen kommerziellen Version können Kunden schnell und einfach virtualisierte Rechenzentrums-Ressourcen zu automatisierten, elastischen, Self-Service-IT-Delivery-Modellen weiterentwickeln – und das mit den gleichen Technologien, mit denen die weltweit erfolgreichsten Clouds gebaut wurden.

Clouds verbinden

Der zweite wichtige Fokus der Citrix Cloud-Strategie liegt darauf, die Verbindung eigener Rechenzentren und Private Clouds mit den Cloud-Angeboten externer Anbieter für die Anwender möglichst einfach zu machen. Das Kernstück in diesem Bereich ist Citrix CloudBridge. Die Lösung ist direkt am "Back Door" des Rechenzentrums installiert und sorgt dort für eine sichere, transparente und leistungsfähige Verbindung zu jeder beliebigen Cloud externer Anbieter. Mit diesem Ansatz können Anwender elastische und kostengünstige Public Clouds in ihre Cloud-Strategie einbinden. 

Citrix kündigt darüber hinaus CloudBridge 2 an, ein Update für noch einfachere Vernetzung mit externen Clouds. Das neue Release beinhaltet einen Self-Service-Katalog von gängigen Clouds, die vorkonfiguriert sind, um sich mittels CloudBridge zu einem Unternehmens-Datacenter zu verbinden. Daneben wurde eine neue One-Click Provisioning-Funktion in das Release aufgenommen, die es wesentlich leichter macht, sich mit externen Clouds zu verbinden. Kunden können darüber hinaus neue Clouds zum CloudBridge Service-Katalog hinzufügen.

Cloud-Services für jedes Endgerät

Für den Erfolg von Cloud-Services ist es ausschlaggebend, dass Anwender darauf sicher, zuverlässig und ohne Leistungsverlust zugreifen können. Dabei spielt es keine Rolle, ob der Service im Rechenzentrum eines Unternehmens oder in der Cloud eines externen Anbieters betrieben wird. Dafür ist eine belastbare Cloud-Networking-Plattform nötig. Citrix setzt hier den dritten Schwerpunkt seiner Cloud-Strategie. Kernstück dabei ist Citrix NetScaler. Das neue NetScaler Release, das vor gut zwei Wochen freigegeben wurde, beinhaltet nun die TriScale-Technologie. TriScale adressiert dabei die drei Schlüsselfaktoren im Bereich der Skalierungsmöglichkeiten, die heute in modernen Infrastrukturen benötigt werden: Scale Up, Scale In und Scale Out. Durch Verwendung eines Clusters statt eines HA-Paars, wird Hochverfügbarkeit garantiert, Ressourcen im Idle-Mode vermieden und höhere Leistung und Kapazität bereitgestellt. Kapazitäten können durch einfaches Hinzufügen je nach Bedarf erweitert werden. Das neue Release NetScaler 10 bietet eine ganze Reihe neuer Funktionen und erweitert damit die Einsatzmöglichkeiten der Lösung – NetScaler wird vom klassischen Services und Application Delivery Controller zur Networking-Plattform für die Cloud. Citrix hat auf der Synergy auch ein Tech Preview von NetScaler 10 für Amazon Web Services vorgestellt. Die Bereitstellung der NetScaler-Funktionen als Amazon Cloud Service macht es für Unternehmenskunden einfacher, neue NetScaler-Instanzen in Sekunden, ohne Vor-Ort-Bereitstellung, Konfiguration oder Verwaltung – je nach Bedarf – hinzuzufügen und in der Amazon Cloud zu betreiben.

Einer der großen Vorteile Cloud-basierter Bereitstellungsmodelle ist, dass sich bestehende Windows-Anwendungen und Desktops in Cloud-ähnliche Services umwandeln lassen. Diese können dann zusammen mit anderen mobilen Apps, Web- und SaaS-Anwendungen verwaltet, ausgewertet und bereitgestellt werden. Citrix XenDesktop mit integrierten XenApp-Funktionen ist darauf abgestimmt, diese Umwandlung so effizient wie möglich durchzuführen.  Um seine Strategie an dieser Stelle noch zu erweitern, hat Citrix das Projekt "Avalon" angekündigt. Dabei handelt es sich um eine neue Lösung, die zahlreiche Technologien von Citrix bündeln wird. Anwender können damit jede Windows-Anwendung und jeden Windows Desktop als echten Cloud-Service bereitstellen. Mit Projekt Avalon lassen sich personalisierte Anwendungen und Desktops unter Windows schnell in einer Private Cloud einrichten, an einem Standort oder über mehrere Niederlassungen hinweg. Public Clouds können bei Bedarf als zusätzliche Ressource zusätzlich genutzt werden. Das kann beispielsweise notwendig sein, um den Geschäftsbetrieb aufrecht zu erhalten, zugekaufte Unternehmen zu integrieren oder Standortverlagerungen zu erleichtern. Dabei kommt auch Citrix CloudPlatform zum Einsatz. Bestehende Citrix-Kunden können neue Features ganz nach ihrem Bedarf einsetzen und so beispielsweise verschiedene Versionen von Windows Server, XenDesktop und XenApp zusammen auf einer beliebigen Kombination von Public und Private Clouds verwenden.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • SNP AUSTRIA GmbH

    SNP AUSTRIA GmbH Qualitätssicherung, Kaufmännische Software (ERP), Tools, Programmiersprachen, Datenkonvertierung, Übernahme von Softwareprojekten, Systempflege- und Wartung,... mehr
  • EASY SOFTWARE GmbH

    EASY SOFTWARE GmbH Schrifterkennung, Mobile Lösungen und Applikationen, Management Informationssysteme (MIS), Dokumentenmanagement und ECM, Business Intelligence und Knowledge Management mehr
  • abaton EDV-Dienstleistungs GmbH

    abaton EDV-Dienstleistungs GmbH VPN, Überwachungssysteme, SPAM-Filter, Notfalls-Rechenzentren, Firewalls, Datensicherung, Backup und Recovery Systeme,... mehr
  • eyepin GmbH

    eyepin GmbH Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, Programmierung, Übernahme von Softwareprojekten mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: