Österreichische Post AG setzt auf SAP HANA Österreichische Post AG setzt auf SAP HANA - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


01.10.2014 pi/Rudolf Felser

Österreichische Post AG setzt auf SAP HANA

Die Österreichische Post AG vertraut ab sofort auf die SAP HANA-Plattform. IT-Dienstleister Atos ist mit seinem Partner SAP für die Projektumsetzung verantwortlich.

© Ben Chams - Fotolia.com

Mit dem rapide wachsenden Datenvolumen steigen auch die Anforderungen an Datenanalyse- und Reportingsysteme – vor allem hinsichtlich Flexibilität und Echtzeit-Fähigkeit. Um zukünftige Herausforderungen bestmöglich zu meistern, hat die Österreichische Post AG Ende 2013 die Entscheidung getroffen, ihr bestehendes, auf Unix basierendes SAP-System nachhaltig zu erneuern.

Der Hauptbedarf bestand darin, die Geschäftsprozesse (Business Warehouse-Themen) sowie Reportings und deren Verarbeitung zu beschleunigen. Vor allem im Berichtswesen konnte das alte System tägliche Abläufe nicht mehr zur vollsten Zufriedenheit erfüllen bzw. abarbeiten. Aufgrund der Ergebnisse eines Proof of Concepts fiel auf Kundenseite schlussendlich die Entscheidung, die bestehende Business Warehouse-Landschaft von SAP auf die SAP HANA-Plattform zu migrieren. Auch im Performancetest mit anderen vergleichbaren Systemen konnte SAP HANA überzeugen.

Dank einer intensiven Vorbereitungs- und Testphase erfolgte der Migrationsprozess reibungslos. Die SAP Consulting-Organisation zeichnete als Projektleitung für die Konzeption und Durchführung der SAP HANA Migration verantwortlich. Dabei erfolgte das Upgrade auf das neueste Business Warehouse-Release und die Migration auf SAP HANA in einem Schritt mit einer Downtime pro System, was insbesondere den Testaufwand verringerte. Zudem wurde SAP IQ (vormals Sybase IQ) als Nearline Storage Lösung in einer virtualisierten Umgebung angebunden, um in Kombination mit SAP HANA eine für den Kunden optimale Hot-/Cold-Data-Lösung zu schaffen. Das Hardwaredesign sowie der gesamte Beschaffungsprozess lagen im Aufgabenbereich von Atos. Dabei kamen neueste Hardwaretechnologien von Hitachi zum Einsatz.

Richard Stahl, Vice President Manufacturing, Retail and Services bei Atos Österreich, erläutert: "Mit SAP HANA als Rüstzeug ist die Österreichische Post AG bestens für zukünftige Herausforderungen gewappnet. Als globaler Reseller setzen wir gemeinsam mit SAP darauf, den Erfolg unserer Kunden mithilfe von Technologien sowie innovativen und agilen Lösungen nachhaltig zu steigern." (pi)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 5.0 von 5. 1 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Whitepaper

Kein Premium Inhalt vorhanden.

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • KORAM Softwareentwicklungsgesellschaft m.b.H:

    KORAM Softwareentwicklungsgesellschaft m.b.H: Betriebsdaten- und Zeiterfassung, Kaufmännische Software (ERP), Management Informationssysteme (MIS), Bauwesen, Einzelhandel, Fertigung, Produktion und Konstruktion, Freie Berufe,... mehr
  • Matrix42 AG

    Matrix42 AG Mobile Lösungen und Applikationen, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Security Audits, Übernahme von Softwareprojekten, Programmierung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, IKT-Consulting,... mehr
  • ITSDONE GRUPPE

    ITSDONE GRUPPE Office Software, Kaufmännische Software (ERP), Datenbanken, Server-Betriebssysteme, Programmiersprachen, Betriebssysteme für PCs, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr
  • ELO Digital Office AT GmbH

    ELO Digital Office AT GmbH Mobile Lösungen und Applikationen, Dokumentenmanagement und ECM, Übernahme von Softwareprojekten, Systemintegration und Systemmanagement, Programmierung, Individual-Softwareentwicklung, IKT-Consulting,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: