Telematik-Lösungen bei Vorarlbergs Blaulichtorganisationen Telematik-Lösungen bei Vorarlbergs Blaulichtorganisationen - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


04.11.2014 pi/Rudolf Felser

Telematik-Lösungen bei Vorarlbergs Blaulichtorganisationen

Die Echtzeit-Übersicht durch die Lösung der der TA Group M2M ermöglicht eine schnelle und zentrale Steuerung aller verfügbaren Einsatzkräfte.

© Thaut Images - Fotolia.com

Die Vorarlberger Landeswarnzentrale bietet die Infrastruktur und unterstützt die Hilfs- und Rettungsorganisationen bei der Ausrüstung ihrer Einsatzmittel mit Telematik Einheiten. Von Fahrzeugen über Boote bis hin zu Drehsteigleitern und Wasserpumpen wird das wichtigste Equipment mit intelligenten GPS-Trackern und Sensoren ausgestattet. Damit erhält die Vorarlberger Rettungs- und Feuerwehrleitstelle jederzeit den Überblick über verfügbare und gerade im Einsatz befindliche Geräte. Die in Echtzeit verfügbaren Informationen zu Standort, Einsatzbereitschaft oder Pumpleistung unterstützen bei kritischen Entscheidungen im Notfall.

Ein wichtiges Erfolgskriterium bei Einsätzen ist die enge Zusammenarbeit zwischen den verschiedenen Organisationen und Gemeinden im Land. Daher war es notwendig, ein zentrales System zu etablieren, das einen Überblick über alle Einheiten schafft und dabei mit den verschiedensten Fahrzeugen und Geräte unterschiedlichster Hersteller kompatibel ist.

"Wir haben uns für die Technologie der Telekom Austria Group M2M entschieden, da die Lösung speziell auf unsere Bedürfnisse zugeschnitten werden kann. Das breite Portfolio an Telematik-Geräten ist herstellerunabhängig und kompatibel zu unseren Fahrzeugen und Maschinen und die benutzerfreundliche Software kann von uns zentral für alle Gemeinden des Landes betrieben und verwaltet werden. Entscheidend war die Flexibilität und professionelle Beratung durch das Team der Telekom Austria Group M2M", so Philipp Bachmann, technischer Leiter der Landeswarnzentrale.

Fast einhundert Gemeinden und unabhängige Feuerwehrorganisationen, Berg- und Wasserrettung (ausgenommen sind Polizei und Rettung), können das System nutzen, um die Zusammenarbeit zwischen den Organisationen noch weiter zu verbessern, wovon einige Gemeinden bereits zum Start weg die Lösung implementiert haben. Ein weiterer großer Vorteil der Lösung ist die automatische und lückenlose Erfassung von Betriebs- und Leistungsdaten. Angefangen von elektronischen Fahrtenbüchern mit Fahreridentifikation über Wartungsinformationen bis hin zum Leistungsnachweis über erbrachte Dienste, können die Daten flexibel ausgewertet und berichtet werden.

"Wir freuen uns über den Zuspruch aus dem öffentlichen Bereich. Vor allem die positive Resonanz aus den Gemeinden, Stadtverwaltungen und nun auch Landesorganisationen zeigt, dass unsere Telematik-Lösungen neben Straßenbau, Winterdienst und Grünraumpflege auch für sicherheitskritische Blaulichtorganisationen eine optimale Unterstützung darstellen", so Phat Huynh, Geschäftsführer der Telekom Austria Group M2M. (pi)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Whitepaper

Kein Premium Inhalt vorhanden.

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: