Checkliste für IT-Manager: Die 10 größten IT-Herausforderungen Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


28.04.2011 Wolfgang Herrmann*

Checkliste für IT-Manager: Die 10 größten IT-Herausforderungen

Gartner-Analyst Rakesh Kumar erläutert die zehn wichtigsten Trends in der IT-Infrastruktur und wie IT-Manager darauf reagieren sollten.

Der klassische IT-Betrieb ist nicht sexy. Unternehmen erwarten schlicht, dass Server, Storage- und Netzwerksysteme zuverlässig arbeiten und die benötigten Applikationen bereitstellen. Doch gerade im Bereich IT-Infrastruktur und –Betrieb steckte jede Menge Potenzial, erklärt Rakesh Kumar, der bei Gartner die Themen Server, Storage und Data Center betreut. Wer als IT-Manager diese Bereiche verantwortet, steht vor einer Fülle an Herausforderungen. Sie reichen vom ungebremsten Datenwachstum über neue Server-, Storage- und Virtualisierungskonzepte bis hin zu Personalengpässen und den noch immer weitverbreiteten Legacy-Anwendungen im RZ. Kumar erläutert die wichtigsten Trends und wie IT-Verantwortliche darauf reagieren sollten.

TREND 1: VIRTUALISIERUNG ERFASST ALLE IT-BEREICHE „Virtualisierung steht noch ganz am Anfang“, lautet eine provokante These des Gartner-Experten. Eines Tages werde sich die gesamte Unternehmens-IT (Server, Storage, Netze, Desktops, Applikationen) nur noch als ein einziges logisches System darstellen. Allein die Anzahl virtualisierter PCs werde von weniger als 5 Millionen im Jahr 2007 auf rund 660 Millionen im Jahr 2011 steigen. Damit einher gingen tiefgreifende Veränderungen in Business- und IT-Abteilungen. Sie beträfen sowohl die Art, wie IT beschafft, verwaltet und genutzt werde als auch die Methoden für das Software-Pricing und die Lizenzmodelle. Die Vorteile einer umfassenden Virtualisierung liegen laut Kumar auf der Hand: Weniger physikalische IT-Komponenten, bessere Auslastung, Energieeinsparungen und ein niedrigerer Kapitalbedarf. Hinzu kämen Verbesserungen bezüglich Hochverfügbarkeit, Management und Security in einer virtualisierten Infrastruktur.

To-Do´s für IT-Manager: • Prüfen Sie Ihre IT-Konsolidierungspläne. Können Sie noch mehr tun? • Haben Sie alle Virtualisierungsvarianten berücksichtigt? • Haben Sie einen Plan? Virtualisierung ist ein Prozess, kein einmaliges Projekt!

TREND 2: UNGEBREMSTES DATENWACHSTUM Die in Unternehmen gespeicherte Datenmenge wächst innerhalb der kommenden fünf Jahre um 800 Prozent, lautet eine weitere Gartner-Prognose. 80 Prozent der Steigerungen entfallen demnach auf unstrukturierte Daten, was die Verwaltung zusätzlich erschwert. Trotzdem müssen IT-Verantwortliche weiter mit knappen oder gar reduzierten Budgets auskommen. Die führenden IT-Anwenderunternehmen versuchen, Storage-Systeme besser auszulasten und zu managen, berichtet Kumar. Dabei spielen Virtualisierungs- und Deduplizierungstechniken eine wichtige Rolle, aber auch Tiering-Konzepte, die eine Klassifizierung der Datenbestände in wichtige und weniger wichtige Informationen zum Ziel haben.

To-Do´s für IT-Manager: • Virtualisieren Sie Storage-Systeme jetzt. Nutzen Sie Deduplizierungstechniken. • Bewerten Sie alle laufenden Daten-Inputs. Behalten Sie nur, was Sie wirklich brauchen. • Segmentieren und priorisieren Sie die Datenbestände.

TREND 3: ENERGIEEFFIZIENZ UND MONITORING DER IT Data Center konsumieren 40mal mehr Energie als die Büros, die sie mit IT-Diensten versorgen, hat Gartner ausgerechnet. Doch nicht nur aus diesem Verhältnis ergibt sich für IT-Verantwortliche ein verstärkter Handlungsdruck. Mit dem Trend zur IT-Konsolidierung und der höheren Packungsdichte von IT-Komponenten rückt auch der damit verbundene Stromverbrauch stärker in den Mittelpunkt. IT-Verantwortliche haben erkannt, dass viele Systeme schlecht ausgelastet sind und trotzdem viel Energie verbrauchen. Ein durchschnittlicher x86-Server, der eingeschaltet ist, aber nur im Idle-Modus läuft, verursacht laut Gartner rund 65 Prozent des angegebenen Maximalverbrauchs. Wenn Unternehmen nicht messen, welche Workloads auf welchen Servern laufen, verschwenden sie womöglich sehr viel Energie, mahnt Kumar. Einen Hebel für mehr Effizienz bieten auch Automatisierungs- und Monitoring-Systeme.

To-Do´s für IT-Manager: • Nutzen Sie Metriken wie PUE (Power Usage Effectiveness) und PPE (Power to Performance Effectiveness) um die Energieeffizienz Ihrer IT-Infrastruktur zu messen. • Planen Sie eine kontinuierliche Verbesserung der Energieeffizienz in kleinen Schritten. • Prüfen Sie, wie sich Automatisierung und Monitoring der IT mit Hilfe des Itil-Frameworks und CMDB-Systemen verbessern lassen.

TREND 4: UNIFIED COMMUNICATIONS UND COLLABORATION Unternehmen müssen sich auf eine neue Generation von Mitarbeitern einstellen, die eine ganze Reihe unterschiedlicher Kommunikationsmöglichkeiten nutzt. Dazu bedarf es laut Gartner einer Roadmap für die Migration auf Unified Communications (UC). Die meisten Organisationen nutzen in Sachen UC eine Mischung unterschiedlichster Produkte von mehreren Herstellern. Diese Insellösungen gelte es zu erfassen und einzudämmen. Gartner empfiehlt eine Konzentration auf einige wenige wichtige Anbieter und Produkte.

To-Do´s für IT-Manager: • Recherchieren Sie, ob Ihre Softwarelieferanten die Potenziale von UC nutzen und welche Strategie sie verfolgen. • Prüfen Sie, ob es noch andere Business-Szenarien als die bestehenden für den UC-Einsatz gibt. • Denken Sie auch an die Kombination aus mobilen Plattformen und UC, um einen Business Case für UC zu finden.

TREND 5: MITARBEITER HALTEN UND WEITERBILDEN In den meisten IT-Abteilungen finden sich Experten mit tiefen Kenntnissen auf einem oder mehreren technischen Fachgebieten. Ihr Erfolg und ihr Ansehen im Unternehmen beruht auf diesem Know-how. Daneben gibt es Generalisten, die vor allem das Zusammenspiel unterschiedlicher Technologien und die Wechselwirkungen mit dem Business beurteilen können. Prüfen Sie einmal objektiv, welche Mitarbeiter in Ihrer IT-Abteilung den größten Wertbeitrag bringen, empfiehlt Kumar. In den meisten Fällen seien es eher die Generalisten und Business-affinen Kollegen, die regelmäßig auch komplexe Projekte erfolgreich zu Ende führten. Leider sind solche universell einsetzbaren Fachkräfte schwer zu finden. Unternehmen müssten darauf mit einer gezielten Weiterbildungskultur reagieren. Die effektivsten IT-Mitarbeiter seien stets darauf bedacht, Neues zu lernen.

To-Do´s für IT-Manager: • Holen Sie die Mitarbeiter aus ihrer Komfortzone. • Ermöglichen und belohnen Sie stetiges Lernen im Unternehmen. • Erweitern Sie die Kenntnisse Ihrer IT-Experten sukzessive um weitere Disziplinen und geben Sie ihnen Gelegenheit, ihr Know-how im Business-Kontext im Rahmen von Projekten zu erweitern.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Dicom Computer VertriebsgesmbH

    Dicom Computer VertriebsgesmbH WLAN-Systeme, VPN, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Netzwerk-Diagnose-Systeme, Netzkomponenten, Mobile Lösungen und Applikationen,... mehr
  • ectacom GmbH

    ectacom GmbH Aus- und Weiterbildung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, Übernahme von Softwareprojekten, Datenschutz, Antiviren- und Virenscanner Software, Backup und Recovery Systeme, Firewalls,... mehr
  • DBConcepts GmbH. Die Oracle Experten.

    DBConcepts GmbH. Die Oracle Experten. Enterprise Application Integration, Datenbanken, Business Intelligence und Knowledge Management, Tools, Server-Betriebssysteme, Middleware, Betriebssysteme für PCs,... mehr
  • SER Solutions Österreich GmbH

    SER Solutions Österreich GmbH Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: