Data Center, Virtualisierung, Storage: Zehn sichere Wege zum Sparen im IT-Betrieb Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


25.08.2010 Wolfgang Herrmann*

Data Center, Virtualisierung, Storage: Zehn sichere Wege zum Sparen im IT-Betrieb

Lesen Sie, wie Unternehmen ihre Kosten für IT-Infrastruktur und Betrieb dauerhaft senken können.

Selbst nachdem die Finanzkrise weitgehend überwunden scheint, hält der Kostendruck auf die IT-Abteilungen häufig weiter an. Obwohl die meisten Unternehmen bereits Kostensenkungsprogramme aufgesetzt oder abgeschlossen haben, reichen die erzielten Effekte oft nicht aus.

Gartner empfiehlt Unternehmen vor diesem Hintergrund, zunächst die Kostenstruktur ihrer IT genau zu analysieren. Dabei helfen Erfahrungswerte des Marktforschungs- und Beratungshauses.

Um die Kostenblöcke sowohl kurzfristig, als auch auf lange Sicht besser in den Griff zu bekommen, empfiehlt Gartner zehn Kernmaßnahmen.

VERHANDELN SIE GROSSE VERTRÄGE NEU Beginnen Sie mit den Verträgen Ihrer TK-Dienstleister, darunter etwa die Telekom, BT oder AT&T. Wenn Sie TK-Dienste nicht in weiten Teilen ausgelagert haben, gehören diese Kontrakte wahrscheinlich zu den größten innerhalb der IT-Organisation. In der Regel handelt es sich um mehrjährige Vereinbarungen, die oft mehrere Millionen Dollar im Jahr kosten.

Prüfen Sie beispielsweise, ob die in den Verträgen festgelegten Tarife noch zu den aktuellen Marktbedingungen passen. Viele Gebühren sind in den vergangenen Jahren drastisch gesunken. Wenn Sie Ihre Verträge in den in den letzten sechs Monaten nicht neu verhandelt haben, zahlen Sie wahrscheinlich zuviel. Um Kosten zu senken, kann es sich auch lohnen, die Anzahl der TK-Lieferanten zu reduzieren, um auf diese Weise Größenvorteile zu erzielen. Aber Vorsicht: Die meisten Unternehmen fahren laut Gartner am besten, wenn Sie mit mindestens zwei TK-Dienstleistern zusammenarbeiten.

Beschränken Sie sich beim Prüfen nicht auf den TK-Bereich. Sie werden beispielsweise auch einige große Wartungsverträge für die wichtigsten Hardware-Plattformen haben, außerdem Software-Lizenzverträge, die ebenfalls gewichtige Kostenfaktoren bilden. Am besten richten Sie eine Datenbank mit den größten Verträgen ein und analysieren Sie diese etwa anhand der Umfänge, Laufzeiten oder der Möglichkeit, in Neuverhandlungen einzusteigen.

VERSCHIEBEN SIE UNKRITISCHE VORHABEN Als Verantwortlicher für IT-Infrastruktur und -Betrieb müssen Sie entscheiden, welche Kernprojekte Sie weiterverfolgen und wieviel Ressourcen Sie dafür bereitstellen. Gartner rät zu folgendem Vorgehen:

• Führen Sie Projekte zur Konsolidierung und Virtualisierung fort, da diese das größte Kostenkungspotenzial bergen. • Verschieben Sie die Modernisierung von IT-Vorhaben, wenn diese keinen direkten Einfluss auf konkrete Anwendungen oder Business-Initiativen haben beziehungsweise keine sofortigen Einsparungen bringen. • Green IT-Projekte im Bereich Infrastruktur und Data Center sollten Sie aufschieben, sofern diese keine unmittelbare Entlastung in Sachen Energieverbrauch und Kühlung bringen beziehungsweise keine kurzfristigen Einsparungen zu erwarten sind. • Geht es um Verbesserungen im Rahmen von Itil-Prozessen, konzentrieren Sie sich auf Verbesserungsprojekte, die nicht kapitalintensiv sind. Kaufen Sie nur die nötigsten Tools, beispielsweise Software für das IT Asset Management. • Prüfen Sie Ihre VoIP-Pläne (Voice over IP) kritisch. Treiben Sie Vorhaben im Zusammenhang mit Unified Communications (UC) nur voran, wenn diese direkt an konkrete Business-Initiativen oder reduzierte Kosten gebunden sind. • Nehmen Sie die IT-Ausstattung der mobilen Mitarbeiter unter die Lupe: Verschieben Sie beispielsweise Upgrades von Smartphones oder anderer Productivity-Erweiterungen. Investieren Sie nur, wenn Sie Einsparungen klar belegen können.

KONSOLIDIEREN SIE DIE IT-INFRASTRUKTUR Um Kosten zu sparen, setzen IT-Manager typischerweise auf die Konsolidierung von Rechenzentren (Data Center) und Server. Wenn Sie das Konsolidierungspotenzial in diesen Bereichen nicht zu mindestens 75 Prozent ausgeschöpft haben, sollten Sie entsprechende Maßnahmen ganz oben auf Ihre Prioritätenliste setzen. Gartner-Kunden berichten häufig, sie hätten mit Hilfe von Konsolidierungsprojekten mehr als 20 Prozent der Kosten eingespart. Denken Sie in diesem Zusammenhang nicht nur an Data Center und Server sondern auch an Storage und Netzwerke.

Konsolidierungsprojekte sind in der Regel komplex und nehmen beträchtliche Ressourcen in Anspruch, berichtet Gartner. Doch die Mühe lohnt sich: Mit Hilfe von IT-Konsolidierung nehmen IT-Verantwortliche den Teil der IT-Infrastruktur und -Betriebsaufwendungen ins Visier, der im Vergleich zu anderen Maßnahmen das größte Sparpotenzial bietet. Gartner empfiehlt IT-Managern darüber hinaus, noch weitere Bereiche auf ihr Konsolidierungspotenzial hin zu prüfen. Dazu zählen:

• Mainframes: Nutzen Sie den Großrechner als große Plattform für die Server-Konsolidierung. • Storage-Systeme: Verlagern Sie zusätzliche Speicherkapazität wo immer möglich auf Network-Attached-Storage-Systeme (NAS) oder Speichernetze (Storage Area Networks, SAN). • E-Mail/Messaging: Integrieren Sie diese Systeme und bewegen Sie sich in Richtung Unified Communications. • Middleware: Standardisieren Sie und prüfen Sie den Einsatz eines Enterprise Service Bus (ESB): • IT-Operations-Systeme: Führen Sie eine Configuration Management Database (CMDB) ein. • Security-Systeme: Integrieren Sie vorhandene Plattformen • Data Center Networking: Nutzen Sie Terabit-Switching und versuchen Sie, komplett auf Ethernet-Lösungen umzusteigen • Niederlassungen: Verlagern Sie Office-Funktionen ins Data Center. • Metropolitan Area Network/WAN: Führen Sie Systeme auf einem IP-Netz zusammen. • Client-Endgeräte: Bauen Sie Management-Strukturen auf, die die Vielzahl unterschiedlicher Geräte unterstützt.

VIRTUALISIEREN SIE Maßnahmen zur Virtualisierung verändern den Bereich IT-Infrastruktur und -Betrieb grundlegend. Nach Einschätzung von Gartner wird sich diese Entwicklung mindestens bis zum Jahr 2012 fortsetzen. Konzentrieren Sie sich dabei auf x86-Server. Mit Hilfe von Virtualisierungstechniken lässt sich die Auslastung von Servern um ein Vielfaches erhöhen. Damit brauchen Sie weniger Server, um eine gegebene Arbeitslast zu stemmen. Weniger Server bedeuten weniger Kosten für die Hardware und damit zusammenhängende Aufwendungen. Diese Tabelle verdeutlicht, wie dramatisch die durch Virtualisierung möglichen Einsparungen über mehrere Jahre ausfallen können.

REDUZIEREN SIE DEN STROMVERBRAUCH FÜR KÜHLUNG In einem herkömmlichen Data Center entfällt mehr als die Hälfte des Stromverbrauchs auf die Kühlung. Damit, so Gartner, würden Millionen von Kilowattstunden (kWh) verschwendet. Dabei könnten Unternehmen dieses Problem auf vielfache Weise angehen. Die Experten empfehlen unter anderem diese Maßnahmen:

• Trennen Sie die Kaltluftversorgung konsequent von der heißen Abluft der IT-Komponenten. • Reduzieren Sie die Umdrehungsgeschwindigkeit von Lüftern, um Strom zu sparen. • Nutzen Sie die Möglichkeiten der Kühlung mit Hilfe der Außenluft ("freie Kühlung") voll aus. • Implementieren Sie modulare Kühlungssysteme, wenn Sie ein Data Center neu konzipieren.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • APC Business Services GmbH

    APC Business Services GmbH IT-Personalbereitstellung, Individual-Softwareentwicklung, IKT-Consulting mehr
  • adesso Austria GmbH

    adesso Austria GmbH Öffentliche Verwaltung, Grundstoffindustrie, Großhandel, Finanzdienstleistungen, Fertigung, Produktion und Konstruktion, Druck- und Verlagswesen, Qualitätssicherung,... mehr
  • ITSDONE GRUPPE

    ITSDONE GRUPPE Office Software, Kaufmännische Software (ERP), Datenbanken, Server-Betriebssysteme, Programmiersprachen, Betriebssysteme für PCs, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr
  • SNP AUSTRIA GmbH

    SNP AUSTRIA GmbH Qualitätssicherung, Kaufmännische Software (ERP), Tools, Programmiersprachen, Datenkonvertierung, Übernahme von Softwareprojekten, Systempflege- und Wartung,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: