SafeNet: Security-Prognose für 2014 SafeNet: Security-Prognose für 2014 - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


18.12.2013 Rudolf Felser

SafeNet: Security-Prognose für 2014

Security-Spezialist SafeNet gibt seine Prognose ab, welche Technologien und Anwendungsfelder nächstes Jahr besonders im Fokus stehen werden.

SafeNets Security-Vorhersagen für 2014

SafeNets Security-Vorhersagen für 2014

© Rainer Sturm - Pixelio.de

Das Thema Datensicherheit wurde 2013 so heiß diskutiert wie nie: Geheimdienstprogramme wie Prism haben deutlich gemacht wie umfassend auf wichtige Informationen zugegriffen wird. Bei vielen Unternehmen steigt deshalb der Wunsch nach mehr Sicherheit und geeigneten Verschlüsselungslösungen. Security-Spezialist SafeNet gibt seine Prognose ab, welche Technologien und Anwendungsfelder nächstes Jahr besonders im Fokus stehen werden:

  • Dropbox und Co. absichern:  Unternehmen müssen heute fast zwangsläufig damit leben, dass ihre Mitarbeiter endkundenorientierte Online-Dienste auch geschäftlich nutzen. Laut einer Umfrage von SafeNet schätzen viele Führungskräfte die Vorteile von Lösungen wie Dropbox und verwenden diese auch wenn es gegen die Unternehmenspolitik verstößt. Unternehmen sollten deshalb ihre konservative Haltung gegenüber solchen Diensten überdenken und stattdessen moderne Sicherheits-Tools einsetzen, um diese Apps abzusichern.
  • Authentifizierung to go: Die enorme Nutzung von Smartphones trägt zukünftig zum vermehrten Einsatz von mobiler Multi-Faktor-Authentifizierung bei. Aktuell liegt die Nutzung von Handy-Token mit 27,6 Prozent noch ein gutes Stück hinter der Hardware-basierten Authentifizierung. In Zukunft wird jedoch ein hohes Wachstum erwartet. Zusätzlich werden 2014 immer mehr Mitarbeiter auch Tablet-basierte Token nutzen. Hier liegt der aktuelle Wert erst bei 5,6 Prozent.
  • High Speed Encryption des WAN-Netzwerks: Router und Firewalls kämpfen ständig gegen immer neue Sicherheitslücken und Angriffe. Das Konzept der Perimetersicherheit reicht nicht mehr aus, um die eigenen Daten wirkungsvoll zu schützen. Unternehmen werden zukünftig mehr in Ethernet-WAN-Verschlüsselung investieren, um die Daten auch beim Transfer abzusichern. Wichtig ist es dabei laut SafeNet auf Lösungen zu setzen, die weder die Performance und Latenzzeiten beeinträchtigen noch unnötigen Administrationsaufwand erfordern. (pi/rnf)
Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: