Gastkommentar: Reparieren von Festplatten Gastkommentar: Reparieren von Festplatten - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


08.12.2014 :: Printausgabe 24/2014 :: Nicolas Ehrschwendner*

Gastkommentar: Reparieren von Festplatten

Oft werden wir gefragt, ob es möglich ist, eine kaputte Festplatte zu reparieren. Zu diesem Zweck sollte man sich zunächst folgende Fragen stellen: Was kann an einer Festplatte kaputt gehen? Welche Chancen und Risiken sollten beachtet werden? Macht es Sinn, eine defekte Festplatte zu reparieren?

Nicolas Ehrschwendner ist Geschäftsführer der Attingo Datenrettung GmbH.

Nicolas Ehrschwendner ist Geschäftsführer der Attingo Datenrettung GmbH.

© Attingo Datenrettung GmbH

Es gibt, abhängig vom Ausfallhergang, verschiedene Komponenten und Bauteile, die bei einer Festplatte kaputt gehen können. Dazu zählen Schreib-/Leseköpfe (Heads), Elektronik (PCB), Lager/Spindel, Motor der Festplatte, Oberfläche der Datenträger (Magnetscheiben), Magneten zur Positionierung der Schreib-/Leseköpfe und die Service Area.

Bei Überspannungen kommt es oft zu Beschädigungen der Festplatten-Elektronik. Während bei alten Modellen ein Platinentausch möglich war, ist dies bei modernen Festplatten meistens nicht der Fall. Auf der Platine sitzen Komponenten wie Mikroprozessoren, RAM und ROM und die dort befindlichen Daten können je nach Festplattentyp einzigartig für jede einzelne Platte sein. Diese Parameter werden bereits ab Werk in die Firmware geschrieben. Ein einfacher Tausch ohne Anpassung kann die Ersatzplatine unbrauchbar machen.

Erschütterungen können schnell zu defekten Schreib-/Leseköpfe führen, die Datenträger-Oberflächen beschädigen und unter Umständen auch zu einem Lagerschaden führen. Oft ist ein Klacken, leises Klicken oder ein Schleifen zu hören. Bei einem derartigen Schadensbild ist es wichtig, den Datenträger nicht mehr unter Strom zu setzen, da mit großer Wahrscheinlichkeit die Schreib-/Leseköpfe bereits auf der Oberfläche aufgeschlagen sind, und der Schaden dann nur vergrößert wird.

Ist eine Festplatte physisch beschädigt, dann ist eine Reparatur der Festplatte unumgänglich. Bei der Reparatur der Festplatte geht es allerdings lediglich um eine temporäre Instandsetzung der Harddisk. Sie hat nur noch das eine Ziel, nämlich so viele Rohdaten von dem Datenträger auszulesen wie möglich. Wir nennen diesen Vorgang ein letztes Auslesen, bei dem wir mehrere exakte 1:1-Sektorkopien anlegen, mit denen anschließend weiter gearbeitet wird.

* Nicolas Ehrschwendner ist Geschäftsführer der Attingo Datenrettung GmbH.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 1.0 von 5. 1 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Matrix42 AG

    Matrix42 AG Mobile Lösungen und Applikationen, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Security Audits, Übernahme von Softwareprojekten, Programmierung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, IKT-Consulting,... mehr
  • NAVAX Unternehmensgruppe

    NAVAX Unternehmensgruppe Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Maschinen- und Anlagenbau, Konsumgüterindustrie, Immobilien,... mehr
  • KORAM Softwareentwicklungsgesellschaft m.b.H:

    KORAM Softwareentwicklungsgesellschaft m.b.H: Betriebsdaten- und Zeiterfassung, Kaufmännische Software (ERP), Management Informationssysteme (MIS), Bauwesen, Einzelhandel, Fertigung, Produktion und Konstruktion, Freie Berufe,... mehr
  • ETC - Enterprise Training Center

    ETC - Enterprise Training Center E-Learning, Datenschutz, B2B Dienste und Lösungen, Outsourcing, IT-Personalbereitstellung, Aus- und Weiterbildung mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: