Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


07.01.2016 pi/Rudolf Felser

Sicherheitsprognosen für 2016: Neue Cyberbedrohungen erfordern anderen Gegenwind

"Schwarze Schafe" beim Nachrichtendienst, Computer-gesteuerte physische Attacken und die Zunahme von Quanten-Computing erfordern laut der Einschätzung von Unisys neue Herangehensweisen wie Mikrosegmentierung und Quantenverschlüsselung.

© Cybrain - Fotolia.com

Nach einem Jahr gravierender Sicherheitsvorfälle in Unternehmen und Organisationen wie dem U.S. Office of Personnel Management oder der Ashley Madison Website, gehen die Sicherheitsexperten von Unisys davon aus, dass Sicherheitsverantwortliche weltweit 2016 ganz anders mit dem Thema umgehen werden als bisher. Dabei werden sie ihrer Einschätzung zufolge auf weiterentwickelte Ansätze zurückgreifen wie Mikrosegmentierung, um den zunehmend raffinierteren Attacken Cyberkrimineller zu begegnen.

"Unternehmensleitungen und politisch Verantwortliche haben verstanden: einerseits erfordern die Öffnung der Unternehmen und andererseits die Tatsache, dass Bedrohungen immer mehr Realität werden, jetzt eine völlig andere Herangehensweise an das Thema Sicherheit", so Tom Patterson, Vice President Global Security bei Unisys. "2016 werden die Verantwortlichen wichtige Schritte unternehmen, um sich selbst in dieser neuen Realität zu schützen."

Als Folge davon sieht Patterson das Aufkommen neuer Sicherheitsverfahren. Diese umfassen beispielsweise Mikrosegmentierung. Damit können Unternehmen einfach und wirtschaftlich ihre physikalischen Netzwerke in hunderte oder tausende logischer Micro-Netzwerke oder Mikrosegmente aufteilen. So ein Ansatz akzeptiert, dass Gegner es letztlich schaffen werden, eine Organisation zu infiltrieren, aber begrenzt den Schaden, der dadurch entstehen kann. Das macht den Unterschied zwischen einem Routinevorfall und einer Business Katastrophe aus.

Patterson geht außerdem für 2016 von weiteren neuen Entwicklungen aus. Dazu zählen Sicherheitsbedrohungen von abtrünnigen Nachrichtendienstmitarbeitern, Cyberattacken, die in physikalischer Zerstörung resultieren, und die Zunahme von Quanten-Computing, was verschlüsselungsbasierte Abwehrmechanismen bedroht.

Vorhersage 1: Abtrünnige Nachrichtendienstmitarbeiter werden staatliche Spionage-Einrichtungen für ihre eigenen Zwecke nutzen.

Viele Attacken, die Staaten aus aller Welt zugeschrieben werden, wurden von Regierungsmitarbeitern ausgeführt, die von ihren eigenen Ideologien motiviert sind ohne jegliche offizielle Legitimation.

Unisys geht für 2016 davon aus, dass sich abtrünnige Nachrichtendienstmitarbeiter als eigene Bedrohungskategorie entwickeln werden. Unternehmen und öffentliche Einrichtungen müssen darauf mit anderem Monitoring und anderen Kontrollen reagieren als auf Attacken rein staatlichen Ursprungs.

Vorhersage 2: Cyberattacken treffen die physische Welt – mit möglicherweise fatalen Folgen.

Bis dato war das Schlimmste, das einem Rechner bei einer Cyberattacke passieren konnte, der "blue screen of death”. Jetzt können die Angreifer Maschinen kontrollieren. Das heißt sie können Autos schrotten, Herzschrittmacher anhalten, ganze Städte lahm legen und öffentliche Infrastrukturen zerstören. Weil viele dieser Systeme auf alten, offenen Komponenten aufbauen, ist die Integration moderner Sicherheitsmaßnahmen überlebenskritisch.

Unisys geht davon aus, dass man die realen Ergebnisse dieser Entwicklung 2016 sehen wird, wenn digitale und physikalische Welt aufeinandertreffen.

Vorhersage 3: Eine massive Zunahme beim Wettrüsten rund um Quantenverschlüsselung

Heute sind Cyberkriminelle darin limitiert verschlüsselte Kommunikation zu unterlaufen. Denn moderne Computer können noch keine mit langen Codes verschlüsselten Daten verstehen. Aber mit dem vermehrten Aufkommen von Quantencomputern, die Verschlüsselungen in Sekunden knacken, brauchen Unternehmen ganz neue Methoden, um Kriminelle abzuwehren.

Unisys erwartet, dass Unternehmen 2016 massiv in Forschung und Entwicklung von Quantenverschlüsselung investieren werden, um auf die zunehmende Bedeutung von Quantencomputern reagieren zu können.

"Auch wenn sich 2016 viele Bedrohungen auftürmen, haben Sicherheitsexperten ein Arsenal an Gegenmaßnahmen zur Verfügung wie Mikrosegmentierung” so Patterson. "Es wird das Jahr sein, in dem wir die Spielregeln ändern werden – zum Vorteil der Good Guys." (pi)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Bewertungen: 1.0 von 5. 1 Stimme(n).
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • SER Solutions Österreich GmbH

    SER Solutions Österreich GmbH Werbewirtschaft, Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Umweltschutz, Touristik, Personenverkehr, Öffentliche Verwaltung,... mehr
  • abaton EDV-Dienstleistungs GmbH

    abaton EDV-Dienstleistungs GmbH VPN, Überwachungssysteme, SPAM-Filter, Notfalls-Rechenzentren, Firewalls, Datensicherung, Backup und Recovery Systeme,... mehr
  • VOQUZ IT Solutions GmbH

    VOQUZ IT Solutions GmbH Öffentliche Verwaltung, Maschinen- und Anlagenbau, Finanzdienstleistungen, Qualitätssicherung, Product Lifecycle Management (PLM), Mobile Lösungen und Applikationen, Management Informationssysteme (MIS),... mehr
  • KORAM Softwareentwicklungsgesellschaft m.b.H:

    KORAM Softwareentwicklungsgesellschaft m.b.H: Betriebsdaten- und Zeiterfassung, Kaufmännische Software (ERP), Management Informationssysteme (MIS), Bauwesen, Einzelhandel, Fertigung, Produktion und Konstruktion, Freie Berufe,... mehr

Hosted by: Security Monitoring by: