Niederländische Polizei knackt sichere BlackBerrys Niederländische Polizei knackt sichere BlackBerrys - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


13.01.2016 pte

Niederländische Polizei knackt sichere BlackBerrys

Die niederländische Polizei kann verschlüsselte Nachrichten auf den sichersten BlackBerrys auslesen. Laut dem Nederlands Forensic Institute (NFI) wurde dies im Dezember 2015 in einem Verfahren gegen einen Drogenkurier praktiziert. Wie genau das Verfahren funktioniert, ist unklar. Fest steht aber, dass die Experten auf Inhalte zugreifen konnten, die mit dem als besonders sicher beworbenen PGP-Verschlüsselungs-Tool geschützt waren.

BlackBerry-PGP-Verschlüsselung geknackt

BlackBerry-PGP-Verschlüsselung geknackt

© CC0 Public Domain - pixabay.com

"Wir sind in der Lage, an verschlüsselte Daten von BlackBerry-PGP-Geräten heranzukommen", zitiert die Hightech-Seite "Motherboard" den NFI-Sprecher Tuscha Essed. Details, wie die Behörde die Verschlüsselung knacken konnte, werden aber nicht verraten. Bekannt ist nur, dass das NFI seine forensische Beweissuche auf den betroffenen Handys auch durchführen kann, ohne physischen Zugang zum Gerät zu haben. Der Bericht geht deshalb von der Verwendung einer Forensik-Software aus, die zum Einsatz gekommen sein soll.

Bei BlackBerry selbst sieht man die aktuelle Meldung eher pragmatisch: "Wir sind zuversichtlich, dass BlackBerry die weltweit sicherste Kommunikationsplattform für Regierungs-, Militär- Unternehmenskunden darstellt", heißt es sporadisch in einer ersten Reaktion. Da zum genauen Vorgehen des NFI keine Details vorliegen würden, könne man diese Behauptung auch nicht kommentieren, so BlackBerry weiter.

SOFTWARE STARK NACHGEFRAGT

Interessant ist, dass der niederländische Blog "Misdaadnieuws" schon im Dezember 2015 angeblich als geheim eingestufte Unterlagen veröffentlichte, die belegen sollen, dass das NFI ein Entschlüsselungs-Tool eines israelischen Anbieters für seine Ermittlungen einsetzt. Derartige Software ist bei Vollzugsbehörden immer gefragter, weil Unternehmen seit dem NSA-Skandal dazu übergegangen sind, sowohl ihre firmeninternen als auch ihre Kundendaten zu verschlüsseln.

Den Behörden ist diese Praxis ein Dorn im Auge. Sie sehen dadurch die Möglichkeiten zur Überwachung von Terroristen, Kidnappern und anderen Kriminellen empfindlich eingeschränkt und suchen verstärkt nach Möglichkeiten, die Verschlüsselungstechnologien zu umgehen. (pte)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • HATAHET productivity solutions GmbH

    HATAHET productivity solutions GmbH Individual-Softwareentwicklung, Migrations-Management, Programmierung, System- und Netzwerk-Tuning, Systemintegration und Systemmanagement, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines,... mehr
  • selectyco Media Solutions GmbH

    selectyco Media Solutions GmbH B2C Dienste und Lösungen, B2B Dienste und Lösungen mehr
  • Arrow ECS Internet Security AG

    Arrow ECS Internet Security AG WLAN-Systeme, VPN, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Netzwerk-Diagnose-Systeme, Netzwerk-Betriebssysteme, Office Software,... mehr
  • Anexia

    Anexia Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, RZ-Dienstleistungen, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: