Fortinet Security Fabric schützt Marienhütte Fortinet Security Fabric schützt Marienhütte - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


05.09.2016 Wolfgang Franz/pi

Fortinet Security Fabric schützt Marienhütte

Fortinet hat bekannt gegeben, dass Marienhütte, der steirische Betonstahlexperte, die Security-Lösungen von Fortinet zum Schutz seines Netzwerkes einsetzt. Das österreichische Unternehmen setzt hierbei auf die Fortinet Security Fabric, die die FortiSandbox, eine proaktive, fortschrittliche Bedrohungserkennungs-Lösung und die FortiMail, eine umfassende E-Mail-Security-Lösung, inkludiert.

Das steirische Unternehmen Marienhütte ist ein spezialisiertes Stahlwerk.

Das steirische Unternehmen Marienhütte ist ein spezialisiertes Stahlwerk.

© Marienhütte

Marienhütte erweitert hiermit das existierende Fortinet Cyber-Security-Grundgerüst und setzt damit wichtige Maßnahmen im Kampf gegen Advanced Persistent Threats (APT)-Attacken. Die Fortinet-Lösungen überzeugen hier vor allem aufgrund der erstklassigen Performance, Zuverlässigkeit und der einfachen Handhabung. Dank der optimierten IT-Security kann Marienhütte nun auf eine skalierbare und anpassungsfähige Architektur zurückgreifen, die eine schnelle und effiziente Bedrohungserkennung wie auch ein stressfreies IT-Security-Management ermöglicht.

Das steirische Unternehmen Marienhütte ist ein spezialisiertes Stahlwerk und hat sich in den letzten Jahren zum einzigen österreichischen Betonstahlhersteller entwickelt. Der zertifizierte, stabförmige Betonstahl wird in Graz produziert und hat viele Abnehmer im In- und Ausland.

Täglich zeigt sich, dass sich Malware jeglicher Art rapide weiterentwickelt und Cyberkriminalität immer subtiler wird. Die als Advanced Persistent Threats bezeichneten Angriffe richten enormen Schaden an und können Betriebe vor Produktionsausfälle und auch sehr rasch vor Existenzprobleme stellen. Um die Schutzmaßnahmen für solche Angriffe zu erhöhen, greift der Grazer Betrieb Marienhütte nun auf weitere Security-Lösungen von Fortinet zurück. Die nahtlose Integration und das Zusammenspiel mehrerer Lösungen garantieren Marienhütte eine umfassende Advanced Threat Protection (ATP).

Marienhütte setzt auf integrierten Lösungsansatz
Darüber hinaus zeichnen sich die Lösungen des Netzwerksicherheitsspezialisten durch ein Höchstmaß an individueller Adaptierbarkeit aus. Nach einer zweiwöchigen Testphase entschied sich das Unternehmen, eine FortiSandbox in die bereits installierte FortiGate 200D Firewall zu integrieren. Diese analysiert unbekannten Traffic und ermöglicht es, Angriffe in einer isolierten Umgebung aufzuhalten. Auffällig verdächtige Dateien werden somit im Vorfeld erkannt und Malware gar nicht erst zugestellt. Neben den umfassenden Schutzmechanismen der FortiSandbox ist auch die kostensparende virtuelle Implementierungsmöglichkeit ein entscheidender Vorteil der Fortinet-Lösung. Die Software wie auch die Funktionalität werden dadurch nicht im Geringsten beeinträchtigt. Zusätzlich wurde in die FortiSandbox noch die FortiMail implementiert. Als Mailgateway-Lösung schützt die FortiMail das Netzwerk vor eingehenden Spam-Nachrichten und Malware bevor diese Schaden im Unternehmen anrichten können. Des Weiteren lässt sich verhindern, dass schadhafte ausgehende E-Mails von anderen externen Gateways zu einem Blacklisting des Betriebes führen.

Security ist keine Frage der Unternehmensgröße

Der steirische Betrieb Marienhütte erkannte schnell, dass intelligenten Ransomware-Angriffen mit einem mehrschichtigen Cyber-Security-Ansatz begegnet werden muss. "Um den komplexen Methoden der rasant wachsenden Hackerszene ausreichend Paroli zu bieten, muss es kosteneffiziente und umfassende Sicherheitslösungen für Betriebe jeglicher Größe geben. Wir halten unsere Kunden kontinuierlich auf dem neuesten Stand der Erkenntnisse, damit effektive Security-Vorkehrungen getroffen werden können. Hier ist es von entscheidender Bedeutung, auch leistbare Angebote für das Rückgrat der österreichischen Wirtschaft zu schaffen: So bieten wir sowohl Großbetrieben als auch kleinen und mittleren Unternehmen Instrumente zum effizienten Schutz der Unternehmensnetzwerke und damit zur Absicherung ihrer Existenzgrundlage an", unterstreicht Irene Marx, Country Managerin Fortinet Österreich, die Wichtigkeit von Security-Lösungen für alle Betriebsgrößen. Begeistert von der neuen IT-Infrastruktur zeigt sich Raimund Lang, IT-Leiter Marienhütte: "Der integrierte Lösungsansatz von Fortinet bietet uns Schutzmaßnahmen, mit denen sich das Netzwerk effektiv vor Cyber-Bedrohungen schützen lässt. Aufgrund der individuellen Herangehensweise und flexiblen Produktpalette von Fortinet kann unser kleines Unternehmen auf eine innovative Sicherheitslösung vertrauen, die bösartigen Angriffen effizient entgegenwirkt."

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: