USA: Carrier IQ gibt Abfangen von SMS zu Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


13.12.2011 apa/Rudolf Felser

USA: Carrier IQ gibt Abfangen von SMS zu

Im Streit um den angeblichen Einsatz von Schnüffel-Software auf Millionen US-Handys hat der Dienstleister Carrier IQ erstmals eingestanden, SMS mitgeschnitten zu haben.

Sie seien aber nur durch einen Fehler auf die Server des Unternehmens gelangt und nie ausgewertet worden, sagten Carrier-IQ-Manager dem US-Blog "All Things Digital". Die Software habe die SMS nur in den seltenen Fällen abgefangen, wenn sie während eines Telefonats abgeschickt wurden.

Carrier IQ ist ein Dienstleister für Mobilfunk-Unternehmen, der von mehreren US-Netzbetreibern genutzt wird, darunter AT&T und T-Mobile USA. Die Aufregung kochte hoch, nachdem ein Software-Experte ein Video veröffentlicht hatte, in dem nach seinen Angaben zu sehen war, wie die Software von Carrier IQ auf einem Handy Suchanfragen und gewählte Telefonnummern schon beim Eintippen registrierte.

Carrier-IQ-Manager Andrew Coward sagte jetzt, in dem Video sei in Wirklichkeit eine Datei des Smartphone-Betriebssystems Android zu sehen gewesen. Zugleich habe man in dem Video nicht erkennen können, welche Art von Informationen an die Server von Carrier IQ gegangen sei.

Zu dem SMS-Fall sagte Firmenchef Larry Lenhart: "Wir wussten nicht einmal, dass sie aufgezeichnet wurden." Sie seien in einem nicht auswertbaren Format gespeichert gewesen, auch die Netzbetreiber hätten nichts davon gewusst. Das Unternehmen bereitet gerade die Antwort auf eine Anfrage aus dem US-Senat vor und ging kurz davor mit ausführlicheren Informationen an die Medien.

Bisher wies Carrier IQ alle Vorwürfe kategorisch zurück und erklärte, Daten von Verbrauchern seien weder mitgeschnitten noch weitergeleitet worden. Der Dienst soll Mobilfunk-Anbietern helfen, die Netze besser zu managen. Dafür würden etwa Informationen über abgebrochene Verbindungen und andere Ereignisse gesammelt, hieß es.

In den USA wurde nach den Vorwürfen bereits eine Sammelklage gegen Carrier IQ, Smartphone-Hersteller und Netzbetreiber in Gang gesetzt. Ob "Carrier IQ" auch in europäischen Telefonen verbaut ist, ist unklar. Die Telekom Austria Group erklärte Anfang Dezember auf APA-Anfrage jedenfalls, "dass A1 keine Daten dieser Software zur Verfügung hat oder haben will". Darüber hinaus habe man bereits Stellungnahmen der Handyhersteller eingefordert, was den Einsatz des Programms angehe. (apa)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Anexia

    Anexia Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, RZ-Dienstleistungen, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines mehr
  • HATAHET productivity solutions GmbH

    HATAHET productivity solutions GmbH Individual-Softwareentwicklung, Migrations-Management, Programmierung, System- und Netzwerk-Tuning, Systemintegration und Systemmanagement, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines,... mehr
  • Dicom Computer VertriebsgesmbH

    Dicom Computer VertriebsgesmbH WLAN-Systeme, VPN, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Netzwerk-Diagnose-Systeme, Netzkomponenten, Mobile Lösungen und Applikationen,... mehr
  • Huawei Technologies Austria GmbH

    Huawei Technologies Austria GmbH mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: