Größter Identitätsdiebstahl aller Zeiten Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


10.10.2011 Alex Wolschann/pte

Größter Identitätsdiebstahl aller Zeiten

In New York hat die Polizei einen Betrügerring ausgehoben, der mit gestohlenen Kreditkarteninformationen einen Schaden von 13 Mio. Dollar angerichtet hat.

In New York hat die Polizei einen Betrügerring ausgehoben, der mit gestohlenen Kreditkarteninformationen einen Schaden von 13 Mio. Dollar angerichtet hat. Die Daten wurden Personen aus Europa, Asien, Afrika gestohlen. "In Europa reagieren Banken und Kreditkartenfirmen in solchen Fällen relativ rasch", sagt Hans Zeger von der ARGE Daten.

Die Polizei bezeichnet die Operation als größten Fall von Identitätsdiebstahl, den es in den USA je gegeben hat. 111 Personen werden verdächtigt, an den illegalen Geschäften beteiligt gewesen zu sein, 86 davon wurden bereits festgenommen. Die Kriminellen haben professionelle Handlanger ausgeschickt, um Kreditkarteninformationen zu stehlen. Die Daten wurden anschließend in den USA auf leere Kartenrohlinge gespielt, um ein funktionstüchtiges Duplikat zu erstellen. "Das technische Niveau der Kriminellen ist normalerweise nicht besonders hoch. Sie haben meist Erfolg, indem sie bekannte Sicherheitslücken ausnutzen", so Zeger.

Die Kartenrohlinge für ihre Umtriebe haben die Verbrecher aus Russland, Syrien, China und dem Libanon bezogen. Um an die Daten von Karteninhabern zu kommen, haben sie auch Mittelsmänner bezahlt, die sich als Arbeiter im Einzelhandel verdingt haben. "Die Gefahr, dass die Daten gestohlen werden, ist im realen Leben größer als im Internet. Zumindest wenn man sich online an anerkannte Firmen hält", erklärt Zeger. Die gefälschten Kreditkarten wurden dann in den ganzen USA dazu verwendet, Waren einzukaufen. Dabei spezialisierten sich die Diebe hauptsächlich auf Apple-Produkte, da diese einfach loszuwerden sind.

Große Summen

Im Zuge der Hausdurchsuchungen stellte die Polizei unter anderem Apple-Produkte im Wert von 850.000 Dollar sicher. Außerdem fanden die Beamten 650.000 Dollar in bar sowie einige Handfeuerwaffen und einen Lastwagen voller Elektronik-Artikel, Uhren und Designerschuhe. Die Ermittler sind den Betrügern auf die Schliche gekommen, indem sie dutzende Telefone abgehört haben.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Matrix42 AG

    Matrix42 AG Mobile Lösungen und Applikationen, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Security Audits, Übernahme von Softwareprojekten, Programmierung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, IKT-Consulting,... mehr
  • eyepin GmbH

    eyepin GmbH Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, Programmierung, Übernahme von Softwareprojekten mehr
  • selectyco Media Solutions GmbH

    selectyco Media Solutions GmbH B2C Dienste und Lösungen, B2B Dienste und Lösungen mehr
  • Arrow ECS Internet Security AG

    Arrow ECS Internet Security AG WLAN-Systeme, VPN, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Netzwerk-Diagnose-Systeme, Netzwerk-Betriebssysteme, Office Software,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: