Cybersecurity-Allianz Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


13.07.2011 Edmund E. Lindau

Cybersecurity-Allianz

Die "Cyber Security Protection Alliance" unterstützt Europol.

Die von großen IT-Security-Firmen im Juli mit ins Leben gerufene International Cyber Security Protection Alliance (ICSPA) will den Kampf von Polizei und Politik gegen die wachsende Kriminalität im Internet unterstützen. Erster prominenter Kooperationspartner der neuen Organisation in Europa ist die Polizeiorganisation Europol, der Vorsitzende der ICSPA ist der frühere britische Innenminister David Blunkett. Aus der Wirtschaft gehören zu den Gründungsmitgliedern der ICSPA unter anderen die IT-Sicherheitsfirmen Mcafee und Trend Micro, sowie das Kreditkartenunternehmen Visa Europe und die große britische Online-Handelsgruppe Shop Direct. Die Erfahrung dieser Unternehmen solle genutzt werden, um die Sicherheitskräfte zu unterstützen, erklärt John Lyons, der geschäftsführende Leiter der ICSPA. »Es gibt nicht einmal in der EU Standards für das Training einer Cybercrime-Einheit, geschweige denn global«, so Lyons. Damit Politik und Polizei einen besseren Überblick über das Ausmaß und die Art von Bedrohungen durch Cyber-Kriminelle bekommen können, müsse der Informationsaustausch zwischen Polizeibehörden und Unternehmen verstärkt werden, forderte Europol-Direktor Rob Wainwright. Erfolgreiche Techniken und Lösungen sollten ausgetauscht und gemeinsam sichere Systeme und Hardware entwickelt werden. Darüber hinaus müsse vorausschauend untersucht werden, in welchem Maße neue Techniken, die in den Markt kommen, durch Kriminelle ausgenutzt werden könnten. So könne man sich in einschlägigen Foren schon für 550 Euro einen EU-Pass oder für 350 Euro einen britischen Führerschein kaufen. Kredit­kartendaten sind noch billiger. Den Kampf gegen Cybercrime behindert dabei oft ein mangelnder Informationsfluss zwischen der Wirtschaft und Behörden. »Unternehmen könnten am besten beschrieben, welche Angriffsmethoden sie in der Praxis wirklich sehen«, betont ICSPA-CEO John Lyons. Doch Ermittler erhalten oft zu wenig Informationen und diese zu spät. Das müsse sich ändern. »Die ICPSA will Behörden gezielt auf die Sprünge helfen. »Wir werden uns mit der Europol zusammensetzen und gemeinsam bewerten, welche Cybercrime-Einheiten in der EU am dringendsten Unterstützung brauchen.«

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: