Tipps zum sicheren mobilen Online-Banking Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


20.02.2011 Rudolf Felser

Tipps zum sicheren mobilen Online-Banking

So komfortabel mobiles Online-Banking ist, so gefährlich ist es auch. Denn längst haben Cyberkriminelle den "mobilen Bankschalter" selbst als rentable Angriffsmethode identifiziert.

Phishing for Money ist die Devise vieler Hacker. Dabei können sich mobile Online-Banker relativ einfach vor dem Verlust sensibler Daten schützen. Internet-Security-Experte Bitdefender hat jüngst wieder einen Trick der Datendiebe identifiziert und nennt Tipps zum Schutz vor Mobile-Phishing-Attacken.

So wurden erst kürzlich Kunden der kanadischen Scotiabank Opfer eines Phishing-Angriffs. Smartphone-Nutzer, die sich mobil via Internet auf der Website der Bank einloggen wollten, wurden auf eine gefälschte Seite gelenkt. Gaben die User hier ihre Login-Daten ein, lasen die Phisher deren Daten einfach mit und konnten sich im Anschluss ohne Probleme auf das Konto des jeweiligen Opfers Zugriff verschaffen.

In diesem Fall nutzten die Angreifer wie so häufig die fehlende "Liebe zum Detail“ beim User aus. Denn meistens ist die kompromittierte Website zwar auf den ersten Blick gut gefälscht, bei näherem Hinsehen jedoch kann man Fehler entdecken, die auf der Originalseite nie vorkommen würden. Der Kunde selbst ist aber – gerade wenn er unterwegs ist und mobil auf sein Bankkonto zugreift – oft zu zerstreut oder in Eile, um auf diese Details zu achten. Hinzu kommt, dass ihn die geringe Größe des Smartphone-Displays an der nötigen Übersicht hindert.

Tipps zum Schutz vor Mobile-Phishing Attacken:

  • Bevor User "blind" auf einen Link klicken, sollten sie sicherstellen, dass er legitim ist. Ist die URL beispielsweise teilweise verdeckt oder beinhaltet sie kryptische Zeichen, ist das schon verdächtig. Aber auch auf den ersten Blick gutartige Links können gefährlich sein, da viele Smartphone-Phisher Web-Hosting-Unternehmen verwenden, um legitim erscheinende URLs zu streuen.
  • Es ist stets sicherer, die Ziel-URL manuell in den Browser einzugeben, als via Lesezeichen oder E-Mail-Link auf die gewünschte Website zuzugreifen – insbesondere wenn die entsprechende E-Mail von einem unbekannten Absender stammt.
  • Nicht zuletzt gilt es, darauf zu achten, das Betriebssystem seines Smartphones regelmäßig zu updaten, um eventuelle Sicherheitslücken zu schließen.

Alle User sollten sich jedoch einer Tatsache bewusst sein: E-Banking birgt immer ein Risiko – vor allem über mobile Endgeräte. Eine gesunde Portion Misstrauen und Vorsicht ist auch hier nie fehl am Platz. (pi/rnf)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • eyepin GmbH

    eyepin GmbH Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, Programmierung, Übernahme von Softwareprojekten mehr
  • Arrow ECS Internet Security AG

    Arrow ECS Internet Security AG WLAN-Systeme, VPN, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Netzwerk-Diagnose-Systeme, Netzwerk-Betriebssysteme, Office Software,... mehr
  • EASY SOFTWARE GmbH

    EASY SOFTWARE GmbH Schrifterkennung, Mobile Lösungen und Applikationen, Management Informationssysteme (MIS), Dokumentenmanagement und ECM, Business Intelligence und Knowledge Management mehr
  • VOQUZ Technologies GmbH

    VOQUZ Technologies GmbH Öffentliche Verwaltung, Maschinen- und Anlagenbau, Finanzdienstleistungen, Qualitätssicherung, Product Lifecycle Management (PLM), Mobile Lösungen und Applikationen, Management Informationssysteme (MIS),... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: