Grazer Informatiker entwickelt neuen Standard Grazer Informatiker entwickelt neuen Standard - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


07.05.2012 Rudolf Felser/apa

Grazer Informatiker entwickelt neuen Standard

In Graz wurde ein weltweiter Standard entwickelt, der die Nutzung des Trusted Platform Module für Java-Programme deutlich vereinfachen soll.

© Fotolia

Das "Trusted Platform Module" ist so ein Sicherheitschip, der auf Millionen Computern bereits mitgeliefert, aber kaum verwendet wurde, weil die Softwareschnittstellen unzureichend waren. Nun wurde in Graz ein weltweiter Standard (http://wwwjsr321.java.net) entwickelt, der genaue Anleitungen gibt, wie die Dienste des Chips für Programmierungen in Java nutzbar gemacht werden können, meldete die TU Graz.

Sie rasen durchs Internet, stets auf der Suche nach einem Opfer. Haben sie eines geortet - einen privaten PC oder besser noch ein ganzes Firmennetzwerk - finden sie mit Garantie eine Schwachstelle im System, dringen ein und richten mitunter furchtbaren Schaden an. Man spricht dann von Malware, Trojanern, Viren und anderen virtuellen Quälgeistern. Das "Trusted Platform Module", ein Sicherheitschip, der bereits von nahezu allen namhaften PC- und Notebook-Herstellern in ihre höherklassigen Rechner integriert wird, soll die Unversehrtheit der Software sicherstellen, indem es u.a. erhebt, ob auf einem PC nur die gewünschte Software läuft. Voraussetzung dazu ist, dass die Software der Anwender auf den Chip zugreifen kann.

Und das war exakt das bisherige Problem, schildert Ronald Tögl vom Institut für Angewandte Informationsverarbeitung und Kommunikationstechnologie der TU Graz. Das Potenzial des Sicherheitschips wurde mangels geeigneter Softwareschnittstellen kaum verwendet. Probleme traten besonders für die beliebteste Programmiersprache Java auf: "Die bestehenden Schnittstellen waren sehr kompliziert und umständlich zu benutzen", so Tögl.

Unter Tögls Leitung hat ein internationales Team seit vier Jahren einen weltweit gültigen Standard für diese Schnittstellen entwickelt, der die Benutzung durch Java-Programmierungen vereinfacht. "Software-Entwickler erkennen nun, welche Programmierbefehle der Chip versteht. Das vereinfacht die Arbeit der Programmierer erheblich und erhöht gleichzeitig die Computersicherheit", schilderte der Experte. Beteiligt an der Entwicklung des Programmierstandards waren auch Experten von Unternehmen wie Oracle und Samsung sowie der University of Cambridge und der Universität Klagenfurt. (apa)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Editel Austria GmbH

    Editel Austria GmbH Supply Chain Management, E-Procurement und Supply Chain Management, Datenkonvertierung, Überwachungssysteme, Trust Center/Zertifizierungssoftware, Digitale Signatur, Datensicherung,... mehr
  • T-Systems Austria GesmbH

    T-Systems Austria GesmbH WLAN-Systeme, VPN, Voice Mail Dienste, Videokonferenz-Systeme, Unified Messaging Dienste, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management,... mehr
  • ectacom GmbH

    ectacom GmbH Aus- und Weiterbildung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, Übernahme von Softwareprojekten, Datenschutz, Antiviren- und Virenscanner Software, Backup und Recovery Systeme, Firewalls,... mehr
  • selectyco Media Solutions GmbH

    selectyco Media Solutions GmbH B2C Dienste und Lösungen, B2B Dienste und Lösungen mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: