Fußball-EM: Vorsicht bei Online-Videostreams Fußball-EM: Vorsicht bei Online-Videostreams - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


13.06.2012 pte

Fußball-EM: Vorsicht bei Online-Videostreams

Während Großereignissen wie der UEFA-Europameisterschaft sollten Fußballfans im Internet ganz besondere Vorsicht walten lassen.

© UEFA

Wie der Sicherheitssoftware-Hersteller Kaspersky Labs mitteilt, nutzen Cyberkriminelle derartige Anlässe als Gelegenheit, um Anhänger des runden Leders auf gefälschte Webseiten zu locken. Hierfür werden einfach bei der Suche nach passenden Live-Streams Suchtreffer in Google manipuliert oder auf beliebten Streaming-Seiten Malware eingeschleust. "Wer fünf Minuten vor Anpfiff noch schnell nach einem Live-Stream googelt, landet dann unter Umständen nicht beim Spiel, sondern fängt sich Malware ein", warnen die Experten.

"Cyberkriminelle werden sich ein mediales Großereignis wie die Fußball-Europameisterschaft nicht entgehen lassen", stellt Christian Funk, Virenanalyst bei Kaspersky Lab, klar. Der Security-Experte ist davon überzeugt, dass die Zahl der infizierten Seiten und entsprechenden Betrugsversuchen im Netz seit dem Beginn der EM am 8. Juni deutlich nach oben geschnellt ist. "Mein Tipp: Fußballfans sollten gleich ein Lesezeichen auf die offiziellen Videostreams in ihrem Browser erstellen. So ersparen sie sich die hektische Suche nach einem Stream, wenn es knapp wird vor dem Anpfiff", rät Funk. Damit gibt der Kaspersky-Virenanalyst auch gleich den wichtigsten Sicherheits-Tipp zum Thema Video-Streaming: Fans sollten sich an die offiziellen Anbieter halten. 

"Hacker sind Suchspezialisten und wissen ganz genau, dass bei Großereignissen wie der Fußball-EM auch fleißig nach Live-Stream-Angeboten gesucht wird", heißt es von Kaspersky. Sie machen sich selbst auf die Suche nach Webseiten, die Streaming-Angebote zusammenfassen und versuchen, diese gezielt zu manipulieren.

Eine weitere Gefahr: Auch Facebook und Twitter sind gern genutzte Plattformen, um Benutzer auf verseuchte Seiten zu lenken. "Cyberkriminelle streuen einfach Twitter-Postings mit Stichworten wie 'HD Videostream EM', hängen einen verkürzten Link an, und schon lotsen sie Fußballfans auf eigene verseuchte Seiten", schildert das Security-Unternehmen die Vorgehensweise. (pte)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • ectacom GmbH

    ectacom GmbH Aus- und Weiterbildung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, Übernahme von Softwareprojekten, Datenschutz, Antiviren- und Virenscanner Software, Backup und Recovery Systeme, Firewalls,... mehr
  • KORAM Softwareentwicklungsgesellschaft m.b.H:

    KORAM Softwareentwicklungsgesellschaft m.b.H: Betriebsdaten- und Zeiterfassung, Kaufmännische Software (ERP), Management Informationssysteme (MIS), Bauwesen, Einzelhandel, Fertigung, Produktion und Konstruktion, Freie Berufe,... mehr
  • ELO Digital Office AT GmbH

    ELO Digital Office AT GmbH Mobile Lösungen und Applikationen, Dokumentenmanagement und ECM, Übernahme von Softwareprojekten, Systemintegration und Systemmanagement, Programmierung, Individual-Softwareentwicklung, IKT-Consulting,... mehr
  • abaton EDV-Dienstleistungs GmbH

    abaton EDV-Dienstleistungs GmbH VPN, Überwachungssysteme, SPAM-Filter, Notfalls-Rechenzentren, Firewalls, Datensicherung, Backup und Recovery Systeme,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: