Antiviren-Updates: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


20.04.2010 Rudolf Felser

Antiviren-Updates: Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser

Avira hat im Web wieder eine Gewissensfrage gestellt: Auf die im Dezember 2009 durchgeführte Umfrage antworteten 17.688 Surfer, wie sie sich um das Update ihrer Antivirensoftware kümmern.

Die Umfrage zeigt: Die meisten User vertrauen ihrem Virenschutz voll und ganz. Viele geben an, sie hätten die Aktualität noch nie überprüft; ein kleiner Teil legt den Sicherheitsstatus des Systems in die Hände von Dritten. Unter den Befragten finden sich auch Anwender, die es bevorzugen, selbst für die Updates zu sorgen und die Automatisierung außen vorzulassen. Weitere User lassen die Virenschutzsoftware die Arbeit machen, prüfen jedoch gelegentlich manuell nach.

In exakten Zahlen: 37 Prozent (6.448) der Teilnehmer geben an, sich auf die automatischen Updates ihres Virenschutzprogrammes voll zu verlassen. Sie sind sicher, ihre Software nach der Installation so konfiguriert zu haben, dass sie sich nie wieder nach dem Status erkundigen müssen. Ähnlich handhaben es 17 Prozent (3.007) der Surfer: Sie vertrauen darauf, dass die Updates automatisch laufen, prüfen jedoch sicherheitshalber regelmäßig nach, ob die Virendefinitionen tatsächlich aktuell sind. Weitere 20 Prozent (3.604) verlassen sich auf ihren Virenschutz, ohne diesen je zu kontrollieren. Sie geben an, sich keine Gedanken darüber zu machen, ob die Virendefinitionen "up to date" sind. Lediglich ein geringer Anteil von 1,4 Prozent (245) der Befragten wendet sich mit der Betreuung ihres Virenscanners an einen Freund oder Bekannten, der sich mit PC-Dingen "besser auskennt".

Ein unerwartet großer Anteil, 25 Prozent (4.384) der Befragten, legt lieber selbst Hand an und aktualisiert die Virendefinitionen ausschließlich manuell. Diese Vorgehensweise lässt sich vielleicht damit begründen, dass in früheren Zeiten Virenscanner noch mehr Rechenleistung in Anspruch nahmen und daher ein Update stören konnte. Das Wichtigste für einen zuverlässigen Virenschutz ist, dass die Aktualisierung möglichst oft erfolgt. Avira empfiehlt daher, das automatische Update zu aktivieren oder wenn das Update tatsächlich manuell stattfinden soll, mehrmals täglich die Update-Funktion der Antivirensoftware aufzurufen. (pi/rnf)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Rittal GmbH

    Rittal GmbH Netzwerk-Management, Netzkomponenten, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV), Überwachungssysteme, Notfalls-Rechenzentren, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr
  • Editel Austria GmbH

    Editel Austria GmbH Supply Chain Management, E-Procurement und Supply Chain Management, Datenkonvertierung, Überwachungssysteme, Trust Center/Zertifizierungssoftware, Digitale Signatur, Datensicherung,... mehr
  • Bacher Systems EDV GmbH

    Bacher Systems EDV GmbH mehr
  • DBConcepts GmbH. Die Oracle Experten.

    DBConcepts GmbH. Die Oracle Experten. Enterprise Application Integration, Datenbanken, Business Intelligence und Knowledge Management, Tools, Server-Betriebssysteme, Middleware, Betriebssysteme für PCs,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: