Fortinet stellt Multi Threat Security Appliances vor Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


13.07.2010 Oliver Weiss

Fortinet stellt Multi Threat Security Appliances vor

Eine der zentralen Sicherheitsanforderungen in KMU und Unternehmen mit Zweigstellen, auf die Fortinet mit den Produkten FortiGate-60C und FortiWifi-60C eingehen will, ist die hohe Identifizierungsrate und Kontrolle über aktuelle bösartige Web-basierte Applikationen.

Fortinet (NASDAQ:FTNT) – ein führender Anbieter von Network Security Appliances und Unified Threat Management (UTM) Systemen – stellt die neuen FortiGate-60C und FortiWifi-60C Systeme vor. Die Multi Threat Security Appliances sind für Zweigstellen, SOHOs (Small Offices, Home Offices), kleine Unternehmen und Service Provider, die Managed Services für Customer Premise Equipment (CPE) liefern, konzipiert. Die neuen Appliances liefern zehnmal mehr Firewall-Durchsatz als die Vorgängermodelle und haben die Vollversion des FortiOS 4.0 MR2 Betriebssystems bereits integriert. Im Gegensatz zu anderen vergleichbaren UTM-Systemen sind die FortiGate-60C und FortiWifi-60C Appliances mit einem Secure Digital High Capacity (SDHC) Karteneinschub zur Erweiterung des internen Speichers ausgestattet, bieten Konnektivität für 3G-Netzwerke sowie lokales Logging und Reporting, WAN-Optimierung und vereinfachtes Setup via USB-Schnittstelle.

Die hohe Performance der FortiGate-60C Appliances basiert auf der innovativen System-on-a-Chip (SOC)-Architektur von Fortinet, die eine herkömmliche CPU mit den proprietären FortiASIC Content- und Netzwerk-Prozessoren verbindet. Die Appliance liefert damit hoch effiziente Content Inspection und 1Gbps an Firewall Inspection Performance. Aufgrund der integrierten SDHC- und ExpressCard-Karteneinschübe für 3G-Wireless sind die FortiGate-60C und FortiWifi-60C hoch flexibel. Die Appliances verfügen über 4GB SDHC-Speicher, der für die Aufzeichnung von Auffälligkeiten genutzt wird. Der ExpressCard-Karteneinschub unterstützt 3G-Wireless-Karten für sichere mobile Anwendungen oder redundante WAN-Verbindungen und sichert so die ständige Datenverfügbarkeit.

Mittels einer USB-Schnittstelle und der integrierten FortiExplorer Setup Software werden das erste Setup sowie fortlaufende Konfigurationen vereinfacht. FortiExplorer startet automatisch, sobald die Appliance mit einem Microsoft Windows-PC verbunden wird. Basiskonfigurationen für den Geräteeinsatz im Netzwerk sind ebenso möglich wie Konfigurationsänderungen.

Die neuen FortiGate-60C und FortiWifi-60C Appliances sind ideal geeignet für Zweigstellen oder kleinere Niederlassungen in Branchen wie Einzelhandel, Finanzdienstleistung oder Gesundheitswesen, aber auch in Kommunen. Sie garantieren denselben umfangreichen Schutz wie auch die High-End Systeme der FortiGate-Reihe, die für Großunternehmen und Carrier konzipiert sind.

Über das erst kürzlich angekündigte FortiOS 4.0 MR2 Betriebssystem liefern FortiGate-60C und FortiWifi-60C ein breites Spektrum an integrierten Security-Services. Neben IPS und Complete Content Protection (CCP) können auch IPSec/SSL VPN, Antivirus/Anti-Malware, Web Filtering, Antispam, Data Loss Prevention und Voice Security Services freigeschaltet werden.

Eine der zentralen Sicherheitsanforderungen in kleineren Firmen und Unternehmen mit Zweigstellen ist die hohe Identifizierungsrate und Kontrolle über aktuelle bösartige Web-basierte Applikationen, die sich als vertrauenswürdige Kommunikationsmittel tarnen. Mittels Complete Content Protection ermöglichen FortiGate-60C und FortiWifi-60C unabhängig von Portanzahl oder Protokoll die Einhaltung strenger, granularer Sicherheitsrichtlinien bis hin zur Applikationsebene. Dies wird durch die Integration contentbezogener Security-Technologien in die Firewall ermöglicht, die Bedrohungen frühzeitig identifizieren.

"Unsere innovative SOC-Architektur macht die FortiGate-60C und FortiWifi-60C zu zwei unserer vielseitigsten Security-Appliances, die den Wunsch vieler Kunden nach umfangreichem Multi Threat Schutz adressieren", so Franz Kaiser (Foto), Country Manager Austria, Switzerland and Central Eastern Europe bei Fortinet. "Kleine Firmen, Unternehmen mit Zweigstellen und Service Provider profitieren von den Vorteilen einer High-End Security Appliance zu einem sehr günstigen Preis."

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • eyepin GmbH

    eyepin GmbH Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, Programmierung, Übernahme von Softwareprojekten mehr
  • abaton EDV-Dienstleistungs GmbH

    abaton EDV-Dienstleistungs GmbH VPN, Überwachungssysteme, SPAM-Filter, Notfalls-Rechenzentren, Firewalls, Datensicherung, Backup und Recovery Systeme,... mehr
  • NAVAX Unternehmensgruppe

    NAVAX Unternehmensgruppe Wasser- und Energieversorgung, Vereine und Verbände, Öffentliche Verwaltung, Medizin und Gesundheitswesen, Maschinen- und Anlagenbau, Konsumgüterindustrie, Immobilien,... mehr
  • EASY SOFTWARE GmbH

    EASY SOFTWARE GmbH Schrifterkennung, Mobile Lösungen und Applikationen, Management Informationssysteme (MIS), Dokumentenmanagement und ECM, Business Intelligence und Knowledge Management mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: