Die 5 größten Risiken Sozialer Netzwerke Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


02.08.2010 Tanja Wolff*

Die 5 größten Risiken Sozialer Netzwerke

Viele Unternehmen weltweit nutzen mittlerweile Soziale Netzwerke. Aus diesem Grund sollten sie auch die Gefahren kennen, die dort lauern. Hier die Top Fünf.

Viele Geschäftsführer haben bereits einige Gefahren von sozialen Netzwerk-Tools erkannt. Aber es gibt nur wenige, die alle Risiken kennen. Aus diesem Grund hat der internationale Berufsverband der IT-Auditoren ISACA (Information Systems Audit and Control Association) eine Studie veröffentlicht, die die größten Bedrohungen für Unternehmen auflistet.

1. Viren und Malware: Es sollte sicher gestellt sein, dass Antivirus- und Antimalware Programme in allen Systemen installiert sind und täglich aktualisiert werden. Wichtig ist auch der Gebrauch von Filter-Technologien, die den Zugang zu Sozialen Netzwerken begrenzen. Adäquate Sicherheitsvorkehrungen müssen auch bei mobilen Geräten (Smartphones) getroffen werden. Unternehmen sollten zudem interne Richtlinien verfassen und die Mitarbeiter regelmäßig in Schulungen und Kampagnen auf die Risiken aufmerksam machen.

2. Übernahme der Firmenmarke: Firmen sollten eine Markenschutz-Firma damit beauftragen, dass Internet zu scannen und einen eventuellen Missbrauch der Marke zu ermitteln. Zudem sollten Kunden regelmäßig aktuelle Informationen erhalten, um zu zeigen, dass man eventuelle Fälschungen kennt und um klare Richtlinien darüber zu festzulegen, was von dem Unternehmen in Sozialen Medien veröffentlicht wird

3. Kontrollverlust über die Inhalte: Das Rechts- und Kommunikationsteam muss sorgfältig besprechen, welche Verhaltensregeln der User für Soziale Netzwerk-Seiten festgelegt werden. Es sollten klare Richtlinien für Mitarbeiter und Kunden verfasst werden, die festlegen, welche Informationen in Sozialen Medien veröffentlicht werden. Es ist zulässig und angebracht, die gesamte Kommunikation zu protokollieren.

4. Unrealistische Erwartungen an den Kundenservice: Es muss genügend Personal geben, das der steigenden Nachfrage, die durch die Präsenz in den Sozialen Netzwerken entsteht, gerecht wird. Außerdem sollten einheitliche Formulare zur beantworten von Kundenanfragen geschaffen werden.

5. Nichteinhaltung von Regeln des Aufzeichnungsmanagements: Richtlinien, Prozesse und Technologien sind nötig, um zu garantieren, dass die Kommunikation per Sozialem Netzwerk entsprechend aufgezeichnet wird und nicht gegen das Gesetz verstößt.

Unternehmen nutzen Soziale Netzwerke - und haben Angst davor In der heutigen Zeit ist es sehr wichtig, solche Regeln zu haben. Der Grund: Soziale Medien werden von Firmen gerne genutzt. Eine aktuelle Studie von Burson-Marsteller zeigt: 65 Prozent der weltweiten Unternehmen haben ein Twitter-Konto, 54 Prozent eine Facebook-Fanseite und 50 Prozent betreiben einen You Tube Videokanal. Betriebe nutzen also Soziale Netzwerk für verschiedene Geschäftsbereiche und sind damit auch erfolgreich. So wird unter anderem ihre Marke bekannter, der Umsatz steigt dadurch und die Kunden sind zufriedener.

„Unternehmen sind bei der Nutzung von Sozialen Netzwerken sehr ängstlich. So wie sie es immer sind, bei einer neuen Technologie“, sagt John Pironti von ISACA. Doch zurzeit würden sie sich anders verhalten. Sie haben verstanden, dass sie sich der neuen Art der Kommunikation nicht verschließen können, doch sie fragen sich immer wieder, ob das Ganze sicher ist. Unternehmen sollten auf jeden Fall Soziale Netzwerke nutzen, aber dabei sollten sie die Augen offen halten und nicht nur den Nutzen, sondern auch die Risiken erkennen.

* Der Originalartikel stammt von der amerikanischen Computerworld. Die Kollegen der deutschen CIO haben ihn übersetzt.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema


Hosted by:    Security Monitoring by: