AK: Konsumenten zu sorglos mit persönlichen Daten Detail - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


16.02.2009 apa

AK: Konsumenten zu sorglos mit persönlichen Daten

Je mehr und Daten von Konsumenten gesammelt werden, umso höher ist das Potenzial für Missbrauch, so eine Studie der Akademie der Wissenschaften.

Facebook, 123people, Supermarkt-Kundenkarte, Kaufvertrag im Möbelhaus oder Web-Shops: Je mehr und je häufiger Daten von Konsumenten gesammelt werden, umso höher ist das Potenzial für Missbrauch, fasste Harald Glatz, Leiter der Abteilung Konsumentenpolitik der Arbeiterkammer (AK) Wien, das Ergebnis einer Studie der Akademie der Wissenschaften zum Thema Datenschutz zusammen. In den vergangenen zehn Jahren hat die Intensität der Sammlung und Verbreitung von persönlichen Daten deutlich zugenommen, so das Ergebnis.

Maßnahmen und Regeln im Bereich Datenschutz sind notwendig, forderte Glatz. Aber auch Bewusstseinsbildung bei den Konsumenten sei erforderlich. Diese seien oft zu sorglos, was den Umgang mit Informationen über sich selbst angeht, mahnte der Konsumentenschützer.

Egal ob Kundenkarte oder Gewinnspiel - der Verbraucher soll dazu gebracht werden, Daten herzugeben, die wiederum dazu benutzt werden, um neue Kunden zu gewinnen, so die Studienautoren. Die Bereitwilligkeit der Konsumenten an der Preisgabe ihrer persönlichen Daten ist groß.

Verbraucher werden aufgrund ihres Konsumverhaltens in Kaufkraftklassen eingeteilt und erhalten auf sie maßgeschneiderte Werbung zugeschickt. Andererseits werden sie durch Bekanntgabe von persönlichen Informationen "eingeschätzt" und bewertet. Aufgrund ihres Kaufverhaltens oder der Preisgabe von Namen und Adresse werden Rückschlüsse auf Einkommen, den Familienstand, den sozialen Status etc. gezogen. Diese "Risikobewertung" kann Auswirkungen darauf haben, ob der Verbraucher beispielsweise einen Kredit zu schlechteren Konditionen bekommt, nannten die Konsumentenschützer ein Beispiel.

SCHIEFE RECHTSLAGE Ein weiteres Problemfeld sind soziale Netzwerke via Web 2.0. Dort wird eine Vielzahl von persönlichen Daten vom User freiwillig preisgegeben. Gerade jungen Menschen muss vermittelt werden, dass es einen Unterschied macht, ob sie sich im Alltag mit Freunden austauschen oder via Web 2.0. Ein gesprochenes Wort ist schnell wieder vergessen, online werden Postings aber lange gespeichert. "Es liegt in der Hand des Betreibers, ob er mir das Löschen eines Profils erlaubt", sagte Daniela Zimmer von der AK. So etwas dürfe man aber nicht dem Betreiber überlassen, rechtlicher Schutz sei nötig. Viele Gesetze aus dem Bereich Datenschutz stammen aus einer Zeit, wo es noch kein Web 2.0 gab.

Allerdings mangle es laut der Studie auch am Bewusstsein. So haben Salzburger Studenten, die sich zu Usern einer Social Networking-Plattform zählen, angegeben, dass sie zwar wüssten, dass ihre Daten vom Betreiber zweckentfremdet werden können, ihre User-Verhalten wollten sie deshalb aber dennoch nicht ändert.

Die Arbeiterkammer fordert für Datenverwender eine Meldepflicht, wenn es zu Pannen im Umgang mit Kundendaten kommt. Außerdem solle Datenhandel nur mit ausdrücklicher Zustimmung des Konsumenten betrieben werden dürfen. Für Nutzer von Web 2.0-Plattformen, wo Konsumenten freiwillig persönliche Informationen bekannt geben, forderte die AK ein Ablaufdatum für Daten oder die Möglichkeit diese selbst vollständig löschen zu können. (apa)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • ITSDONE GRUPPE

    ITSDONE GRUPPE Office Software, Kaufmännische Software (ERP), Datenbanken, Server-Betriebssysteme, Programmiersprachen, Betriebssysteme für PCs, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr
  • Anexia

    Anexia Application Service Providing, Auftragsentwicklung für Software, Individual-Softwareentwicklung, RZ-Dienstleistungen, Übernahme von Softwareprojekten, User Helpdesk-Systeme und Hotlines mehr
  • abaton EDV-Dienstleistungs GmbH

    abaton EDV-Dienstleistungs GmbH VPN, Überwachungssysteme, SPAM-Filter, Notfalls-Rechenzentren, Firewalls, Datensicherung, Backup und Recovery Systeme,... mehr
  • Dicom Computer VertriebsgesmbH

    Dicom Computer VertriebsgesmbH WLAN-Systeme, VPN, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Netzwerk-Diagnose-Systeme, Netzkomponenten, Mobile Lösungen und Applikationen,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: