AIT und Innenministerium verstärken gemeinsame Sicherheitsforschung AIT und Innenministerium verstärken gemeinsame Sicherheitsforschung - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


21.05.2013 Rudolf Felser

AIT und Innenministerium verstärken gemeinsame Sicherheitsforschung

Ziel der Kooperationsvereinbarung ist es, eine gezieltere Forschung durch den engen Austausch zwischen allen Beteiligten - Forschung, Industrie, Betreiber und öffentliche Hand - im Sicherheitsbereich zu ermöglichen und dadurch Wissen zu generieren, das unmittelbar von Polizei, Bürgern, Katastrophenhelfern und auch Sicherheitsbehörden umgesetzt werden kann.

v.l.n.r.: DI Anton Plimon (AIT Managing Director), SC Mag. Dr. Franz Einzinger (BM.I), DI Helmut Leopold (Head of AIT Safety & Security Department).

v.l.n.r.: DI Anton Plimon (AIT Managing Director), SC Mag. Dr. Franz Einzinger (BM.I), DI Helmut Leopold (Head of AIT Safety & Security Department).

© BM.I - AIT - Egon Weissheimer

Sektionschef Franz Einzinger, Leiter der Sektion I (Präsidium) im Bundesministerium für Inneres, unterzeichnete am 21. Mai 2013 mit dem Geschäftsführer des AIT Austrian Institute of Technology, Anton Plimon und Helmut Leopold, Head of Safety & Security Department, die Kooperationsvereinbarung.

"Für das Innenressort ist das AIT einer der wichtigsten Partner im Bereich der Sicherheitsforschung. Diese Partnerschaft schätzen wir, daher wollen wir sie in Zukunft weiter ausbauen", sagte Sektionschef Einzinger. Die Kooperationsvereinbarung hat zum Ziel, die Forscher näher an die Endanwender heranzuführen, um so eine gezieltere Forschung zu ermöglichen. Im Gegenzug sollen die Endanwender durch einen engeren Austausch mit den AIT-Experten neue Ideen und Ansätze für ihre Tätigkeit gewinnen. Zugleich soll es dem Innenministerium dadurch ermöglicht werden, sich noch effizienter an Programmen zur Sicherheitsforschung zu beteiligen, heißt es in der offiziellen Pressemitteilung.

"Vor allem im Bereich der Sicherheitsforschung wie z.B. im Kontext von Cyber-Crime, beim Schutz von BürgerInnen und kritischen Infrastrukturen, ist es notwendig modernste Technologieentwicklungen bedarfsgerecht auszurichten und eine Akzeptanz in der Gesellschaft sicher zu stellen. Durch eine strategische Partnerschaft mit dem BMI schaffen wir die Grundlage um international eine Vorreiterrolle zu erreichen und in den Forschungsinitiativen der Europäischen Kommission eine treibende Rolle einzunehmen", so Helmut Leopold, Head of Safety & Security Department. (pi)

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Arrow ECS Internet Security AG

    Arrow ECS Internet Security AG WLAN-Systeme, VPN, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Netzwerk-Diagnose-Systeme, Netzwerk-Betriebssysteme, Office Software,... mehr
  • Rittal GmbH

    Rittal GmbH Netzwerk-Management, Netzkomponenten, Zugangs- und Zutrittskontrolle, Unterbrechungsfreie Stromversorgung (USV), Überwachungssysteme, Notfalls-Rechenzentren, Netzwerk- und Systemüberwachung,... mehr
  • SEQIS GmbH

    SEQIS GmbH Qualitätssicherung, Expertensysteme, Tools, Security Audits, E-Commerce-Software, B2B Dienste und Lösungen, Übernahme von Softwareprojekten,... mehr
  • T-Systems Austria GesmbH

    T-Systems Austria GesmbH WLAN-Systeme, VPN, Voice Mail Dienste, Videokonferenz-Systeme, Unified Messaging Dienste, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management,... mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: