Gastkommentar: 2FA bedeutet Sicherheit, Benutzerfreundlichkeit und niedrige Kosten Gastkommentar: 2FA bedeutet Sicherheit, Benutzerfreundlichkeit und niedrige Kosten - Computerwelt

Computerwelt: Aktuelle IT-News Österreich


03.06.2013 Thorsten Trapp*

Gastkommentar: 2FA bedeutet Sicherheit, Benutzerfreundlichkeit und niedrige Kosten

Aufgrund von Hackerangriffen standen führende Internet-Unternehmen kürzlich immer wieder in den Schlagzeilen. Um die Sicherheit ihrer Nutzeraccounts zu erhöhen, setzen Google und Facebook seit Kurzem auf die Zwei-Faktor-Authentifizierung (2FA).

Thorsten Trapp ist CTO von Tyntec.

Thorsten Trapp ist CTO von Tyntec.

© Tyntec

Dass sich nun auch Twitter für dieses Sicherheitsverfahren entschieden hat, war nicht nur sinnvoll, sondern auch dringend notwendig. Hätte das Unternehmen die Zwei-Faktor-Authentifizierung bereits früher eingesetzt, hätten einige der gravierenden Sicherheitsprobleme mit großer Wahrscheinlichkeit verhindert werden können.

Die Zwei-Faktor-Authentifizierung mittels SMS stellt den derzeit besten Kompromiss aus den drei entscheidenden Faktoren dar, die jedes Sicherheitskonzept ausmachen – Sicherheit, Benutzerfreundlichkeit und niedrige Kosten. Dank des umfassenden GSM-Netzes sowie der Tatsache, dass es sich bei einem Mobiltelefon um einen sehr persönlichen Gebrauchsgegenstand handelt, ist diese Methode für Nutzer einfach und bequem. Darüber hinaus sind die Kosten für SMS relativ gering und daher auch für den massenhaften Einsatz wirtschaftlich betrachtet realisierbar. Wie andere Sicherheitsmechanismen bietet auch die Zwei-Faktor-Authentifizierung keine hundertprozentige Sicherheit, wenn einem Nutzer z. B. sowohl das Mobiltelefon als auch das Passwort gestohlen werden. Stellt man das System jedoch den genannten Vorteilen gegenüber, so bietet diese Methode ein sehr sicheres Verfahren.

Für Internet-Unternehmen, die ein 2FA-System mithilfe von SMS einführen wollen, besteht eine weitere Herausforderung in der Komplexität der globalen Netzabdeckung. Die Möglichkeit, Passwörter sicher per SMS weltweit zu versenden, stellt für viele Unternehmen ein kostspieliges Unterfangen dar, für das sie ein umfassendes Netzwerk aus Partnerschaften benötigen und das oftmals außerhalb der Unternehmensexpertise liegt. Stattdessen sollten sich die Unternehmen einen spezialisierten Partner suchen, der eine ‘Plug and Play’-Lösung für eine weltweite SMS-Netzabdeckung anbietet.

* Thorsten Trapp ist CTO von Tyntec.

Diesen Artikel

Bewertung:

Übermittlung Ihrer Stimme...
Noch nicht bewertet. Seien Sie der Erste, der diesen Artikel bewertet!
Klicken Sie auf den Bewertungsbalken, um diesen Artikel zu bewerten.
  Sponsored Links:

IT-News täglich per Newsletter

E-Mail:
Weitere CW-Newsletter

CW Premium Zugang

Whitepaper und Printausgabe lesen.  

kostenlos registrieren

Aktuelle Praxisreports

(c) FotoliaHunderte Berichte über IKT Projekte aus Österreich. Suchen Sie nach Unternehmen oder Lösungen.

Zum Thema

  • Arrow ECS Internet Security AG

    Arrow ECS Internet Security AG WLAN-Systeme, VPN, Netzwerk-Systeme (LAN, MAN, WAN), Netzwerk-Management, Netzwerk-Diagnose-Systeme, Netzwerk-Betriebssysteme, Office Software,... mehr
  • ectacom GmbH

    ectacom GmbH Aus- und Weiterbildung, IT-Asset- und Lizenzmanagement, Übernahme von Softwareprojekten, Datenschutz, Antiviren- und Virenscanner Software, Backup und Recovery Systeme, Firewalls,... mehr
  • abaton EDV-Dienstleistungs GmbH

    abaton EDV-Dienstleistungs GmbH VPN, Überwachungssysteme, SPAM-Filter, Notfalls-Rechenzentren, Firewalls, Datensicherung, Backup und Recovery Systeme,... mehr
  • MIC – managing international customs & trade compliance

    MIC – managing international customs & trade compliance Supply Chain Management, Kaufmännische Software (ERP), Expertensysteme, E-Procurement und Supply Chain Management, B2B Dienste und Lösungen mehr

Hosted by:    Security Monitoring by: